Archiv für Gynäkologie

, Volume 194, Issue 6, pp 611–658 | Cite as

Schwangerschaft bei Vitium cordis

Ein funktionsanalytischer Beitrag zur Beurteilung der praktisch-klinischen Situation
  • J. Horatz
  • J. Kann
  • P. Schneppenheim
  • H. Valentin
Article

Zusammenfassung

Die Fortschritte auf allen Gebieten der Medizin besonders durch die bessere naturwissenschaftliche Diagnostik und funktionsanalytische Beurteilung in der Kardiologie machen eine engere Zusammenarbeit zwischen Gynäkologen und Internisten bei Patientinnen mit Herz-Kreislauf-Erkrankung notwendig.

Die Beurteilung einer Kardiopathie wird durch die Überwindung von Kasuistik, Empirie, Statistik und Subjektivität (Einteilung nach Patientinnenangaben in die 4 nordamerikanischen Leistungsgruppen) mit der Bestimmung der maximalen Sauerstoffaufnahme exakter und rationeller.

Auf Grund der Ergebnisse zweier Untersuchungskollektive der Universitäts-Frauenklinik und der Medizinischen Klinik wurde die objektive Bestimmung eines Grenzwertes der Herzleistungsreserve möglich zur Beantwortung der Frage, wann eine Schwangerschaft bejaht werden soll bzw. eine Patientin die Gravidität und Geburt mit überwiegender Wahrscheinlichkeit komplikationsfrei durchstehen kann und wann von einer Schwangerschaft dringend abgeraten werden muß bzw. die Unterbrechung einer eingetretenen Gravidität empfohlen werden soll.

