Advertisement

Vergleich einer normalen Schreibmaschinentastatur mit einer „K-Tastatur”

  • K. H. E. Kroemer
Article

Zusammenfassung

Im Anschluß an eine frühere Versuchsreihe wird über neue Versuche berichtet, bei denen eine unter 45 ° geneigte, fingergerechte K-Tastatur mit einer herkömmlichen Schreibmaschinentastatur verglichen wurde. Zwölf Versuchspersonen hatten in ständiger Wiederholung eine Fingerfolge von 60 Anschlägen auszuführen, wobei auf beiden Tastaturen eine höchstmögliche Anschlagfrequenz nach dem Zehnfingersystem verlangt wurde. Die Versuchspersonen führten die Arbeitsaufgabe ohne Unterbrechung bis zum subjektiven „Nicht-mehr-können“ aus. Registriert wurden die Anschläge, die Fehler, die Versuchsdauer und die von den Versuchspersonen genannten Gründe für den Versuchsabbruch. Für die ausgeführten Anschläge, die ausgehaltenen Versuchsdauern und die Pulsfrequenzerhöhungen infolge der Arbeit über den Ruhewert zeigten sich keine durchgehenden Unterschiede abhängig von der benutzten Tastatur. Bei der Arbeit an der herkömmlichen Tastenordnung unterliefen den Versuchspersonen mehr Fehler als an der K-Tastatur. Die Versuchspersonen brachen die Versuche an der Normaltastatur häufig wegen Schmerzen und Beschwerden an Armen und Händen ab.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Creamer, L. R., andD. A. Trumbo: Multifinger Tapping Performance as a Function of the Direction of Tapping Movements. J. appl. Psychol.44, 376–380 (1960).Google Scholar
  2. 2.
    Kroemer, K. H. E.: Über den Einfluß der räumlichen Lage von Tastenfeldern auf die Leistung an Schreibmaschinen. Int. Z. angew. Physiol.20, 240–251 (1964). (Umfangreiches Literaturverzeichnis.)Google Scholar
  3. 3.
    Lienert, G. A.: Verteilungsfreie Methoden in der Biostatistik. Meisenheim am Glan: Hain 1962.Google Scholar
  4. 4.
    MÜller, E. A., u.W. Himmelmann: Die Anwendung des foto-elektrischen Pulszählers. Methoden des Max-Planck-Instituts für Arbeitsphysiologie, Dortmund 1960. (Als Manuskript vervielfältigt.)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1965

Authors and Affiliations

  • K. H. E. Kroemer
    • 1
  1. 1.Max Planck-Institut für ArbeitsphysiologieDortmund

Personalised recommendations