Archiv für Gynäkologie

, Volume 199, Issue 1, pp 77–82 | Cite as

Änderungen des Trophoblasten in Gewebekulturen (Eine histochemische Studie)

  • J. Uher
  • J. Jirásek
Article

Zusammenfassung

Die Chorionzotten von 8–10 Wochen alten Früchten wurden im hängenden Tropfen 120 Std explantiert. Nach dieser Zeit beobachtet man degenerative Veränderungen im Stroma der explantierten Zotten, syncytiale und plasmodiale Gebilde an der Oberfläche und das Aussprossen von großen und kleinen Epithelzellen sowie spindelartigen Fibro-blasten in die Peripherie. Folgende histochemische Reaktionen wurden an den Zellkulturen angestellt: alkalische und saure Phosphatase, unspezifische Esterase, PAS-positive Substanzen mit Ptyalinandauung.

Als aktivste Elemente der Gewebekultur gelten die vom Trophoblasten emigrierenden Epithelzellen, die sich durch die Aktivität der unspezifischen Esterase und der sauren Phosphatase am Orte der Golgi-Zone sowie durch die Anwesenheit von PAS-positiven Substanzen im Protoplasma auszeichnen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Declerc, P.: Sécretion d'oestrogénes parle syncitiotrophoblaste humain en culture. InSnoeck, Le placenta humain. 515. Bruxelles 1958.Google Scholar
  2. Guggisberger, H., u.W. Neuweiler: Über Züchtungsversuche der menschlichen Placenta in vitro. Vorläufige Mitteilung. Zbl. Gynäk.1, 1437 (1926).Google Scholar
  3. Howorka, E.: Lozysko i blony plodove. Poznan1960, 111–122.Google Scholar
  4. Lajos, L., I. Csaba, S. Domány, J. Székely andJ. Breila: Experimental examination of the conditions of choriongonadotropin production. Gynaecologia (Basel)147, 152–164 (1959).Google Scholar
  5. Sengupta, B.: Placenta in der Gewebskultur. Arch. exp. Zellforsch.17, 281–286 (1935).Google Scholar
  6. Soma, H., R. L. Ehrmann andA. T. Hertig: Human trophoblast in tissue culture. Obstet. and Gynec.18, 704–718 (1961).Google Scholar
  7. Thiede, H.: Studies of the human trophoblast in tissue culture. I. Cultural methods and histochemical staining. Amer. J. Obstet. Gynec.79, 636–647 (1960).Google Scholar
  8. —, andJ. Rudolph: A method for obtaining monolayer cultures of human fetal cells from term placentas. Proc. Soc. exp. Biol. (N.Y.)107, 565–569 (1961).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1963

Authors and Affiliations

  • J. Uher
    • 1
    • 2
  • J. Jirásek
    • 1
    • 2
  1. 1.Frauenklinik der Anstalt für ärztliche FortbildungPrag
  2. 2.der Ansatlt für Mütter- und KinderfürsorgePrag

Personalised recommendations