Mit Hilfe eines Fragebogens und Kontrolluntersuchungen wurde zu weiteren klinischen Problemen wie Geburtenhäufigkeit, Entbindungsart, das Alter der Mutter bei der Schwangerschaft, die Stillzeit, die Anzahl der Früh- und Fehlgeburten bei Patientinnen mit Kardiopathie Stellung genommen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abramson, J., u. B.Tenny: Herzerkrankung und Schwangerschaft. New Engl. J. Med.253 (1955).Google Scholar
  2. Astrand, P. O.: Experimental studies of working capacity in relation to sex and age. Kopenhagen 1952.Google Scholar
  3. Bergmann, P., u. S. V.Sijöstedt: Herzfehler und Schwangerschaft. Svenska Läk.-Tidn.3097 (1954).Google Scholar
  4. Bramwell, C.: Cardiac contraindications to pregnancy. Cardiologia (Basel)21, 675 (1952).Google Scholar
  5. Bunim, J. H., andS. B. Appel: A principle for determining prognosis of pregnancy in rheumatic heart disease. J. Amer. med. Ass.142, 90 (1950).Google Scholar
  6. Burwell, C. S.: Circulatory adjustments to pregnancy. Bull. Johns Hopk. Hosp.95, 115 (1954).Google Scholar
  7. —: The management of heart disease in pregnant women. Bull. Johns. Hopk. Hosp.95, 130 (1954).Google Scholar
  8. —: The spezial problem of rheumatic heart disease in pregnant women. Arch. intern. Med.101, 60 (1958).Google Scholar
  9. Chapman, C. B., J. H.Mitchell, B. J.Sproule, D.Polter and B.Williams: The maximal oxygen intake test in patients with predominant mitral stenosis. Circulation22, 1. July (1960).Google Scholar
  10. Christensen, E. H.: Die Lebenswandlung der Kreislauffunktionen in Abhängigkeit von Alter und Geschlecht. Verh. dtsch. Ges. Kreisl.-Forsch.24, 60 (1958).Google Scholar
  11. Corwin, J., W. Herrick, M. Calentine andJ. M. Wilson: Pregnancy and heart disease: A statistical report and summary of 196 cases. Amer. J. Obstet. Gynec.13, 617 (1927).Google Scholar
  12. Criteria Committee of the New York Heart Association: Nomenclature and criteria for diagnosis of diseases of the heart and blood vessels. New York: 1928, 1932, 1939, 1943, 1953.Google Scholar
  13. Delsol, J. R., u.L. F. de Requesens: Herzkrankheiten und Schwangerschaft. Acta ginec. (Madr.)6, 109 (1955).Google Scholar
  14. Donzelot, E., R. Heim de Balsac andA. David: Aggravation of mitral heart disease following pregnancy. A statistical study of 233 cases. Amer. J. Cardiol.1, 51 (1958).Google Scholar
  15. — —,C. R. Rager etA. J. Dibsy: Fréquence des accidents cardiaques an cœurs de la grossesse chez les mitrals. Cardiologia (Basel)32, 109 (1958).Google Scholar
  16. Drury, M. J., M. K. O'Driscoll, T. D. Hanratty andA. P. Barry: Rheumatic heart diasese complicating pregnancy. Brit. med. J.1, 70 (1954).Google Scholar
  17. Effkemann, E., u.W. Borgard: Die Leistungsfähigkeit des Kreislaufs der Schwangeren Wöchnerinnen. Eine Studie des O2-Haushaltes in der Ruhe und unter Belastung. Arch. Gynäk.167, 539 (1938).Google Scholar
  18. Etheridge, M. J.: Heart disease in pregnancy. Med. J. Aust.1958, 795.Google Scholar
  19. Ewers, W.: Herzfehler in der Schwangerschaft und ihr Einfluß auf den Geburtsverlauf. Z. ärztl. Fortbild.50, 717 (1956).Google Scholar
  20. Fellner, O. O.: Herz und Schwangerschaft. Mschr. Geburtsh. Gynäk.1, 14 (1901).Google Scholar
  21. Frey, E., u.F. Lardi: Herzfehler und Schwangerschaft und die abdominale Schnittentbindung in Lokalanaesthesie bei Herzfehler. Z. Geburtsh. Gynäk.93, 1 (1928).Google Scholar
  22. Frey, W.: Herz und Schwangerschaft. Leipzig: Georg Thieme 1923.Google Scholar
  23. Friedberg, Ch. K.: Erkrankungen des Herzens. Stuttgart: Georg Thieme 1959.Google Scholar
