Der Züchter

, Volume 28, Issue 3, pp 105–132 | Cite as

Untersuchungen zur Entwicklung von Frühselektionsmethoden für die Apfelzüchtung

II. Über Frühselektion auf Resistenz gegen Apfelmehltau (Podosphaera leucotrichaSalm.), über die Anfälligkeit von Apfelsorten und über die Vererbung der Anfälligkeit
  • Helmut Schander
Article

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Adamson, N. J.: Powdery mildew of the apple and its control. New Zealand J. Agr. Wellington.42, 176–178 (1931), zit. in (137).Google Scholar
  2. 2.
    Aerts, R. undA. Soenen: Apfelmehltau,Podosphaera leucotricha (Ell. und Ev.) Salm. Höfchen-Briefe „Bayer” Pflanzenschutznachrichten, Leverkusen10, 109–168 (1957).Google Scholar
  3. 3.
    Aichholz, H.: Der Apfelmehltau und seine Bekämpfung. Prakt. Ratg. Obst- u. Gartenbau Frankfurt/O. S. 248 (1921).Google Scholar
  4. 4.
    Aomori Apple Experiment Station: The original colour illustration of new apple varieties. Aomori Apple Experiment Station, Japan (1951).Google Scholar
  5. 5.
    Baumeister, G.: Der Obstbau in Neuseeland. Mitt. d. Obstbauversuchsr. Jork10, 76–82 (1955).Google Scholar
  6. 6.
    Beckel: Der Apfelmehltau und seine Bekämpfung. Prakt. Ratg. Obst- u. Gartenbau Frankfurt/O. S. 294 (1921).Google Scholar
  7. 7.
    Berwith, C. E.: Apple powdery mildew. Phytopathol. (Lancaster Pa.)26, 1071–1073 (1936).Google Scholar
  8. 8.
    Blumer, S.: Die Erysiphaceen Mitteleuropas mit besonderer Berücksichtigung der Schweiz (Beiträge zur Kryptogamenflora der Schweiz VII/1) Zürich: Verlag Gebr. Fretz 1933.Google Scholar
  9. 9.
    Blumer, S.: Das Auftreten des Apfelmehltaues und seine Bekämpfung im Jahre 1951. Schweiz. Z. f. Obst- u. Weinbau60, (87), 501–505 (1951).Google Scholar
  10. 10.
    Blumer, S.: Neuere Erfahrungen über die Bekämpfung des Apfelmehltaues. Schweiz. Z. f. Obst- u. Weinbau62, (89) 57–62 (1953).Google Scholar
  11. 11.
    Blumer, S.: Winterkälte und Apfelmehltau. Schweiz. Z. f. Obst- u. Weinbau65 (92), 308–309 (1956).Google Scholar
  12. 12.
    Blumer, S. undE. Lüthi: Der Apfelmehltau und seine Bekämpfung. Schweiz. Z. f. Obst- u. Weinbau58, 23–25 (1949).Google Scholar
  13. 13.
    Boedicker: Der Apfelmehltau und seine Bekämpfung. Prakt. Ratg. Obst- u. Gartenbau, Frankfurt/O. S. 248 (1921).Google Scholar
  14. 14.
    Brase, D.: Propagating fruit-trees. N. Y. State Agricult. Exp. Stat. Cornell Univ. Geneva. Bull.773, 1–41 (1956).Google Scholar
  15. 15.
    Brase, D.: Schreiben an Professor Dr.Loewel vom 21. 2. 57.Google Scholar
  16. 16.
    Brooks, F. T.: Plant deseases. Oxford 1953.Google Scholar
  17. 17.
    Brooks, R. M. andH. P. Olmo: Register of new fruit and nut varieties list no. 3. Proc. Am. Soc. Hort. Sci.50, 426–442 (1947).Google Scholar
  18. 18.
    Brooks, R. M. andH. P. Olmo: Register of new fruit and nut varieties list no. 4. Proc. Am. Soc. Hort. Sci.53, 573–584 (1949).Google Scholar
  19. 19.
    Brooks, R. M. andH. P. Olmo: Register of new fruit and nut varieties 1920–1950 Berkeley and Los Angeles, 1952 University of California Press.Google Scholar
  20. 20.
