Advertisement

Archiv für Psychiatrie und Nervenkrankheiten

, Volume 186, Issue 1, pp 30–45 | Cite as

Untersuchungen zum Problem der Konstitutionstypologie bei Ukrainern

  • Jaroslaw Th. Petryschyn
Article
  • 21 Downloads

Zusammenfassung

  1. 1.

    Die Arbeit macht den Versuch, durch Anwendung verfeinerter Methoden der konstitutionstypologischen Diagnostik dem Zusammenhang zwischen dem körperlichen Erscheinungsbild des Menschen und seinem seelisch-charakterlichen Grundgefüge nachzugehen.

     
  2. 2.

    Zur Bestimmung des leiblichen Erscheinungsbildes verwendeten wir die Betrachtungsweise derKretschmerschen Typenlehre. Die konkreten Maßzahlen wurden an Hand des vonMollison in „Spezielle Methoden anthropologischer Messung“ angegebenen Meßverfahrens gewonnen. Für die Zuordnung zu den Körperbautypen legten wir den durch die Einzelmasse begründeten Gesamteindruck zugrunde.

     
  3. 3.

    Die Bestimmung des seelisch-charakterlichen Grundgefüges erfolgte an Hand von Untersuchungen, bei denen wir die vonScholl, Vollmer undHans Lamparter angegebenen Methoden verwendeten. Darüber hinaus machten wir von den Mitteln der Autodiagnose an Hand des vonScholl modifiziertenHorst-Kiblerschen Fragebogens sowie von ausgiebigen Gesprächen mit unseren Versuchspersonen, durch die ihre Stellungnahme zu konkreten Lebenssituationen erforscht werden sollte, ausgiebigen Gebrauch.

     
  4. 4.

    Die von uns untersuchten Personen waren sämtlich Angehörige des ukrainischen Volkstums. Sie waren männlichen Geschlechts und standen im Alter von 20–30 Jahren. Die Anzahl unserer Versuchspersonen betrug 419, so daß sämtliche Untersuchungen bei der Fülle der angewandten Methoden verhältnismäßig viel Zeit in Anspruch nahmen. In der vorliegenden Arbeit haben wir nur reinanzusprechende Typen besprochen.

     
  5. 5.

    In körperbaulicher Hinsicht begegneten uns Angehörige des pyknischen, athletischen und leptosomen Habitus.

     
  6. 6.

    Die Auswertung des Materials wurde in doppelter Hinsicht durchgeführt. Zunächst wurden die Ergebnisse der einzelnen Untersuchungsmethoden somatologischer und psychologischer Art unabhängig voneinander ausgewertet und einer Gruppierung der Versuchspersonen zugrundegelegt; sodann wurden die Vertreter der einzelnen Gruppen zusammenschauend betrachtet, wobei besonderes Gewicht darauf gelegt wurde, die Frage zu klären, wieweit bei den im Vordergrund der Betrachtung stehende Entsprechungen zwischen dem körperbaulichen Habitus und dem seelisch-charakterlichen Grundverhalten zu beobachten seien.

     
  7. 7.

    Als Ergebnis des ersten Teiles der Auswertung konnten wir feststellen, daß die Gruppierungen, die wir an Hand der einzelnen Versuche durchführen konnten, trotz der Verschiedenartigkeit der verwendeten Methoden, zu übereinstimmenden. Aufgliederungen der untersuchten Menschengruppe führte.

     
  8. 8.

    Daraus ergibt sich die Folgerung, daß durch eine mit verfeinerten Methoden durchgeführte UntersuchungEntsprechungen zwischen dem differenziert gesehenen Körperbaubild einerseits und dem seelisch-charakterlichen Grundverhalten andererseits durchgängig beobachtet werden können. Insbesondere bewährten auch in diesen Untersuchungen die psychologischen Methoden ihren hohen diagnostischen Wert: der eindeutige Zusammenhang zwischen Auffassungsumfang, Auffassungsweise, teilinhaltlicher Beachtung von Form und Farbe und Typus des bildhaften Gestaltens trat in allen Fällen überzeugend in die Erscheinung.

     
  9. 9.

    Die Untersuchungen ergaben, daß mit den Mitteln desKretsch-Mer schen Typenansatzes und den in seinem Gefolge entwickelten psychologischen Untersuchungsmethoden auch Angehörige des ukrainischen Volkstums typologisch erfaßt werden können, wobei einige Modifikationen berücksichtigt werden müssen.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Eigner, A.: Z. Psychol. Bd.151.Google Scholar
  2. Hofstätter, P. R.: Arch. Psychol.105 (1940).Google Scholar
  3. Horst, v. d.: Z. Neur.93 (1924).Google Scholar
  4. Kafka, G.: Z. Psychol.144, 109.Google Scholar
  5. Kibler, M.: Z. Neur.98, 524 (1925).Google Scholar
  6. Kretschmer,Ernst: Körperbau und Charakter. 6. Aufl. Berlin 1926.Google Scholar
  7. Kretschmer, E., u.W. Enke: Die Persönlichkeit des Athletikers. Berlin 1936.Google Scholar
  8. Kroh, Oswald: Experimentelle Beiträge zur Typenkunde. Bd. I:O. Kroh: Ziel und Methodik typenkundlicher Arbeit.A. Lutz: Teilinhaltliche Beachtung, Auffassungsumfang und Persönlichkeitstypus.G. Bayer: Assoziation und Perseveration und ihre typologische Bedeutung.K. Dambach: Die Mehrfacharbeit und ihre typologische Bedeutung.O. Vollmer: Die sogenannten Aufmerksamkeitstypen und die Persönlichkeit. (Erg.-Bd. 14 zur Z. Psychol., 1929.) Bd. II:G. Dieter: Typische Denkformen in ihrer Beziehung zur Grundstruktur der Persönlichkeit. (Erg.-Bd. 24 zur Z. Psychol.) Bd. III:Paul Lamparter: Die Musikalität in ihren Beziehungen zur Grundstruktur der Persönlichkeit.Hans Lamparter: Typische Formen bildhafter Gestaltung als Ausdruck der Grundstruktur der Persönlichkeit, (Erg.-Bd. 22 zur Z. Psychol., 1932.)Google Scholar
  9. Kroh, O.: Vergleichende Untersuchungen zur Psychologie der optischen Wahrnehmungsvorgänge. Serie III:R. Scholl: Untersuchungen über die teilinhaltliche Beachtung von Farbe und Form bei Erwachsenen und Kindern. Serie IV:R. Scholl: Zur Theorie und Typologie der teilinhaltlichen Beachtung von Form und Farbe. (Z. Psychol. Bd.101, S. 225–320.)Google Scholar
  10. Meumann, E.: Intelligenz und Wille. 4. Aufl. Leipzig 1925.Google Scholar
  11. —: Vorlesungen zur Einführung in die experimentelle Pädagogik und ihre psychologischen Grundlagen. 1. u. 2. Bd., Leipzig: Engelmann 1911–1914.Google Scholar
  12. Mollison, Theodor: Spezielle Methoden anthropologischer Messung. (Handbuch der biologischen Arbeitsmethoden, Abt. VII, Methoden der vergleichenden morphologischen Forschung. Teil 2, Heft 3), Berlin-Wien 1938.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1951

Authors and Affiliations

  • Jaroslaw Th. Petryschyn
    • 1
  1. 1.New York CityUSA

Personalised recommendations