Der Züchter

, Volume 21, Issue 7–8, pp 232–240 | Cite as

Über die Auswirkung des Plasmas auf Leistungsmerkmale beim Roggen

  • Ursula Nürnberg-Krüger
Article

Zusammenfassung

  1. 1.

    Es wurden bei Paarkreuzungen von Petkuser Roggen häufiger unter den Nachkommenschaften reziprok verschiedene Bastarde in bezug auf Leistungsfaktoren wie Halmlänge, Bestockung und Kornzahl je Ähre festgestellt.

     
  2. 2.

    Es wurden zwei Serien von Kreuzungen zwischen Paarkreuzungsgeschwistern durchgeführt. Einmal wurden Paarkreuzungsgeschwister mit dem gleichen mütterlichen Plasma untereinander gekreuzt, das andere Mal Geschwister mit jeweils verschiedenem mütterlichen Plasma. Zwischen beiden Versuchsreihen ergab sich keine Differenz in der Leistung. Das Ergebnis spricht gegen die Plasma-Inzucht-TheorieHeribert Nilssons.

     
  3. 3.

    In einem Leistungsversuch wurden Paarkreuzungen und ihre dazugehörigen Elitelinien nach freiem Abblühen im Bestand geprüft. Unter den veränderten Bedingungen des anderen Jahres und unter der Einwirkung der genetischen Vermischung nach dem freien Abblühen zeigt sich eine starke Variabilität der Leistung bei gleicher Kombination von Genom und Plasma unter verschiedenen Umweltverhältnissen.

     
  4. 4.

    Reziproke Paarkreuzungen zwischen verschiedenen Roggenherkünften wurden als Klone unter veränderten Umweltbedingungen untersucht; dabei ergab sich eine ganz individuelle Variabilität der einzelnen Paarkreuzungen oder Elitelinien. Es konnten reziprok vorhandene Differenzen unter ungünstigen Bedingungen, armer Boden und geringe Wasserversorgung, unter günstigen Bedingungen mit gutgedüngtem Boden und reichlicher Wasserversorgung in ein umgekehrtes Verhalten der Leistungen umschlagen. Depressionen in der einen Versuchsserie konnten in der zweiten zur Heterosiserscheinung werden. Reziproke Differenzen konnten auch unter veränderten Bedingungen völlig verschwinden.

     
  5. 5.