    Bruyne, A. S. de: Tendenzen in de ontwikkeling van het Nederlandse fruitsortiment. Mededel. Wageningen71, Oktober 1955.Google Scholar
  21. 21.
    Bruyne, A. S. de; C. J. Gerritsen, Kronenberg, D. de Mos: 8e beschrijvende rassenlijst voor Fruitgewassen 1957. Instituut voor de Veredeling van tuinbouwgewassen. Wageningen 1957.Google Scholar
  22. 22.
    Buyers Guide: On the principal varieties of Australian apples and pears. 2. Ed. Melbourne 1957.Google Scholar
  23. 23.
    Cook, M. Th. andJ. H. Taubenhals: The relation of parasitic fungi to the contents of the cells of the host plants. Delaware Coll. Agric. Exp. Station Bull. Nr. 91. 1911. Cit.: 47.Google Scholar
  24. 24.
    Coutaud: Contribution à l'étude de la fécondation et de la fructification chez le pommier. Ann. Inst. Nat. Rech. Agronom. Sér. B: Ann. l'Amélioration Plantes.4, 51–127 (1954). Referiert in: Ber. Wiss. Biologie95, 239 (1955).Google Scholar
  25. 25.
    Csorba, Z.: Untersuchungen über die Ursachen der Empfänglichkeit oder Widerstandsfähigkeit der Apfelsorten gegen den Apfelmehltau. Zeitschr. f. Pflanzenkrankheiten (Pflanzenpathologie) u. Pflanzenschutz45, 280–296 (Stuttgart 1935).Google Scholar
  26. 26.
    Dahl, C. G.: Pomologi Del I: Äpplen. Stockholm: Albert Bonniers Förlag 1943.Google Scholar
  27. 27.
    Darrow, M.: Polyploidy in Fruit Improvement. Proc. Am. Soc. Hort. Sci.54, 523–532 (1949).Google Scholar
  28. 28.
    Denck, N.: Der Apfelmehltau und seine Bekämpfung. Prakt. Ratg. Obst- u. Gartenbau Frankfurt/O. S. 264 (1921).Google Scholar
  29. 29.
    Deutschlands: Obstsorten Bd.1 Stuttgart: Verlag Eckstein und Stähle.Google Scholar
  30. 30.
    Deutschlands: Obstsorten Bd. II. Stuttgart: Verlag Eckstein und Stähle.Google Scholar
  31. 31.
    Duby, J. E.: Botanicon Gallicum Editio IIa, Pars. II. (1830), cit. in: (88) (136).Google Scholar
  32. 32.
    Duhan,: Die wertvollsten Obstsorten, 1. Lieferung. Wien: Verl. Georg Fromme u. C. 1957.Google Scholar
  33. 33.
    Ed.: Origin of Delicious. Am. Fruit Grower70, No. 8 7 (1950).Google Scholar
  34. 34.
    Einset, J. undB. Imhofe: Chromosome numbers of apple varieties and sports. II. Proc. Am. Soc. Hort. Sci.53, 197–201 (1949).Google Scholar
  35. 35.
    Ellis, J. B. undB. M. Everhart: New species of fungi from various localities. Journ. Mycol.4, 44–59 (1888), zit.: (145).Google Scholar
  36. 36.
    Erikson, J.: Der Apfelmehltau und seine Bekämpfung. Prakt. Blätter f. Pflanzenbau u. Pflanzenschutz7, 73–77, 96–99 (1909).Google Scholar
  37. 37.
    Ewert, R.: Die Krankheiten der Obstbäume und Obststräucher. II. Aufl. Berlin: Paul Parey 1926.Google Scholar
  38. 38.
    Fischer, R.: Beobachtungen, Untersuchungen und Versuche an Apfelmehltau. Tätigkeitsbericht 1951–1955 der Bundesanstalt für Pf anzenschutz, Wien. S. 212–244. Wien 1956.Google Scholar
  39. 39.
    Friedhofen, B.: „Anton Fischer”, eine Frühpfelneuheit. Deutscher Garten61, Nr. 21, 5 (1950).Google Scholar
  40. 40.
