Advertisement

Experimentelle Beiträge zum Alloxandiabetes

  • Giselbert Suchowsky
Article

Zusammenfassung

  1. 1.

    Die Alloxanwirkung wird auf Grand der Schädigung vieler Organe als allgemein toxisch aufgefaßt. Unterschwellige Alloxandosen sind nicht imstande, bei einmaliger Gabe ein diabetesähnliches Krankheitsbild auszulösen. Die ersten Alloxanschäden beobachtet man bereits 5 min nach der Injektion an den B-Zellen.

     
  2. 2.

    Unmittelbar nach der Alloxanisierung hypophysektomierter Tiere zeigen im klinischen Verlauf keine Unterschiede gegenüber den nicht hypophysektomierten.

     
  3. 3.

    Die Reaktion adrenalektomierter Tiere ist mit dem Zustand der Erschöpfung nachSelye vergleichbar.

     
  4. 4.

    Die abnorm hohen Blutzuckerwerte nach Thyreodektomie werden auf das Fehlen von Schilddrüsenhormon zurückgeführt. In dieser Gruppe konnte gezeigt werden, daß unter bestimmten Bedingungen bei der Ratte eine Inselregeneration aus exokrinen Parenchym möglich ist.

     
  5. 5.

    Den Nieren wird im experimentellen Alloxandiabetes eine aktive Funktion eingeräumt, da ihre Entfernung eine Verschlechterung des diabetischen Zustandes zur Folge hat.

     
  6. 6.

    Die untersuchten Hypophysen bei den einzelnen Tiergruppen zeigten keine groben Veränderungen. Es ließ sich von uns in keinem Falle ein krankhafter histologischer Befund erheben.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abood, L. G.,andJ. J. Kocsis: Proc. Soc. Exper. Biol. a. Med.75, 55 (1950).Google Scholar
  2. Andreu-Urra, J. u.Mitarb.: Rev. españ. Enferm. Apar. digst.9, 3 (1950).Google Scholar
  3. Bailey, C. C. u.Mitarb.: Proc. Soc. Exper. Biol. a. Med.66, 271 (1947).Google Scholar
  4. Bartelheimer, H., u. K.Kloos: Z. exper. Med.1952.Google Scholar
  5. Bennett andKoneff: Anat. Rec.96, 1 (1946).Google Scholar
  6. Doerr, W.: Sitzgsber. Heidelberg. Akad. Wiss., Math.-naturwiss. K.1949.Google Scholar
  7. —: Virchows Arch.318, 175 (1950).PubMedGoogle Scholar
  8. Goldener andGomori: Endocrinology35, 241 (1944).Google Scholar
  9. Grande, Covian F. u.Mitarb.: Rev. clin. españ.34, 91 (1949).Google Scholar
  10. Houssay, B A., yGerschman: Rev. Soc. argent. Biol.23, 28 (1947).Google Scholar
  11. Lukens, F. D. W.: Proc. Amer. Diab. Assoc.10, 103 (1950).Google Scholar
  12. Morita andOrten: Amer. J. Physiol.161, 545 (1950).PubMedGoogle Scholar
  13. Richardson, K. C., and F. G.Young: (1) Lancet1938, 1082.Google Scholar
  14. - (2) Biochemic. J.1938, 32.Google Scholar
  15. Selye, H.: Textbook of Endocrinology. 1949.Google Scholar
  16. Toreson, W. E.: Amer. J. Path.27, 327 (1951).PubMedGoogle Scholar
  17. Vogt: J. of Physiol.102, 341 (1943);103, 317 (1944).Google Scholar
  18. Young, F. G.: Schweiz. med. Wschr.1946.Google Scholar
  19. —: Proc. Amer. Diab. Assoc.10, 11 (1950).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1953

Authors and Affiliations

  • Giselbert Suchowsky
    • 1
  1. 1.Pathologischen Institut der Freien Universität Berlin im Städtischen Krankenhaus MoabitDeutschland

Personalised recommendations