    Für die praktische Züchtung ergibt sich aus den vorliegenden Beobachtungen die Notwendigkeit, Kreuzungen stets in beiden Richtungen herzustellen und getrennt unter variierten Umweltverhältnissen auf ihre Leistungsfähigkeit zu prüfen.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Åkerman, S.: Untersuchungen über Bastarde zwischenEpilobium hirsutum undEpilobium montanum. Hereditas2, 99–112 (1921).Google Scholar
  2. 2.
    Goldschmidt, R.: The Influence of the Cytoplasmupon Gene-Controlled Heredity. Amer. Naturalist68, 5–23 (1934).Google Scholar
  3. 3.
    L'Hèritier: Sensitivity to CO2 inDrosophila—a Review. Heredity2, 325–348.Google Scholar
  4. 4.
    Hiorth, G.: Zur Genetik und Systematik der GattungGodetia. Z. Vererbungsl.79, 199–219 (1941).Google Scholar
  5. 5.
    Hiorth, G.: Zur Genetik und Systematik deramoena-Gruppe der GattungGodetia. Z. Vererbungsl.80, 289–349 (1942).Google Scholar
  6. 6.
    Hiorth, G.: Eine Translokation zwischen einemGodetia Whitneyi- und einemGodetia deflexa-Chromosom. Z. Vererbungsl.80, 565–569 (1942).Google Scholar
  7. 7.
    Hiorth, G.: Über das Vorkommen von Hemmungsgenen in Inzuchtlinien vonGodetia Whitneyi. Züchter17/18, 69–78 (1946/47).Google Scholar
  8. 8.
    Hiorth, G.: Zur Genetik der Konfiguration 3-Kette + Univalent beiGodetia Whitneyi Biol. Zbl.66, 20–41 (1947).Google Scholar
  9. 9.
    Hiorth, G.: Zur Genetik des ArtbastardesGodetia amoena × Godetia Whitneyi. Züchter18, 109–121 (1947).Google Scholar
  10. 10.
    Hiorth, G.: Über Hemmungssysteme beiGodetia Whitneyi II. Z. Ver. erbungsl.82, 276–330 (1948).Google Scholar
  11. 11.
    Hiorth, G.: Zur Genetik der Monosomen vonGodetia Whitneyi. Z. Vererbungsl.82, 230–275 (1948).Google Scholar
  12. 12.
    Hiorht, G.: Über das Wesen der monosomen und der disomen Anordnung 3-Kette + Univalent beiGodetia Whitneyi. Z. Vererbungsl.82, 1–11, (1948).Google Scholar
  13. 13.
    Hiorth, G.: Über Hemmungsgene beiGodetia Whitneyi. Z. Vererbungsl.82, 12–63 (1948).Google Scholar
  14. 14.
    Jones, W. N.: Metroklinie beiDigitaltis. J. Genetics2, 81–88 (1912).Google Scholar
  15. 15.
    Krüger, U.: Die Wirkung einer Bestäubungsbeschränkung beim Roggen und ihre Erklärung. Züchter17/18, 145 (1947).Google Scholar
  16. 16.
    Lehmann, E. u.Duppel, W.: Plasmonbegriff und Störungssysteme in der GattungEpilobium. Züchter20, 103–125 (1950).Google Scholar
  17. 17.
    Michaelis, P.: Über reziprok verschiedene Sippenbastarde beiEpilobium hirsutum. VII. Vergleichende Untersuchungen über das Plasmen derhirsutum-Sippe Jena und der ihm ähnlichen Plasmone. Z. Vererbungsl.82 (1944).Google Scholar
  18. 18.
    Michaelis, P.: Über einige Abänderungen an reziprok verschiedenenEpilobium — hirsutum-Bastarden. Z. Vererbungsl.82 (1948).Google Scholar
  19. 19.
    Michaeli, P.: Über die Vererbung der Plasmonvarianten reziprok verschiedenerEpilobium-hirsutum-parviflorum-Bastarde. Naturwiss.34 (1947).Google Scholar
  20. 20.
    Michaelis, P.: Über das genetische System der Zelle. Naturwiss.34 (1947).Google Scholar
  21. 21.
    Michaelis, P.: Über Abänderungen des plasmatischen Erbgutes. Z. Vererbungsl.83 (1948).Google Scholar
  22. 22.
    Michaelis, P.: Über die gleitende Veränderung des Plasmotypus. Biol. Zbl.67 (1948).Google Scholar
  23. 23.
    Michaelis, P.: Die Vererbung und ihre stofflichen Grundlagen. Math. Naturw. Unterr.2 (1949).Google Scholar
  24. 24.
    Michaelis, P.: Über Plasmon — induzierte Genlabilität. Naturwiss.36 (1949).Google Scholar
  25. 25.
    Michaelis, P.: Über die Beziehungen zwischen Krebsentstehung und plasmatischer Vererbung. Z. Krebsforsch.56 (1949).Google Scholar