    Friedrich, G.: Der Obstbau. Radebeul:Verlag Neumann 1956.Google Scholar
  41. 41.
    Fries, Ell.: Systema mycologicum III p. 245 (1829), cit.: 88.Google Scholar
  42. 42.
    Galloway, B. T.: Experiments in the treatment of pear leaf blight and the apple powdery mildew. U. S. Dept. Agric., Sect. of Veget. Pathology, Circ. No. 8 (1889), zit. in: (145).Google Scholar
  43. 43.
    Gollmick, Fr.: Beobachtungen über den Apfelmehltau. Nachrichtenblatt f. d. Dt. Pflanzenschutzdienst4, (30), 205–214 (1950).Google Scholar
  44. 44.
    Gram, E. undA. Weber: Plant Diseases in Orchard, Nursery and Garden Crops. London 1951.Google Scholar
  45. 45.
    Gross, J.: Der Mehltau beim Apfelbaum. Prakt. Ratg. Obst- u. Gartenbau Frankfurt/O. S. 335, 1921.Google Scholar
  46. 46.
    Gross-Schlachters: Widerstandsfähige Apfelsorten gegen Mehltau. Erfurter Führer im Obst- u. Gartenbau21, 293 (1920).Google Scholar
  47. 47.
    Hammarlund, C.: Zur Genetik, Biologie und Physiologie einiger Erysiphaceen. Hereditas, Lund.6, 1–126 (1925).Google Scholar
  48. 48.
    Heimann: Der Apfelmehltau und seine Bekämpfung. Prakt. Ratg. Obst- u. Gartenbau Frankfurt/O. S. 294, 1921.Google Scholar
  49. 49.
    Hervert, V.: Nové poznatky v biologii padli jablonového (Podosphaera leucotricha (Ell. et Ev.) Salm.) a moznosti jejich praktikého vyuziti. — Neue Beiträge zur Kenntnis der Biologie des Apfelmehltaues (P. l. (Ell. et Ev.) Salm.) und die Möglichkeiten ihrer praktischen Ausnutzung. Sbornik Ceskoslov. akad. zemedelských ved, Ser. A27, 305–320 (1954), zit. in: (38) (133) (145).Google Scholar
  50. 50.
    Hilkenbäumer, F.: Obstbau, Grundlagen, Anbau und Betrieb. Berlin u. Hamburg 1953: Paul Parey.Google Scholar
  51. 51.
    Hoffmann, P.: Prüfung ausländischer Kernobstsorten auf ihre Anbaueignung in Mitteldeutschland. Wissensch. Ztschr. d. Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg5, 1217–1228 (1956). Auszug davon Deutsche Baumschule9, 117–122, 158–162 (1957).Google Scholar
  52. 52.
    Homma, Y.: Erysiphaceae of Japan. Journ. Facul. Agr. Hokkaido, Imp. Univ. Sapporo39, 183–461 (1937), cit. in: (145).Google Scholar
  53. 53.
    Hopfer, E.: Der Apfelmehltau und seine Bekämpfung. Prakt. Ratg. Obst- u. Gartenbau Frankfurt/O. S. 248, 1921.Google Scholar
  54. 54.
    Hough, L. F.: The pollen value of 134 apple varieties as determined by germination tests and field trials. Proc. Am. Soc. Hort. Sci.37, 133–136 (1939).Google Scholar
  55. 55.
    Husfeld, B.: Über die Züchtung plasmopara-widerstandsfähiger Reben. Gartenbauwirtschaft7, 15–92 (1933).Google Scholar
  56. 56.
    Husfeld, B.: Briefl. Mitt. v. 24. 9. 1957.Google Scholar
  57. 57.
    Jancke, O.: Die Wasserstoffionenkonzentration des Zellsaftes verschiedener Apfelsorten und ihre Anfälligkeit gegenüber der Blutlaus (Eeriosoma lanigerum), der grünen Apfelblattlaus (Doralis pomi) und dem Mehltau des Apfels (Podosphaera leucotrichum). Phytopathol. Ztschr.2, 185–190 (1930).Google Scholar
  58. 58.