  24. Gilbert, C. S., J. J.Sullivan u. J.McLanghtin: Herzkrankheit und Schwangerschaft. Obstet. and Gynec.9 (1957).Google Scholar
  25. Golden, K.: Herzkrankheit und Schwangerschaft. Acta obstet. gynec. scand.34, 412 (1955).Google Scholar
  26. Gordon, Ch. A.: Heart disease as a cause of maternal death. Amer. J. Obstet. Gynec.69, 701 (1955).Google Scholar
  27. Gorenberg, H.: Rheumatic heart disease. Amer. J. Obstet. Gynec.45, 835 (1943).Google Scholar
  28. —, andL. C. Chesley: Rheumatic heart in pregnancy: Immediate and remote prognosis. Obstet. and Gynec.1, 15 (1953).Google Scholar
  29. —, andL. C. Chesley: Rheumatic heart disease in pregnancy: The remote prognosis in “functionally severe” disease. Ann. intern. Med.49, 278 (1958).Google Scholar
  30. —, andJ. McCleary: Rheumatic heart disease in pregnancy. Amer. J. Obstet. Gynec.41, 44 (1941).Google Scholar
  31. Hamilton, B. E.: Rheumatic heart diesease in pregnancy. Bull. New Engl. med. Cent.8, 262 (1947).Google Scholar
  32. —: Cardiovascular problems in pregnancy. Circulation9, 922 (1954).Google Scholar
  33. —, andF. S. Kellog: Observation on heart disease complicating pregnancy. Amer. J. Obstet. Gynec.13, 535 (1927).Google Scholar
  34. —, andK. J. Thomson: The heart in pregnancy and the childbearing age. Boston: Little, Brown & Comp. 1941.Google Scholar
  35. Haupt, W.: Vergleichende Kreislaufuntersuchungen bei gesunden Schwangeren und Wöchnerinnen. Z. Geburtsh. Gynäk.91, 577 (1927).Google Scholar
  36. Hochrein, M., u.J. Schleicher: Zur Frage der cardial bedingten Schwangerschaftsunterbrechung. Med. Mschr.8, 721 (1954).Google Scholar
  37. Horowitz, W.: Management of the pregnant patient with cardiac disease. New Engl. J. Med.252, 511 (1955).Google Scholar
  38. Hueber, E. F., u.H. Thaler: Herz und Schwangerschaft. Wien. klin. Wschr.67, 389 (1955).Google Scholar
  39. Jaschke, E. Th.: Die Prognose von Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett bei Herzfehlern. Arch. Gynäk.92, 466 (1910).Google Scholar
  40. Jensen, J.: The heart in pregnancy. St. Louis: C. V. Mosby Comp. 1938.Google Scholar
  41. Jones, A. M.: Heart disease in pregnancy. London: Harvay & Blythe 1951.Google Scholar
  42. Knipping, H. W., W. Bolt, H. Valentin u.H. Venrath: Untersuchung und Beurteilung der Herzkranken. Stuttgart: Ferdinand Enke 1955 u. 1960.Google Scholar
  43. —, u.P. Theodor: Das Gaswechsel während der Geburt. Zbl. Gynäk.46, 1082 (1922).Google Scholar
  44. Laake, H.: Heart disease and pregnancy. Acta med. scand.148, 147 (1954).Google Scholar
  45. Lange, F.: Schwangerschaftsunterbrechung und Unfruchtbarmachung auf Grund von Indikationen von selten des Herzens, ein Rechenschaftsbericht. Münch. med. Wschr.86, 1557 (1939).Google Scholar
  46. Lehmann, G.: Praktische Arbeitsphysiologie, Stuttgart: Georg Thieme 1953.Google Scholar
  47. Lund, C. J.: Maternal congenital heart disease as an obstetric problem. Amer. J. Obstet. Gynec.55, 244 (1948).Google Scholar
  48. MacLeod, M.: Rheumatic heart-disease in pregnancy. Lancet1954, 668.Google Scholar
  49. MacRae, D. J.: Herzkrankheiten in der Schwangerschaft. Amer. J. Obstet. Gynec.60 (1953).Google Scholar
  50. Massey, F. C.: Heart disease as a complicating factor in pregnancy. Amer. J. Obstet. Gynec.64, 607 (1952).Google Scholar
  51. McCue, H. M., andE. C. Schelin: Management of heart disease in pregnancy. Amer. J. Obstet. Gynec.64, 535 (1952).Google Scholar
  52. Mendelson, C. L.: Amer. J. Obstet. Gynec.329, 48 (1944).Google Scholar
