Zur Entstehung der Veränderungen des weißen Blutbildes bei und nach Muskelarbeit

  • Kurt Wachholder
Article
  • 22 Downloads

Zusammenfassung

Die nach anstrengender körperlicher Arbeit auftretenden Spätreaktionen des weißen Blutbildes, nämlich Abnahme der neutrophilen Polymorphkernigen und der Lymphocyten mit anschließender neutrophiler Leukocytose wurden in weitgehender Übereinstimmung auch nach Injektion von ACTH festgestellt. Dies spricht für ihre Auslösung durch die bei körperlicher Beanspruchung stattfindende Ausschüttung von ACTH. Die während der Arbeit auftretenden Blutbildschwankungen fanden sich jedoch nicht nach ACTH, aber teilweise nach Adrenalin. Dies bekräftigt die Auffassung, daß diese Frühreaktion vegetativ nervöser Genese ist.

Aus der Stärke der neutrophilen Spätreaktion nach einer Arbeit kann nicht darauf geschlossen werden, ob eine geringe oder erhebliche Ausschüttung von ACTH bzw. von Nebennierenrindenhormon stattgefunden hat.

Es werden Gründe dafür angeführt, daß eine starke Spätleukocytose nicht, oder mindestens nicht immer, als Zeichen einer Überbeanspruchung mit toxischen Polgen angesehen werden darf.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abderhalden, R.: Z. Vitamin-, Hormon- u. Fermentforsch.2, 365 (1949).Google Scholar
  2. Egoroff, E.: Z. klin. Med.100, 485 (1924);104, 345 (1926).Google Scholar
  3. Hoff, F.: Erg. inn. Med.33, 195 (1928).Google Scholar
  4. Jokl, E.: Arbeitsphysiologie4, 379 (1931).Google Scholar
  5. Komiya, E.: Die zentralnervöse Regulation des Blutbildes. Stuttgart: Thieme 1956.Google Scholar
  6. Rohde, C. P., u.K. Wachholder: Arbeitsphysiologie15, 165 (1953).Google Scholar
  7. Wachholder, K., E.Parchwitz, H.Egli u. K.Kesseler: Acta haematol. (Basel) (im Druck).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1957

Authors and Affiliations

  • Kurt Wachholder
    • 1
  1. 1.Physiologischen Institut der Universität BonnDeutschland

Personalised recommendations