    Jancke, O. Über den Einfluß der Kalidüngung auf die Anfälligkeit der Apfelbäume gegen Blutlaus, Blattlaus und Mehltau. Arbeiten a. d. Biol. Reichsanstalt f. Land- u. Forstwirtschaft, Berlin-Dahlem20, 291–302 (1933).Google Scholar
  59. 59.
    Jancke, O. undL. Lange: Über die Mehltauempfindlichkeit unserer Apfelsorten. Gartenbauwissenschaft6, 433–445 (1932).Google Scholar
  60. 60.
    Johansson, E.: Två nya äpplesorter. (Two new apple varieties.) Sver. pomol. Fören. Årsskr.56 (1955, 1956).Google Scholar
  61. 61.
    Junge, E.:Degeneration, Sortenzüchtung und Sortenverbesserung im Obstbau. — Ergebnisse der bisherigen Versuche auf dem Gebiete der Obstsortenzüchtung an der Geisenheimer Lehranstalt. Festschrift zum fünfzigjährigen Jubiläum der Höheren Staatlichen Lehranstalt f. Wein-, Obst- u. Gartenbau zu Geisenheim am Rhein. Mainz 1922.Google Scholar
  62. 62.
    Karnatz, H.: Das Verhalten sortenreiner Kernobstsämlinge im ersten und zweiten Lebensjahr als unveredelte Pflanze. Gartenbauwissenschaft1 (19), 325–339 (1955).Google Scholar
  63. 63.
    Karnatz, H.: Mündliche Mitteilung Oktober 1957.Google Scholar
  64. 64.
    Kessler, H.: Apfelsorten der Schweiz. Bern 1947, Verbandsdruckerei.Google Scholar
  65. 65.
    Klinkowski, M.: Der Apfelmehltau und seine Bekämpfung durch Antibiotica. Mitt. a. d. Biol. Bundesanstalt f. Land- u. Forstwirtsch. Berlin-Dahlem Heft80, 95–98 (1954).Google Scholar
  66. 66.
    Kobel, F.: Lehrbuch des Obstbaues auf physiologischer Grundlage. 2. Aufl. Berlin/Göttingen/Heidelberg: Springer 1954.Google Scholar
  67. 67.
    Köck, G.: Über das Verhalten der einzelnen Apfelsorten gegenüber dem Apfelmehltau. Fortschr. d. Landwirtsch. Wien2, 585–586 (1927).Google Scholar
  68. 68.
    Koloc, R.: Obstsorten-Handbuch, Kleinausgabe. Berlin-Charlbg. 1948: Siebeneicher Verlag.Google Scholar
  69. 69.
    Koloc, R.: Wir zeigen Apfelsorten und werten deren Eigenschaften. Radebeul 1: Neumann Verlag 1956.Google Scholar
  70. 70.
    Kosswig, W.: Beobachtungen zur Überwinterung des ApfelmehltauesPodosphaera leucotricha (Ell. et Ev.) Salm. Vortrag IV. Internat. Pflanzenschutzkongreß, Hamburg 1957 (Manuskript).Google Scholar
  71. 71.
    Kotte, W.: Krankheiten und Schädlinge im Obstbau. 2. Aufl. Berlin u. Hamburg: Paul Parey 1948.Google Scholar
  72. 72.
    Krümmel, H., H. Groh undG. Friedrich: Deutsche Obstsorten. Berlin: Deutscher Bauernverlag 1956.Google Scholar
  73. 73.
    Laubert, R.: Der echte Mehltau des Apfelbaumes, seine Kapselfrüchte und seine Bekämpfung. D. Landw. Presse35, 628–635 (1908).Google Scholar
  74. 74.
    Laubert, R.: Fusicladium-und Mehltaubefall einiger Apfel- und Birnensorten. Berichte über die Tätigkeit der Biol. Reichsanstalt f. Land- u. Forstwirtsch.16,H. 21 286–291 (1921).Google Scholar
  75. 75.
    Leveille, J. H.: Organisation et disposition méthodique des espèces, qui composent le genre Erysiphe. Ann. Sc. nat.3/15, 109 (1851), cit. in: (88) (136).Google Scholar
  76. 76.
