Advertisement

Luxatio obturatoria mit Schenkelhalsbruch

  • J. Manninger
  • B. J. Bálint
Article
  • 12 Downloads

Zusammenfassung

Bericht über eine Luxatio obturatoria mit gleichzeitigem Bruch des Schenkelhalses bei einer Jugendlichen. Blutige Reposition und Osteosynthese mit Dreilamellennagel. Trotz einer totalen Kopfnekrose ist das Ergebnis zufriedenstellend. Eine sekundär durchgeführte Spanverpflanzung hat das Ergebnis möglicherweise günstig beeinflußt. 5 Jahre nach dem Unfall ist die Patientin gut gehfähig und arbeitet ohne wesentliche Beschwerden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Böhler, L.: Die Technik der Knochenbruchbehandlung. Wien: Maudrich 1954.Google Scholar
  2. Hartl, V. L.: Fracture-Dislocation of the Hip. J. Bone Jt. Surg.24 458 (1942).Google Scholar
  3. Henry, A. K., andM. Bayumi: Fracture of the Femur with Luxation of the ipsilateral Hip. Brit. J. Surg.22 204 (1934).Google Scholar
  4. Hoeftmann: Eine rechtseitige Hüftverrenkung mit gleichseitiger Schenkelhalsfraktur. Dtsch. med. Wschr.30 325 (1904).Google Scholar
  5. Luzuy, Maurice: Traumatisme complexes de la hanche. Luxation, fracture du col, assosiées aux fracture de cotyl. J. Chir. (Paris)64 205 (1948).Google Scholar
  6. Peterson, T. L.: Dislocation of the Hip assosiated with fracture of the neck of the femur. J. Bone Jt. Surg.32 A 274 (1950).Google Scholar
  7. Riggs, T. F., andR. C. Slocum: Fracture-Dislocation of the Hip. J. Bone Jt. Surg.33 A 779 (1951).Google Scholar
  8. Watson-Jones, R.: Fractures and Joint Injuries. Edinburgh and London: Livingston 1956.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1959

Authors and Affiliations

  • J. Manninger
    • 1
  • B. J. Bálint
    • 1
  1. 1.Aus dem Ungarischen Zentralinstitut für Traumatologie in BudapestHungary

Personalised recommendations