Advertisement

Zur extraktion von hopfenbitterstoffen durch ultraschall.

  • W. Specht
Article

Zusammenfassung

Durch dosierte Ultraschallbehandlung von Hopfen in wäßriger Phase (Brauwasser, Würze, Glattwasser) erreicht man bei geeignet verdünnten Hopfenansätzen unter Zurückdrängung unerwünschter Oxydationsveränderungen der an sich leicht oxydierbaren Hopfenbittersäuren eine weitgehende Trennung der Bittersäuren vom Hopfengerbstoff. Die Extraktion der Wirkstoffe des Hopfens im Ultraschallfeld erfolgt bei 50° C ungleich schonender und ergiebiger als durch Auslaugung bei Kochtemperatur ohne Ultraschall.

Die Ergebnisse der vorliegenden Arbeit führten zu der Möglichkeit einer im Vergleich mit dem üblichen Hopfenkochverfahren wesentlich rationelleren Hopfenausnutzung bei der Bierherstellung. Durch laufende großtechnische Versuche gelang es, Verfahrensmaßnahmen zu schaffen, die es ermöglichen, bei voller Erhaltung der Biereigenschaften und -qualität im Sudprozeß eine Hopfeneinsparung bis zu 40% zu erzielen.

Die UV-Absorptionsspektren der Versuchs- und Vergleichsbiere lassen Übereinstimmung erkennen. Die chemisch-toxikologische Untersuchung der Biere im Extraktionsverfahren nachStas-Otto liefert keine Hinweise auf das Vorhandensein gesundheitsschädlicher Substanzen.

Das für die Brauindustrie recht bedeutsame neue Hopfensparverfahren unterscheidet sich von allen übrigen bisher bekannt gewordenen und in der Praxis angewandten Verfahren dadurch, daß es eine spürbare Qualitätsverbesserung des Bieres einschließt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag 1952

Authors and Affiliations

  • W. Specht
    • 1
  1. 1.Mitteilung aus dem Laboratorium der Schultheis-BrauereiH. Schultheis Söhne, Weissenthurm. KoblenzGermany

Personalised recommendations