    Liebster, G.: Eine neue Geißel: der Apfelmehltau. Mitteilungsblatt des Obstbauberatungsringes Süd-Oldenburg7, 6–7 (1952).Google Scholar
  77. 77.
    Loewel, E. L.: Versuchsspritzfolge für mehltauempfindliche Apfelsorten. Vorschläge für die Schädlingsbekämpfung, Jork20, 7 (1951).Google Scholar
  78. 78.
    Loewel, E. L.: Die Anfälligkeit unserer Apfel- und Birnensorten gegen Fusicladium und ihre Empfindlichkeit gegen Kupfer, Schwefelkalk und Netzschwefel. Vorschläge für Schädlingsbekämpfung, Jork23, 20 (1954).Google Scholar
  79. 79.
    Loewel, E. L.: Besondere Anfälligkeit gegen Fusicladium und Empfindlichkeit gegen Spritzmittel. Vorschläge für d. Schädlingsbekämpfung, Jork24, 20 (1955) und25, 21 (1956).Google Scholar
  80. 80.
    Loewel, E. L. undS. Labus: Deutsche Äpfel. — die Handelssorten. I. Niederelbe. Hamburg I: Verlag Niemann u. Moschinski 1941.Google Scholar
  81. 81.
    : Deutsche Äpfel — die Handelssorten Bd. II. Norddeutschland. Hamburg I: Verlag Niemann u. Moschinski 1941.Google Scholar
  82. 82.
    Loewel, E. L., H. Schander undW. Hildebrand: Untersuchungen zur Entwicklung von Frühselektionsmethoden für die Apfelzüchtung. I. Über Beziehungen zwischen Blatt- und Fruchtmerkmalen beim Apfel. Der Züchter, 4. Sonderheft 15–32 (1957).Google Scholar
  83. 83.
    Loewel, E. L. undE. v. Vahl: Die Lemonenrenette. Mitt. Obstbauversuchsring Jork5, 6–7 (1950).Google Scholar
  84. 84.
    Loewel, E. L. undE. v. Vahl: Unsere bisherigen Erfahrungen mit dem Holsteiner Cox. Mitt. Obstbauversuchsring Jork9, 191 (1954).Google Scholar
  85. 85.
    Lottmann, P.: Der Apfelmehltau und seine Bekämpfung. Prakt. Ratg. Obst- u. Gartenbau Frankfurt/O. S. 294, 1921.Google Scholar
  86. 86.
    Lucas, Fr.: Die wertvollsten Tafel- und Handelsäpfel. Stuttgart: Verlag Ulmer 1912.Google Scholar
  87. 87.
    Lüstner, G.: Über das Auftreten des Apfelmehltaues auf Apfel früchten. Nachrichtenblatt f. d. Dtsch. Pflanzenschutzdienst3, 74–76 (1923).Google Scholar
  88. 88.
    Magnus, P.: Über einen in Südtirol aufgetretenen Mehltau des Apfels. Ber. D. Bot. Ges.16, 331–334 (1898).Google Scholar
  89. 89.
    Maurer, K. J.: Einige Erfahrungen mit „Späher des Nordens” als Stammbildner. Pomol. Zentralblatt 22–25 (1944).Google Scholar
  90. 90.
    Manaresi, A.: Osservazioni sull' oidio del melo. Le Stazioni sperimentali agrarie italiane. Modena45, 376–380 (1912), zit. in: (100).Google Scholar
  91. 91.
    Meyer, Fr.: Der Apfelmehltau und seine Bekämpfung. Prakt. Ratg. Obst- u. Gartenbau Frankfurt/O. S. 272, 1921.Google Scholar
  92. 92.
    Möhring, H. K.: Der Niederstammobstbau. Friesdorfer Hefte. H. 2. Bad Oeynhausen: Verl. Lutzeyer, 1946.Google Scholar
  93. 93.
    Möhring, H. K. undH. Gehrke: Der Hochstammobstbau. Friesdorfer Hefte. H. 3. Bad Oeynhausen: Verl. Lutzeyer 1946.Google Scholar
  94. 94.
    Moore, R. C.: A study of the inheritance of susceptibility and resistance to apple cedar rust. Proc. Am. Soc. Hort. Sci.37, 242–244 (1939).Google Scholar
  95. 95.
