Erythrocyten unterhalb des „Kochpunktes“

  • G. Schubert
Article
  • 16 Downloads

Zusammenfassung

Erythrocyten von Ratten zeigen nach Exposition des Tieres für 65 min auf 13 Torr keine mit dem Phasenkontrastmikroskop faßbaren Änderungen. Wird Blut von Ratte, Kaninchen oder Mensch in vitro demselben Druck ausgesetzt, so kommt es nach Eindickung auf etwa 30% des ursprünglichen Volumens zur Agglutination der Erythrocyten. Eine Stechapfelformbildung wird dabei nicht beobachtet. Erythrocyten, die in 0,9%iger NaCl-Lösung aufgeschwemmt sind, zeigen Stechapfelform nach Eindickung auf 77% des ursprünglichen Volumens und Agglutination bei 55%.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Kemph, J. P., F. M. Beman andF. A. Hitchcock: Subcutaneous pressure developed in dogs following explosive decompression to 25 or 30 mm Hg. Amer. J. Physiol.168, 601–604 (1952).PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    —: Changes in blood and circulation of dogs following explosive decompression to low barometric pressures. Amer. J. Physiol.168, 592–600 (1952).PubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Schubert, G.: Die Serumproteinfraktionen unterhalb des „Kochpunktes”. Int. Z. angew. Physiol.18, 341–344 (1960).PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1961

Authors and Affiliations

  • G. Schubert
    • 1
  1. 1.Physiologischen Institut der Universität WienÖsterreich

Personalised recommendations