Ferrocen-Acetylene, 5. Mitt.: Eine allgemeine Methode zur Darstellung von Ferrocenylacetylenen und-allenen aus Acylferrocenen (27. Mitt. über Ferrocenderivate)

  • K. Schlögl
  • W. Steyrer
Organic Chemistry and Biochemistry

Zusammenfassung

Die Reaktion von Acylferrocenen mit demVilsmeier-Komplex aus Dimethylformamid und POCl3 führt durch Formylierung der primär gebildeten α-Chlorvinyl-ferrocene zu Ferrocenyl-chloracroleinen. Aus diesen Derivaten können durch Dehydrochlorierung bzw. Fragmentierung—je nach Reaktionsbedingungen—sowohl die isomeren Ferrocenyl-acetylene [Fc−C≡C−R undFc(CH2) n C≡CH] als auch Ferrocenyl-allene erhalten werden. Besonders bewährt hat sich dieses allgemeine Verfahren (das auch auf 1,1′-disubstituierte Ferrocene ausgedehnt werden konnte) zur Darstellung von Ferrocenyl-acetylen, das jetzt aus Acetylferrocen in einer Ausbeute von 75% zugänglich ist. Die Zwischenprodukte bieten vielfache präparative Möglichkeiten, wie sich an einzelnen Beispielen zeigen ließ.

Im Zuge der Aufklärung des Mechanismus der Chlorformylierung wurde auch erstmals Äthinyl-cyclopentadienyl-Mn-tricarbonyl dargestellt.

Abstract

Reaction of acylferrocenes with theVilsmeier complex from dimethylformamide and POCl3 by formylation of the primarily formed α-chlorvinyl ferrocenes affords ferrocenyl chloroacroleins. From these derivatives, both the isomeric ferrocenyl acetylenes [Fc−C≡C−R andFc(CH2) n C≡CH] and ferrocenyl allenes are accessible by dehydrochlorination and fragmentation, resp., according to the conditions employed. This general method (which could also be extended to 1,1′-disubstituted ferrocenes) was especially suitable for the preparation of ferrocenylacetylene, which is now available from acetylferrocene in 75% yield. The intermediates offer several preparative possibilities, some of which were explored.

During the course of elucidating the mechanism of the chloroformylation, ethinylcyclopentadienyl manganese tricarbonyl was prepared for the first time.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag 1965

Authors and Affiliations

  • K. Schlögl
    • 1
  • W. Steyrer
    • 1
  1. 1.Organisch-Chemischen Institut der Universität WienWienÖsterreich

Personalised recommendations