  53. Mendelson, C. L.: Supportive care, interruption of pregnancy, and mitral valvulotomy in the management of mitral stenosis complicating pregnancy. Amer. J. Obstet. Gynec.69, 1233 (1955).Google Scholar
  54. —: Disorders of heartbeat during pregnancy. Amer. J. Obstet. Gynec.72, 1290 (1956).Google Scholar
  55. Mitchell, J. H., B. J. Sproule andC. B. Chapman: The physiological meaning of the maximal oxygen intake test. J. clin. Invest.37, 538 (1958).Google Scholar
  56. Müller, E. A.: Die physiologischen Bedingungen des Muskeltrainings. Dtsch. med. Wschr.85, 1311 (1960).Google Scholar
  57. —, u.H. Franz: Ernergieverbrauchsmessungen bei beruflicher Arbeit mit einer verbesserten Respiration-Gasuhr. Arbeitsphysiologie14, 499 (1952).Google Scholar
  58. Nagl, F.: Störungen und Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane in ihren Beziehungen zum Zirkulationsapparat. In: Biologie und Pathologie des Weibes, Bd. 2, S. 514. Seitz-Amreich: Urban & Schwarzenberg 1958.Google Scholar
  59. Naish, F. C.: J. Obstet. Gynaec. Brit. Emp.44, 659 (1937).Google Scholar
  60. Naujoks, H.: Die medizinischen Indikationen zum künstlichen Abort in Gegenwart und Zukunft. Z. Geburtsh. Gynäk.91, 1 (1927).Google Scholar
  61. - Werden die offiziellen Richtlinien genügend beachtet ? Ärztl. Mitt. (Köln)1957, 136.Google Scholar
  62. O'Driscoll, M. K., A. P.Barry and M. J.Drury: Rheumatic heart disease complicating pregnancy. Brit. med. J.1957, 1090.Google Scholar
  63. Parade, Klotz, Siegmund, Dienst, Navratil, Fuchs u.Schultze-Rhonhof: Herzkrankheiten und Schwangerschaft. Zbl. Gynäk.63, 1874 (1939).Google Scholar
  64. Pardee, H. E. B.: Cardiac conditions indicating therapautic abortion. J. Amer. med. Ass.103, 1899 (1934).Google Scholar
  65. Rigo, J., u.J. Erneszt: Die Vorbereitung der herzkranken Schwangeren zur Entbindung. Wien. med. Wschr.106, 216 (1956).Google Scholar
  66. Rimbach, E.: Verlauf der Gravidität bei Herzkrankheiten. Zbl. Gynäk.77, 1377 (1955).Google Scholar
  67. Roth, F.: Kritische Betrachtungen zur heutigen Praxis der Schwangerschaftsunterbrechung. Schweiz. med. Wschr.88, 50 (1958).Google Scholar
  68. Sandler, E. M.: Herzkrankheiten in der Schwangerschaft. S. Afric. med. J.70 (1957).Google Scholar
  69. Scherf, D., u.L. J. Boyd: Herzleiden und Schwangerschaft. In Klinik und Therapie der Herzkrankheiten und der Gefäßerkrankungen. Wien: Springer 1955.Google Scholar
  70. Sutton, D. C.: Mitral stenosis. Med. Clin. N. Amer.28, 47 (1944).Google Scholar
  71. Stander, H. J., andK. Kuder: Treatment of heart disease complicating pregnancy. J. Amer. med. Ass.108, 2092 (1937).Google Scholar
  72. Szinnyai, M., S.Gsömor u.Mészàros: Nachprüfung der herzkranken Mütter. Zbl. Gynäk.348, H. 9 (1960).Google Scholar
  73. Taylor, H. L., E. Buskirk andA. Henschel: Maximal oxygen intake as an objective measure of cardio-respiratory performance. J. appl. Physiol.8, 73 (1955/56).Google Scholar
  74. Ullery, J. C.: Die Leitung der Schwangerschaft bei Herzfehler. Amer. J. Obstet. Gynec67 (1954).Google Scholar
  75. Valentin, H.: Moderne funktionelle Beurteilung des Herzens und der Lunge. Medizinische1959, Nr 14/15.Google Scholar
  76. Zoltan, J.: Die Stellung der Sectio in der Geburtsleitung von Herzkranken. Wien. med. Wschr.1954, 412.Google Scholar

Copyright information

© J. F. Bergmann 1961

Authors and Affiliations

  • J. Horatz
    • 1
    • 2
  • J. Kann
    • 1
    • 2
  • P. Schneppenheim
    • 1
    • 2
  • H. Valentin
    • 1
    • 2
  1. 1.Univ.-Frauenklinik KölnKöln
  2. 2.Med. Univ.-Klinik KölnKöln

Personalised recommendations