Der Einfluß von Wasserstoff auf Titancarbid

  • H. Goretzki
  • H. Bittner
  • H. Nowotny
Article

Zusammenfassung

Beim Hydrieren von TiC1-x-Proben wird erstens Wasserstoff in den Defektmischkristall des Monocarbids eingebaut. Zweitens entsteht eine ternäre Phase der ungefähren Zusammensetzung Ti2CH, die eine hexagonal dicht gepackte Wirtzelle besitzt. Die Gitterparameter dieser ternären Phase werden ermittelt. Dehydrieren liefert wieder die wasserstoff-freien Phasen TiC1-x oder TiC1-x+α-Ti. Die analoge ternäre Phase wird auch im System: Hf−C−H gefunden. Die Phasen Ti2CH und Hf2CH schließen sich in den Gitterparametern und vor allem imc/a-Verhältnis weitgehend an V2C, (Cr0,8 W0,2)2C bzw. Ta2C und W2C an.

Abstract

Hydrogen dissolves in titanium carbide having a carbon defect. A ternary compound of the approximative formula Ti2CH has been detected, a hexagonal close packed parent lattice being determinated. Dehydrogenation leads to the starting carbides again. The formation of the analogous phase Hf2CH has also been observed. The lattice of the both compounds can be related to those of the respective carbides such as V2C, (Cr0,8W0,2)2C, Ta2C and W2C.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag 1964

Authors and Affiliations

  • H. Goretzki
    • 1
  • H. Bittner
    • 1
  • H. Nowotny
    • 1
  1. 1.Institut für physikalische Chemie der Universität WienWienÖsterreich

Personalised recommendations