Advertisement

Monatshefte für Chemie / Chemical Monthly

, Volume 103, Issue 3, pp 867–873 | Cite as

Entwässerung von Kristallhydraten als Verfahren zur Reinigung von Salzen, 7. Mitt.: Über die Änderung der isomorphen Verunreinigung bei der Entwässerung von Na2SO4·10 H2O in dessen gesättigter Lösung bei der Übergangstemperatur sowie durch organische Flüssigkeiten

  • N. Kolarow
  • M. Manewa
Anorganische, Struktur- und Physikalische Chemie

Zusammenfassung

Es wurde die Gehaltsänderung der isomorphen Verunreinigung zweier Systeme: Na2SO4·10 H2O/Na2SeO4·10 H2O und Na2SO4·10 H2O/Na2CrO4·10 H2O während der Entwässerung sowohl in deren gesätt. Lösung bei der Übergangstemp. als auch durch Lösungsmittel (CH3OH und C2H5OH) untersucht.

Der nach beiden genannten Methoden durchgeführte Entwässerungsprozeß ist von einer Verminderung der isomorphen Verunreinigung begleitet. Der Reinigungskoeffizient (W) hängt mit der Beschaffenheit der isomorphen Verunreinigung und deren Konzentration im ursprünglichen Kristallhydrat zusammen. Wenn die Entwässerung unter Einwirkung organischer Lösungsmittel verläuft, istW auch noch von der Natur des Entwässerungsmittels selbst sowie von der Löslichkeit der isomorphen Verunreinigung im verwendeten Lösungsmittel abhängig.

Dehydration of crystal hydrates as a method of purifying salts, VII: Investigation of the alteration of isomorphous contaminant content during the dehydration ofNa2SO4·10 H2O in its saturated solution at the transition temperatur and by employing organic solvents

Abstract

The change in the content of isomorphous contaminant of the two systems Na2SO4·10 H2O/Na2SeO4·10 H2O and Na2SO4·10 H2O/Na2CrO4·10 H2O during dehydratation has been investigated both in their saturated solution at the temperature of transition and by the solvents CH3OH and C2H5OH.

The dehydratation process, carried out by either method mentioned, is accompanied with a decrease of the isomorphous contaminant content in the crystalline mass. The coefficient of purification (W) depends on the nature of the isomorphous contaminant and its concentration in the initial crystallohydrate. In the case, when dehydratation takes place under the action of organic solvents,W depends also on the nature of the dehydratation agent itself, as well as on the solubility of the isomorphous contaminant in the employed solvent.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    N. Kolarow undM. Manewa, Mh. Chem.101, 1751 (1970).Google Scholar
  2. 2.
    M. H. Karapetjanz, M. Manewa undN. Kolarow, Mh. Chem.102, 73 (1971).Google Scholar
  3. 3.
    N. Kolarow undM. Manewa, Mh. Chem.102, 200 (1971).Google Scholar
  4. 4.
    M. Manewa undN. Kolarow, Mh. Chem.103, 771 (1972).Google Scholar
  5. 5.
    M. Manewa, Mh. Chem.103, 811 (1972).Google Scholar
  6. 6.
    J. Lambert, P. Arthur undT. Moore, Anal. Chem.23, 1101 (1951).Google Scholar
  7. 7.
    Е. Сенбел. Колориметрические метоЫ олределеия следов метaллов, изд. Мир, Москвa, 353, 1964.Google Scholar
  8. 8.
    R. Eddy undA. Menzies, J. Physic. Chem.44, 207 (1940).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1972

Authors and Affiliations

  • N. Kolarow
    • 1
  • M. Manewa
    • 1
  1. 1.Abteilung für anorganische Chemie des Chemisch-technologischen InstitutsSofia-Darwenitza(Bulgarien)

Personalised recommendations