Über zeolithische Germanate mit einwertigen Kationen

  • A. Wittmann
  • H. Nowotny
Article

Zusammenfassung

Die den Alkaligermanaten der Formel M3HGe7O16·4 H2O entsprechenden Verbindungen des Silbers und des thalliums werden hergestellt. Sie besitzen wie jene gleiche Struktur mit fast denselben Gitterkonstanten:aw=7,65 bzw. 7,68k X E. Die Thalliumverbindung zeigt Austauschereigenschaften. Es wird nachgewiesen, daß es sich bei dem in der Literatur beschriebenen Tl- bzw. K-Pentagermanat um obige zeolithische Verbindungen handelt. Mittels Differential-Thermoanalysen erhält man einen Einblick in die Art der verschiedenen Wasserbindungen. Die Frage der Germaniumsäure wird auf Grund der hier nachgewiesenen Verbindungen sowie an Hand schon bekannter Befunde erörtert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag 1956

Authors and Affiliations

  • A. Wittmann
    • 1
  • H. Nowotny
    • 1
  1. 1.Institut für Physikalische Chemie der Technischen Hochschule WienWienÖsterreich

Personalised recommendations