    Müller, R.: Apfelmehltau und Apfelschorf. Mitt. d. Obstbauversuchsringes Jork8, 249–256 (1953).Google Scholar
  96. 96.
    Müller, R.: Maßnahmen zur Förderung der Erntemengen und Qualität durch Bekämpfung des Apfelmehltaues. Mitt. d. Obstbauversuchsringes Jork10, 135–141 (1955), (Auszug von 97).Google Scholar
  97. 97.
    Müller, R.: Untersuchungen über die Biologie und Bekämpfung des ApfelmehltauesPodosphaera leucotricha (Ell. et Ev.) Salm. Diss. Landw. Hochschule Hohenheim 1957. (Hinterlegt: Landw. Hochsch. Hohenheim und Obstbauversuchsanstalt Jork) (Auszug in (96)).Google Scholar
  98. 98.
    Nationalamt: für den Absatz landwirtschaftlicher und gärtnerischer Erzeugnisse: Obst, Sorten und Qualitäten. Brüssel 1954.Google Scholar
  99. 99.
    New York State: Fruit Testing Cooperative Association: A catalog of new fruits 1955–56. Geneva, New York.Google Scholar
  100. 100.
    Noack, M.: Pectascinae in: Sorauer-Appel, Handbuch der Pflanzenkrankheiten II/1 5. Aufl. p. 499–541. Berlin: Verlag Parey 1928.Google Scholar
  101. 101.
    Nordmann: Der Mehltau beim Apfelbaum. Prakt. Ratg. i. Obst-u. Gartenbau Frankfurt/O. S. 345, 1921.Google Scholar
  102. 102.
    Oosten, O. van: Is de Winston een Bewaarappel met Toekomst? Groenten en Fruit, den Haag — Holland.10, 594–595 (1954).Google Scholar
  103. 103.
    Oosten, O. van: Lombartscalville, een appel met Toekomst. Groenten en Fruit, den Haag-Holland.12, 663–664 (1956).Google Scholar
  104. 104.
    Osterwalder, A.: Krankheiten der Obstbäume und des Beerenobstes. Frauenfeld und Leipzig: Verlag Huber u. Comp. 1928.Google Scholar
  105. 105.
    Pedersen, A.: Danmarks Frugtsorter. Kopenhagen: Dansk Gartnerforeningens Bogforlag 1937.Google Scholar
  106. 106.
    Peglion, V.: Intorno allo svernamento di alcune Erisiphacee Rendiconti R. Accad. dei Lincei20/1, 687–690 Roma 1911. zit.: (100).Google Scholar
  107. 107.
    Plasse, J. van de: De nieuve Sprenger rassen op de kerstveilingen te Geldermalsen. Groenten en Fruit 726 (1957).Google Scholar
  108. 108.
    Plate, H. P. undW. Knöpke: Schädlinge und Krankheiten am Kernobst und ihre Bekämpfung. Frankfurt a. Main: Kord-Ruwisch Verlag 1955.Google Scholar
  109. 109.
    Poenicke, W. undM. Schmidt: Deutscher Obstbau. Berlin: Deutscher Bauernverlag 1950.Google Scholar
  110. 110.
    Rabenhorst: Deutschlands Kryptogamenflora I p. 236 (1844). Cit.: 88.Google Scholar
  111. 111.
    Rebholz, F.:Der Apfelmehltau und seine Bekämpfung. Prakt. Ratg. Obst- u. Gartenbau Frankfurt/O. S. 257, 1921.Google Scholar
  112. 112.
    Reich, H.: Der Apfelmehltau und seine Bekämpfung. Mitt. Obstbauversuchsring Jork5, 74 (1950).Google Scholar
  113. 113.
    Reich, H.: Achten Sie auf den Apfelmehltau! Mitt. Obstbauversuchsring Jork6, 72 (1951).Google Scholar
  114. 114.
    Reichelt, K.: Der Mehltau des Apfels. Pomol. Monatshefte 1884, cit.: (136).Google Scholar
  115. 115.
    Salmon, E. S.:A monograph of the Erysiphaceae. New York 1900, cit.: (8) (25) (136) (145).Google Scholar
  116. 116.
