Morphologische Untersuchungen über herdförmige Epithelkörperchenhyperplasien

  • Max Eder
Article

Zusammenfassung

Da im Epithelkörperchenparenchym herdförmige Funktionsänderungen und Wachstumsreaktionen gut zu beobachten sind, wurde versucht, die morphologisch faßbaren Bedingungen zu klären, warum neben diffusen Hyperplasien auch herdförmige Hyperplasien auftreten. Imnormalen menschlichen Epithelkörperchen ist mit dem Alter zunehmend häufiger eine herdförmig wechselnde Zellzusammen-setzung zu beobachten, die als Zeichen einer herdweise verschiedenen Funktion angesehen wird; sie kann bis zum Auftreten besonders aktiver Zellen führen. Daneben finden sich später und seltener auch herdförmige Wachstumsvorgänge, die unter Entwicklung eines neuen Strukturgefüges zu abgekapselten Herden führen. Imhochfunktionierenden undhyperplastischen EK finden sich etwa gleich häufig wie im normalen herdförmig unterschiedliche Funktionszustände, jedoch wesentlich häufiger herdförmige Hyperplasien bis zu Mikroadenomen. Da im Alter eine zunehmende bindegewebige Untergliederung sowohl bei den EK mit herdförmigen funktionellen Reaktionen als auch mit herdförmigen Hyperplasien (bis zu 2/3 aller Fälle) zu finden war, wird angenommen, daß diese wohl auch funktionelle Aufgliederung eine wesentliche Bedingung für die Herdförmigkeit von Wachstums Vorgängen darstellt.

