Der Züchter

, Volume 36, Issue 1, pp 36–41 | Cite as

Die Bedeutung der Samenschale für die Resistenz von Buschbohnensorten (Phaseolus vulgaris L. var.nanus Aschers.) gegenüberColletotrichum lindemuthianum (Sacc. et Magn.) Bri. et Cav.

  • E. Presser
Article
  • 33 Downloads

Zusammenfassung

Da für das Auftreten der Brennfleckenkrankheit an Bohnen die Verwendung kranken Saatgutes die Hauptursache bildet, sollte geklärt werden, inwieweit die Samenschalen der verschiedenen Bohnensorten einen Einfluß auf den Befall der Samen mitC. lindemuthianum ausüben.

1. Infektionsversuche an reifen Bohnensamen ergeben bei weiß- und buntsamigen unterschiedliche Ergebnisse. Bohnensamen mit einer gefärbten Samenschale werden in der Regel nicht befallen. In wäßrigen Auszügen farbiger Samenschalen sind antifungal wirkende Stoffe enthalten. Die Entwicklung vonC. lindemuthianum auf Dekokten von Samenschalen buntsamiger Sorten ist im Vergleich zu weißsamigen eindeutig gehemmt.

2. Ein Nachweis dieser Hemmwirkung ist sowohl mit Hilfe der Wachstumsintensität als auch der Anzahl der gebildeten Sporen möglich. Dabei wird die Sporenbildung stärker als das Myzelwachstum beeinflußt.

3. Die fungistatisch wirkenden Substanzen sind bereits in reifenden, noch nicht gefärbten Samenschalen buntsamiger Bohnensorten enthalten.

4. Infektionsversuche an Bohnenhypokotylen zeigen, daß die Anfälligkeit der krautigen Pflanzenteile nicht mit der Anfälligkeit der Samen parallel geht. Auch die Hypokotyle buntsamiger Sorten sind zum Teil hochanfällig.

5. Es wird auf die Möglichkeit der züchterischen Nutzung der Barrierewirkung der farbigen Samenschalen von Buschbohnensorten hingewiesen.

The importance of the seed coat to resistance of dwarf bean varieties (Phaseolus vulgaris L. var.nanus Aschers.) againstColletotrichum lindemuthianum (Sacc. et Magn.) Bri. et Cav.

Summary

The occurrence of bean anthracnosis is caused chiefly by the use of diseased seeds. It was, therefore, to be determined whether the seed coats of different bean varieties have an influence on resistance toColletotrichum lindemuthianum.

1. Infections of white and colored mature bean seeds give different experimental results. Generally, seeds with colored seed coats did not show any susceptibility. Decocts of colored seed coats contain antifungal substances which doubtlessly inhibit the development ofC. lindemuthianum on their decocts more than on those of white-seeded varieties.

2. This inhibition can be demonstrated not only by means of growth intensity studies, but also by the number of spores produced. The latter is inhibited more than is mycelial growth.

3. Fungistatic substances in the seed coats can be found in mature as well as in maturing seeds, at a time when the seed is not yet colored.

4. Infections of bean hypocotyls show that the susceptibility of herbaceous parts differs from seed susceptibility. Hypocotyls of some colored seed varieties are highly susceptible.

5. The possible usefulness of the inhibitory effect of colored seed coats in breeding of bean varieties is pointed out.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Arx, J. A. v.: Kultur- und Infektionsversuche mit einigenColletotrichum-Arten. T. Plantenziekt., Wageningen,63, 171–188 (1957).Google Scholar
  2. 2.
    Clauss, E.: Über physiologische Ursachen derAscochyta- undMycosphaerella-Resistenz der Erbse (Pisum sativum L.). Die phenolischen Inhaltsstoffe der Samenschale und ihre Bedeutung für die Fußinfektion. Der Züchter33, 323–337 (1963).Google Scholar
  3. 3.
    Feenstra, W. J.: Biochemical aspects of seedcoat colour inheritance inPhaseolus vulgaris L. Meded. Landbouwhogesch., Wageningen,60 (2), 1–53 (1960).Google Scholar
  4. 4.
    Frandsen, N. O.: Zur physiologischen Spezialisierung vonColletotrichum lindemuthianum. Z. Pflanzenkrankh. (Pflanzenpath.) Pflanzenschutz60, 113–125 (1953).Google Scholar
  5. 5.
    Knapp, O.: Beitrag zur Frage der Qualitäts- und Immunitätszüchtung bei Buschbohnen. Der Züchter13, 19–21 (1941).Google Scholar
  6. 6.
    Lamprecht, H.:Phaseolus-Arten. In: Handbuch der Pflanzenzüchtung Band V. Berlin und Hamburg 1950.Google Scholar
  7. 7.
    Maruzella, J. C., andM. Freundlich: Antimicrobial substances from resistant and non-resistant seeds. Nature, London,183, 972–973 (1959).Google Scholar
  8. 8.
    Pape, H.: Versuche mit Busch- und Stangenbohnen. A.Gloeosporium-Befall verschiedener Bohnensorten in den Jahren 1917, 1918 und 1919. Mitt. biol. Reichsanst. Land- u. Forstwirtschaft18, 42–44 (1920).Google Scholar
  9. 9.
    Roemer, Th., W. H. Fuchs undK. Isenbeck: Die Züchtung resistenter Rassen der Kulturpflanzen. Berlin 1938.Google Scholar
  10. 10.
    Schaffnit, E., undK. Böning: Die Breenfleckenkrankheit der Bohnen. Forschungen auf dem Gebiet der Pflanzenkrankheiten und der Immunität im Pflanzenreich1 (1925).Google Scholar
  11. 11.
    Schneider, A.: Über das Vorkommen gerbstoffartiger Kondensationsprodukte von Anthocyanidinen in den Samenschalen vonPisum arvense. Naturwiss.39, 452–453 (1952).Google Scholar
  12. 12.
    Schreiber, F.: Resistenzzüchtung beiPhaseolus vulgaris. Phytopath. Z.4, 415–454 (1932).Google Scholar
  13. 13.
    Sörgel, G.: Über eine neue Kulturmethode für Mikroorganismen. Der Züchter21, 322–324 (1951).Google Scholar
  14. 14.
    Sörgel, G.: Über die Ursachen der unterschiedlichen Resistenz verschiedener Erbsensorten gegenüber den FußkrankheitserregernAscochyta pisi Lib.,Ascochyta pinodella Jones undMycosphaerella pinodes (Berk. etBlox.)Stone. I. Vergleichende Untersuchungen zum Verhalten der Pilze auf einer stark und einer schwach anfälligen Sorte. Der Züchter22, 4–26 (1952).Google Scholar
  15. 15.
    Sörgel, G.: Die Problematik der bisherigen Vorstellungen über die Resistenz gegen pilzliche Krankheitserreger, erläutert am Beispiel der Fuß- und Fleckenkrankheit der Erbsen. Sitz.-Ber. Dt. Akad. Landwirtschaftswiss. BerlinV, H. 16, 1–20 (1956).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1966

Authors and Affiliations

  • E. Presser
    • 1
  1. 1.Institut für Pflanzenzüchtung Quedlinburg der Deutschen Akademie der Landwirtschaftswissenschaften zu BerlinGermany

Personalised recommendations