  26. 26.
    Michaelis, P. u.G. Michaelis: Über die Konstanz des Zytoplasmons beiEpilobium. Planta35 (1948).Google Scholar
  27. 27.
    Michaelis, P. u.P. Bakker: Über reziprok verschiedene Sippenbastarde beiEpilobium hirsutum. VIII. Vergleichende Untersuchungen über das Plasma mehrererEpilobium-hirsutum-Sippen, die bei reziproker Kreuzung Unterschiede der Pollenfertilität zeigen.Google Scholar
  28. 28.
    Nilsson, H.: Populationsanalysen und Erblichkeitsversuche über die Selbststerilität, Selbstfertilität und Sterilität bei dem Roggen. Z. Zücht.4, 1–44 (1916).Google Scholar
  29. 29.
    Nilsson, H.: Die Methodik der Roggenzüchtung. Ref. in Z. Zücht.9, 63, 1924 (1917).Google Scholar
  30. 30.
    Nilsson, H.: Selbstbefruchtung und Inzucht bei Roggen. Nordisk Jordbrugsforskning 1926, 626–632 (1926).Google Scholar
  31. 31.
    Nilsson, H.: Eine Prüfung der Wege und Theorien der Inzucht. Hereditas23 (1937).Google Scholar
  32. 32.
    Öhlkers, F.: Streptocarpus III. Wuchsgestalt und Geschlechtsbestimmung. Ber. dtsch. bot. Ges. 1940 (1940).Google Scholar
  33. 33.
    Öhlkers, F.: Streptocarpus IV. Plasma und Geschlechtsbestimmung. Z. Bot.37, (1941).Google Scholar
  34. 34.
    Öhlkers, F.: Faktorenanalytische Ergebnisse an Artbastarden. Biol. Zbl.62 (1942).Google Scholar
  35. 35.
    Öhlkers, F.: Über Erbträger außerhalb des Zellkerns. Ber. naturforsch. Ges. Freiburg i. Br39 (1943).Google Scholar
  36. 36.
    Öhlkers, F.: Die Kontinuität des Lebendigen. Freiburger Rektoratsrede195 (1950).Google Scholar
  37. 37.
    Ross, H.: Über die Verschiedenheiten des dissimilatorischen Stoffwechsels in reziprokenEpilobium-Bastarden und die physiologischgenetische Ursache der reziproken Unterschiede. III. Über die jährlichen Variationen der Peroydaseaktivität beiEpilobium hirsutum und die Unterschiede bei den Sippen. Planta33 1942).Google Scholar
  38. 38.
    Ross, H.: Plasmonbedingte, gerichtete Erbvariation an Seitentrieben, Ausläufern und Rosetten vonEpilobium-Bastarden. Naturwiss.33, 316–317 (1946).Google Scholar
  39. 39.
    Ross, H.: Über die Verschiedenheiten des dissimilatorischen Stoffwechsels in reziprokenEpilobium-Bastarden und die physiologisch-genetische Ursache der reziproken Unterschiede. IV. Die verschiedene Ausbildung der reziproken Unterschiede in tageslängenabhängigen und anderen Wuchsformen, und die modifikativen Enthemmungen. Z. Vererbungsl.82, 98 (1948).Google Scholar
  40. 40.
    Ross, H.: Über die Verschiedenheiten des dissimilatorischen Stoffwechsels in reziprokenEpilobium-Bastarden. V. Über die Peroydaseaktivität in gehemmten und enthemmten Wuchsformen reziprokerEpilobium-Bastarde mit derHirsutum-Sippe Jena. Z. Vererbungsl.82, 187 (1948).Google Scholar
  41. 41.
    Schnitzler, O.: Untersuchungen über reziproke vrschiedene Bastarde in der GattungEpilobium. Z. Vererbungsl.63, 305–356 (1932/33).Google Scholar
  42. 42.
    v. Sengbusch: Pärchenzüchtung unter Ausschaltung von Inzuchtschäden. Forschungsdients10, 545 (1940).Google Scholar
  43. 43.
    Sirks, M. J.: Plasmatic Influences upon the Inheritance in Vicia Faba. II. Different Plasmatic Reactions upon Identical Genotypes. Proceed.34 1931)(.Google Scholar
  44. 44.
    Sonneborn, T. T.: The Cytoplasm in Heredity. Heredity4, 11–36. (1950).Google Scholar
  45. 45.
    v. Wettstein, F.: Über plasmatische Vererbung und das Zusammenwirken von Genen und Plasma. Wiss. Woche zu Frankfurt Bd. I. Erbbiologie (1934).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1951

Authors and Affiliations

  • Ursula Nürnberg-Krüger
    • 1
  1. 1.Institut für Geschichte der KulturpflanzenBerlin

Personalised recommendations