Advertisement

Albrecht von Graefes Archiv für Ophthalmologie

, Volume 156, Issue 6, pp 577–589 | Cite as

Progressive Aderhautatrophie

  • Hellmut Neubauer
Article
  • 45 Downloads

Zusammenfassung

Eine Form der zentralen Aderhautatrophie bei einem jetzt 25 jährigen Mädchen wird beschrieben, deren allmähliche Progredienz während 6 jähriger Beobachtung sichergestellt und schließlich auch photographisch belegt werden konnte. Obwohl sich das Krankheitsbild von den Hauptformen der progressiven Aderhautatrophie, der Chorioideremie (Mauthner) und der Atrophia gyrata chorioideae et retinae (Fuchs), wesentlich unterscheidet, handelt es sich doch bei sämtlichen Varianten wahrscheinlich um eine primäre Erkrankung der Aderhautgefäße. Die Versorgungsgebiete der verschiedenen arteriellen Zuflüsse der Aderhaut sind bei den einzelnen Typen der progressiven Aderhautatrophie in verschiedener Kombination und Ausdehnung befallen. Dem Schwund der aus den vorderen und den hinteren langen Ciliararterien stammenden Gefäßgebiete entsprechen die bei der Chorioideremie und Atrophia gyrata beobachteten Kennzeichen der sekundären tapetoretinalen Degeneration, die in charakteristischer Ausprägung bei der zentralen progressiven Aderhautatrophie fehlen.

Während bei Chorioideremie und Atrophia gyrata die kurzen hinteren Ciliararterien nur mitbeteiligt sind, sehen wir sie bei der hier beschriebenen Form allein befallen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bedell, A. J.: Arch. of Ophthalm.17, 444 (1937). Ref. Klin. Mbl. Augenheilk.98, 835 (1937).Google Scholar
  2. Behr, C.: Z. Augenheilk.75, 216 (1931).Google Scholar
  3. Fuchs, E.: Arch. Augenheilk.32, 111 (1896).Google Scholar
  4. Gilbert, W.: Die Erkrankungen des Uvealtractus. In Handbuch der Augenheilkunde vonGraefe-Saemisch, Bd. V, Kap. VI/2. S. 724ff. Berlin 1939.Google Scholar
  5. Ginsberg, S.: Klin. Mbl. Augenheilk.46, II 1 (1908).Google Scholar
  6. Landman, O.: Arch. Augenheilk.54, 63 (1906).Google Scholar
  7. Leber, Th.: Handbuch der Augenheilkunde vonGraefe-Saemisch, Bd. VII, A, 2. Hälfte. Leipzig 1916.Google Scholar
  8. Mauthner: Ber. d. Naturwiss.-Med. Ver. Innsbruck, 2. Jg.Google Scholar
  9. Parker, W. R., andFralick: Arch of Ophthalm.6, 213 (1931).Google Scholar
  10. Reichling, W.: Heidelb. Ber.51, 270 (1936).Google Scholar
  11. Schieck, F.: Kurzes Handbuch der Ophthalmologie, Bd. V, S. 494. Berlin 1930.Google Scholar
  12. Sorsby, A., andAshton: Brit. J. Ophthalm.35, 751 (1951).Google Scholar
  13. Sorsby, A., A. Franceschetti, R. Joseph andJ. B. Davey: Brit. J. Ophthalm.36, 547 (1952). Ref. Zbl. Ophthalm.59, 233 (1953).Google Scholar
  14. Sorsby, A., Mason andGardener: Brit. J. Ophthalm.33, 67 (1949).Google Scholar
  15. Stock, W.: Heidelb. Ber.33, 48 (1906).Google Scholar
  16. Suganuma, S.: Klin. Mbl. Augenheilk.50 I, 178 (1912).Google Scholar
  17. Wagenmann, A.: (1) Graefes Arch.37, 230 (1891).Google Scholar
  18. —: (2) Graefes Arch.36, 1 (1890).Google Scholar
  19. Werkle, F.: Klin. Mbl. Augenheilk.87, 173 (1931).Google Scholar
  20. Wybar, K. C.: J. of Path.88, 94 (1953).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1955

Authors and Affiliations

  • Hellmut Neubauer
    • 1
  1. 1.Universität.-Augenklinik Marburg a. d. LahnMarburg a. d. Lahn

Personalised recommendations