Summary

In the parathyroid gland focal changes in function and growth reactions may be readily observed. Attempts were made, therefore, to clarify the morphologic prerequisites as to why focal hyperplasia occurs in addition to diffuse hyperplasia. Innormal human parathyroid glands focal aggregates of cells may be observed that increase in frequency with age. These cell clusters are regarded as representing focally different functions. They may lead to the occurrence of especially active cells. In addition, in the older ages and occurring less frequently are focal growth processes, which, with the formation of a new connective tissue structure, lead to encapsulated foci. Inhighly functioning andhyperplastic parathyroids varying focal states of function are found in about the same frequency as in normal glands. Generally, however, focal hyperplasia leading to microadenomas is seen in them. With advancing age a variation in the increase of connective tissues was evident in the parathyroid glands with focal functional reactions as well as with focal hyperplasia (up to 2/3 of all cases). It is postulated, therefore, that this also represents a functional divison and an essential prerequisite for the focal quality of the growth processes.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Albertini, v.A.: Histologische Geschwulstdiagnostik. Stuttgart: Georg Thieme 1955.Google Scholar
  2. Albright, F., E. Bloomberg, B. Castleman andE. D. Churchill: Hyperparathyreoidism due to a diffuse hyperplasia of all parathyreoid glands rather than to a parathyreoid adenoma of one gland. Clinical studies on three such cases. Arch. intern. Med.54, 315 (1934).Google Scholar
  3. —, andE. C. Reifenstein: The parathyreoid glands and metabolic bone diseases. Baltimore: Williams & Wilkins Company 1948.Google Scholar
  4. Allara, E.: Lo stroma delle paratiroidi nelle varie età. Anat. Anz.80, 401 (1935).Google Scholar
  5. Anselmino, K., undE. Hoffmann: Die Wirkstoffe des Hypophysenvorderlappens. In Handbuch der experimentellen Pharmakologie, Erg.-Werk, Bd. 9. Berlin: Springer 1941.Google Scholar
  6. Bargmann, W.: Innersekretorische Drüsen I, Schilddrüse — Epithelkörperchen — Langer-hanssche Inseln. In v.Möllendorf: Handbuch der mikroskopischen Anatomie des Menschen, S. 137. Berlin: Springer 1939.Google Scholar
  7. Benjamins, C. E.: Über die Glandulae parathyreoideae. Beitr. path. Anat.31, 143 (1902).Google Scholar
  8. Büngeler, W.: Die Definition des Geschwulstbegriffes und die Abgrenzung der Hyperplasien gegenüber den Geschwülsten. Verh. dtsch. path. Ges.1951, 10.Google Scholar
  9. Castleman, B., andT. B. Mallory: The pathology of the parathyreoid gland in hyper-parathyreoidism. Study of 25 cases. Amer. J. Path.11, 1 (1935).Google Scholar
  10. —: Parathyreoid hyperplasia in chronic renal insufficiency. Amer. J. Path.13, 553 (1937).Google Scholar
  11. Cope, O., W. M. Keynes, S. I. Roth andB. Castleman: Primary chief-cell hyperplasia of the parathyreoid glands: A new entity in the surgery of hyperparathyreoidism. Ann. Surg.148, 3 (1958).Google Scholar
  12. Danisch, F.: Die menschlichen Epithelkörperchen im Senium. Frankfurt. Z. Path.30, 443 (1924).Google Scholar
  13. —: Die menschlichen Epithelkörperchen im Senium. Frankfurt. Z. Path.32, 188 (1925).Google Scholar
  14. Eder, M., u.E. Hartl: Zur funktionellen Morphologie der Epithelkörperchen. Beitr. path. Anat.115, 471 (1955).Google Scholar
  15. Eger, W.: Der experimentelle Hyperparathyreoidismus. Verh. dtsch. Ges. inn. Med.62, 403 (1956).Google Scholar
  16. Eger, W., u.H. D. Gothe: Experimentelle Untersuchungen über die Beziehungen der Epithelkörperchen zur Hypophyse unter gleichzeitiger Berücksichtigung der Nebennieren und Nieren. Z. ges. exp. Med.124, 310 (1954).Google Scholar
  17. —, u.H. van Lessen: Beiträge zu einer funktionellen Deutung der Zelltypen menschlicher Epithelkörperchen mit der Wertung ihres Verhaltens bei den verschiedenen Funktions-zuständen. Beitr. path. Anat.114, 323 (1955).Google Scholar
  18. Engfeldt, B.: Studies on the parathyreoid function. Acta endocr. (Kbh.) Suppl.6, (1950).Google Scholar
  19. Erdheim, J.: Zur normalen pathologischen Histologie der Glandula thyreoidea, parathyreoidea und Hypophysis. Beitr. path. Anat.33, 158 (1903).Google Scholar
  20. Getzowa, S.: Über die Glandula parathyreoidea, intrathyreoidale Zellhaufen derselben und Reste des postbranchialen Körpers. Virchows Arch. path. Anat.188, 181 (1907).Google Scholar
  21. Gossmann, H. P.: Über das Vorkommen von Fettgewebe und Lipoiden im Epithelkörperchen, Schilddrüse und Nebenniere des Menschen. Virchows Arch. path. Anat.265, 137 (1927).Google Scholar
  22. Greep, R. O.: The physiology and chemistry of the parathyreoid hormone. InG. Pincus andK. V. Thiman, The hormones,1, p. 255. New York: Akad. Press 1948.Google Scholar
  23. Hamperl, H.: Über das Vorkommen von Onkozyten in verschiedenen Organen und ihren Geschwülsten (Mundspeicheldrüse, Bauchspeicheldrüse, Epithelkörperchen, Hypophyse, Schilddrüse und Eileiter). Virchows Arch. path. Anat.298, 327 (1936).Google Scholar
  24. —: Die Morphologie der Tumoren. InBüchner-Letterer-Roulet, Handbuch der allgemeinen Pathologie, Bd. VI/3, S. 18. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1956.Google Scholar
  25. Herxheimer, G.: Die Epithelkörperchen. InHenke-Lubarsch' Handbuch der speziellen pathologischen Anatomie und Histologie, Bd. 8. Berlin: Springer 1926.Google Scholar
  26. Noodt, K.: Zur normalen und pathologischen Histologie der Epithelkörperchen. Virchows Arch. path. Anat.238, 262 (1922).Google Scholar
  27. Ohntrup, H.: Untersuchungen über Epithelkörperchen-Veränderungen bei chronischer Niereninsuffizienz. Beitr. path. Anat.105, 489 (1941).Google Scholar
  28. Petersen, H.: Anatomische Studie über die Glandulae parathyroideae des Menschen. Virchows Arch. path. Anat.174, 413 (1903).Google Scholar
  29. Rucart, G.: Classification et valeur fonctionelle des cellules parathyreoidiennes des mammifères. Arch. Anat. micr. Morph. exp.38, 1 (1949).Google Scholar
  30. —, etC. Champy: Valeur fonctionelle des cellules parathyreoidiennes. C. R. Soc. Biol. (Paris)141, 253 (1947).Google Scholar
  31. Sandritter, W., K. Federlin u.D. Geratz: Zur Morphologie und Funktion der Epithel-körperchen. I. Quantitative und qualitative histochemische Untersuchungen an Epithelkörperchen von Ratten. Frankfurt. Z. Path.66, 290 (1955).Google Scholar
  32. Schall, E.: Epithelkörperchenbefunde bei 150 Kriegssektionen. Inaug.-Diss. Freiburg 1919.Google Scholar
  33. Tonutti, E.: Normale Anatomie der endokrinen Drüsen und endokrinen Regulationen. InE. Kaufmann undM. Staemmler, Lehrbuch der speziellen pathologischen Anatomie, Bd. I/2, S. 1285. Berlin: De Gruyter 1956.Google Scholar
  34. Tremblay, G., andA. G. E. Pearse: A cytochemical study of oxidative enzymes in the para-thyreoid oxyphil cell and their functionell significance. Brit. J. exp. Path.40, 66 (1959).Google Scholar
  35. Trier, J. St.: The fine structure of the parathyreoid glands. J. biophys. biochem. Cytol.4, 13 (1958).Google Scholar
  36. Uehlinger, E.: Pathogenese des primären und sekundären Hyperparathyreoidismus und der renalen Osteomalacie. Verh. dtsch. Ges. inn. Med.62, 368 (1956).Google Scholar
  37. Verebély, J. v.: Beitrag zur Pathologie der branchialen Epithelkörperchen. Virchows Arch. path. Anat.187, 80 (1907).Google Scholar
  38. Wernly, M.: Parathyreoidea. InA. Labhardt, Klinik der inneren Sekretion. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1957.Google Scholar
  39. —, etCh. Berdjis-Chamsi: Les parathyreoides humaines. Basel: Benno Schwabe & Co. 1946.Google Scholar
  40. Zuckerkandl, E.: Die Epithelkörperchen von Didelphys azara nebst Bemerkungen über die Epithelkörperchen des Menschen. Anat. H.19, 61 (1902).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1961

Authors and Affiliations

  • Max Eder
    • 1
  1. 1.Pathologischen Institut der Universität MünchenDeutschland

Personalised recommendations