    Schaal, G.: Wertvolle Apfel- und Birnensorten II. Stuttgart: Verlag Eckstein und Stähle.Google Scholar
  117. 117.
    Schaffnit, E. undA. Volk: Beiträge zur Kenntnis der Wechselbeziehungen zwischen Kulturpflanzen, ihren Parasiten und der Umwelt. — Über den Einfluß der Ernährung auf die Empfänglichkeit der Pflanzen für Parasiten. Phytopathol. Ztschr.1, 536–574 (1930).Google Scholar
  118. 118.
    Schander, H.: Untersuchungen über umweltbedingte Eigenschaften des Samens und Keimlings von Apfel und Birne. Angewandte Botanik26, 165–180 (1952).Google Scholar
  119. 119.
    Schander, H.: Beobachtungen über Mehltaubefall und Mehltaubekämpfung an Apfelsämlingen. Deutsche Baumschule5, 104–106 (1953).Google Scholar
  120. 120.
    Schander, H.: Über die Ursachen von Gewichtsunterschieden bei Samen von Kernobst I. Z. f. Pflanzensch.43, 255–306 (1955).Google Scholar
  121. 121.
    Schander, H.: Untersuchungen über das Unterschneiden von Kernobstsämlingen. Deutsche Baumschule7, 57–65 (1955).Google Scholar
  122. 122.
    Schander, H.: Über Korrelationen zwischen Merkmalen des Sämlings und solchen des späteren tragenden Baumes in ihrer Bedeutung für die Apfelzüchtung. Mitt. d. Obstbauversuchsringes Jork12, 142–145 (1957).Google Scholar
  123. 123.
    Scherz, W.: Zur Immunitätszüchtung gegenPlasmopara viticola. Der Züchter10, 299–312 (1938).Google Scholar
  124. 124.
    Schipper: Der Apfelmehltau und seine Bekämpfung. Prakt. Ratg. Obst- u. Gartenbau, Frankfurt/O. S. 271, 1921.Google Scholar
  125. 125.
    Schmidt, M.: Beiträge zur Züchtungsforschung beim Apfel I. Der Züchter17/18, 161–224 (1947).Google Scholar
  126. 126.
    Schubert, K. undK. Richter: Studien zur Bekämpfung des Apfelmehltaues (Podosphaera leucotricha) und einiger anderer Obstbaumschädlinge pilzlicher und tierischer Art. Angew. Bot.8, 146–167 (1926).Google Scholar
  127. 127.
    Schütze, E.: Der Gelbe Holsteinische Cox. Mitt. Obstbauversuchsring Jork9, 189–190 (1954).Google Scholar
  128. 128.
    Schweizerisches: Obstbilderwerk. Zürich-Schweiz.Google Scholar
  129. 129.
    Seitzer, J.: Farbtafeln der Apfelsorten. Stuttgart: Verlag Ulmer 1956.Google Scholar
  130. 130.
    Sempert: Der Mehltau, seine Wirtspflanzen unter den Apfelsorten und wie steht es um die Abwehr? Prakt. Ratg. Obst- u. Gartenbau, Frankfurt/O. S. 264, 1921.Google Scholar
  131. 131.
    Sorauer, P.: Der Mehltau der Apfelbäume. Hedwigia28, 8–12 (1889).Google Scholar
  132. 132.
    Sprague, R.: A re-study of apple powdery mildew in eastern Washington. Washington Agric. Exp. Sta. Inst. Agric. Sci. State Coll. of Washington, Bull. 560, 1–36 (1955).Google Scholar
  133. 133.
    Stadler, L.: Beobachtungen über das Verhalten von Podosphaera leucotricha (Ellis et Everh.) Salm. in Apfelknospen. Phytopathol. Zeitschr.23, 340–344 (1955).Google Scholar
  134. 134.
    Stålfelt, M.: Applemjöldaggen (Apfelmehltau). Sver. Pom. Fören. Årsskr. Stockholm 1923. Zit.: (70) (137)Google Scholar
  135. 135.
