Zur enzymatischen Mikrobestimmung der Milchsäure in Blut und Harn

  • Heinrich Kraut
  • Ingrid Bertelsmeier
Article
  • 24 Downloads

Zusammenfassung

Durch Kombination der enzymatischen Milchsäurebestimmung nachLehmann und der Extraktion der Milchsäure mit Äther nachØrskov wurde eine zuverlässige Mikromethode zur Bestimmung der Milchsäure in Blut und Harn entwickelt.

Die mittlere Abweichung von Doppelbestimmungen im Blut betrug ± 3,0 %. Bei der Bestimmung im Harn ist die Fehlerbreite ein wenig größer.

Die nach dieser Methode ausgeführten Analysen von Milchsäure in Blut und Harn stimmen bei Ruhe und Arbeit mit den Angaben der Literatur überein.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Åstrand, P. O.: Experimental studies of physical working capacity in relation to sex and age. Copenhagen: Mimksgaard 1952.Google Scholar
  2. Flaschenträger, B., u.E. Lehnartz: Handbuch d. physiolog. Chem. Bd. II, Teil Ia, S. 323, 1956.Google Scholar
  3. Greig, M. E.: Science1947, 665.Google Scholar
  4. Hinsberg, K., u.K. Lang: Medizinische Chemie. 3. Aufl., S. 206. München/Berlin: Urban & Schwarzenberg 1957.Google Scholar
  5. Jervell, O.: Acta med. scand. Suppl.24, 1 (1928). Zit. n. Hdb. n. u. path. Physiol., Bd. IV, S. 285, 1929.Google Scholar
  6. Laug, E. P.: Amer. J. Physiol.107, 687 (1934).Google Scholar
  7. Liljestrand, S. H., andD. W. Wilson: J. biol. Chem.65, 773 (1925).Google Scholar
  8. Margaria, R., andH. T. Edwards: Amer. J. Physiol.108, 341 (1934).Google Scholar
  9. Ørskov, S. L.: Biochem. Z.219, 409 (1930).Google Scholar
  10. Pfleiderer, G., u.K. Dose: Biochem. Z.326, 436 (1955).PubMedGoogle Scholar
  11. Resnitschenko, M. S., u.N. P. Kosmin: Biochem. Z.215, 26 (1929).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1958

Authors and Affiliations

  • Heinrich Kraut
    • 1
  • Ingrid Bertelsmeier
    • 1
  1. 1.Max-Planck-Institut für Ernährungsphysiologie in DortmundDortmund

Personalised recommendations