    Stellwaag: Schädlingsbekämpfung im Obstbau. 2. Aufl. (Grundlagen und Fortschritte im Garten- und Obstbau, Heft 42). Stuttgart: Verlag Ulmer 1956.Google Scholar
  136. 136.
    Stoll, K.: Der Apfelmehltau (Podosphaera leucotricha (Ell. u. Ev.) Salm.) Forschungsdienst5, 513–522 (1938).Google Scholar
  137. 137.
    Stoll, K.: Untersuchungen über den Apfelmehltau (Podosphaera leucotricha (Ell. u. Ev.) Salm.) Forschungsdienst11, 59–70 (1941).Google Scholar
  138. 138.
    Taylor, H. V.: The apples of England. 3. Aufl. London 1948.Google Scholar
  139. 139.
    Tubeuf, C. v.: Beobachtungen der Überwinterungsart von Pflanzenparasiten. Naturw. Ztschr. f. Forst- u. Landwirtsch.8, 56–58 (1910).Google Scholar
  140. 140.
    Vahl, E. v.: Die Befruchtungsverhältnisse der wichtigsten Obstsorten der Niederelbe. Mitt. d. Obstbauversuchsringes Jork5, 43–46 (1950).Google Scholar
  141. 141.
    Vahl, E. v.: Die „Familie Cox”. Mitt. d. Obstbauversuchsringes Jork11, 51–57 (1956).Google Scholar
  142. 142.
    Vahl, E. v.: Die Ausgangssorten für die modernen Apfelsortimente. I. Der Jonathan und seine Nachkommen. Mitt. d. Obstbauversuchsringes Jork12, 93–96 (1957).Google Scholar
  143. 143.
    Vahl, E. v.: Die Ausgangssorten für die modernen Apfelsortimente. II. McIntosh und seine Nachkommen. Mitt. Obstbauversuchsring Jork12, 146–148 (1957).Google Scholar
  144. 144.
    Vahl, E. v.: Die Ausgangssorten für die modernen Apfelsortimente. III. Die Cox Orange Renette und ihre Nachkommen. Mitt. Obstbauversuchsring Jork12, 187–189 (1957).Google Scholar
  145. 145.
    Vogler, H.: Versuche zur Resistenzprüfung von Arten und Sorten der GattungMalus gegen den Apfelmehltau (Podosphaera leucotricha (Ell. et Ev.) Salm.) Diplomarbeit a. d. Institut für allgem. Bot. d. Friedr. Schiller-Univ. Jena u. d. Inst. f. Phytopath. Naumburg/S. d. Biol. Zentralanst. d. D. Akad. d. Landwirtschaftswissenschaften zu Berlin. Mai 1956 (Hinterlegt bei den genannten Instituten).Google Scholar
  146. 146.
    Waeffler, R.: Pilze in Apfelknospen. Verhandl. d. Schweiz. Naturf. Gesellsch. p. 96–97. Lugano 1953 cit.: (38).Google Scholar
  147. 147.
    Wallroth: Flora Cryptogamica Germaniae II (1833) cit.: (88).Google Scholar
  148. 148.
    Wenck: Widerstandsfähige Sorten gegen Apfelmehltau. Erfurter Führer im Obst- u. Gartenbau21, 261 (1920).Google Scholar
  149. 149.
    Woodward, R. C.: Studies onPodosphaera leucotricha (Ell. et Ev.) Salm. I. The mode of perennation. Brit. Mycol. Soc. Trans.12, 173–204 (1927) cit.: (8) (38) (97) (133) (136) (137) (145) (150).Google Scholar
  150. 150.
    Zobrist, L. undH. Fröhlich: 10 Jahre Versuche zur Bekämpfung des Apfelmehltaues (Podosphaera leucotricha (E. et E.) Salm.) Phytopath. Zeitschr.19, 431–440 (1952).Google Scholar
  151. 151.
    Zwintzscher, M.: Der Einfluß der Unterlage EM IX auf den Mehltaubefall von Apfelsorten. Der Obstbau70, 134–135 (Stuttgart) 1951.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1958

Authors and Affiliations

  • Helmut Schander
    • 1
  1. 1.Obstbauversuchsanstalt JorkVersuchsbetrieb OttensenOttensenDeutschland

Personalised recommendations