Advertisement

Konstitutionelle Unterschiede der Alkoholwirkung

  • O. Grüner
Article

Zusammenfassung

  1. 1.

    In 40 — mit 30 Versuchspersonen durchgeführten — Alkoholversuchen (1 g Alkohol/kg Körpergewicht) konnte bei verschiedenen Konstitutionstypen eineunterschiedliche Alkoholwirkung beobachtet werden.

     
  2. 2.

    Bei der Prüfung verschiedener Aufmerksamkeitsqualitäten traten die konstitutionsspezifischen Unterschiede zwischen Pyknikern und Leptosomen unter Alkohol deutlicher als normalerweise zutage.

     
  3. 3.

    Die Alkoholwirkung ging bei den Pyknikern vorwiegend auf Kosten der konzentrativen, bei Leptosomen auf Kosten der distributiven Aufmerksamkeit (wobei letztere häufig ein röhrenförmig eingeengtes Gesichtsfeld zeigten und periphere Reize nicht oder nur mangelhaft wahrnahmen).

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Fleming, R.: A psychiatric concept of acute alcoholic intoxication. Amer. J. Psychiatr.92, 89 (1935).Google Scholar
  2. Frowein, R., u. G.Harrer: Über pharmakodynamische Reizversuche bei Hirnverletzten unter besonderer Berücksichtigung der Konstitutionstypen. Med. Klin.1948, 361.Google Scholar
  3. Gruner, O.: Alkohol und Aufmerksamkeit. Ihre Bedeutung im motorisierten Verkehr. Dtsch. Z. ges. gerichtl. Med.44, 187 (1955).Google Scholar
  4. Hertz, Th.: Pharmakodynamische Untersuchungen an Konstitutionstypen. Z. ges. Neurol. Psychiat.134, 605 (1931).Google Scholar
  5. Hirsch, O.: Blutzuckerbelastungsproben zur blutchemischen Fundierung der Körperbautypen. Z. ges. Neurol. Psychiat.140, 710 (1932).Google Scholar
  6. Hoehne, K.: Schnell- bzw. Reihendiagnose der Kretschmerschen Konstitutionstypen. Ärztl. Forsch,1, 219 (1947).Google Scholar
  7. Hoff, F.: Vegetative Struktur und Konstitution. Vortrag vor der Frankfurter Med. Ges. am 7. 12. 1955.Google Scholar
  8. —: Grundformen vegetativer Regulationen. Z. menschl. Vererb.- u. Konstit.-Lehre33, 265 (1956).Google Scholar
  9. Hoff, F., u. H.Losse: Sympathikotonie und Parasympathikotonie. Dtsch. med. Wschr.1955, 529.Google Scholar
  10. Jahn, D.: StoffWechselstörungen bei bestimmten Formen der Psychopathie und der Schizophrenie. Dtsch. Z. Nervenheilk.135, 245 (1935).Google Scholar
  11. Jungmichel, G.: Konstitution und Umwelt bei der Alkoholverbrennung im menschlichen Körper. Z. Anat. Abt. II. Z. Konstit.-Lehre17, 589 (1933).Google Scholar
  12. Kretschmer, E.: Körperbau und Charakter. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1951.Google Scholar
  13. Kretschmer, E.: Medizinische Psychologie. Stuttgart: Georg Thieme 1956.Google Scholar
  14. Kuras, B.: Sympathikusreizversuche an den Konstitutionen. Z. ges. Neurol. Psychiat.168, 415 (1939).Google Scholar
  15. Laves, W.: Cortisontest zur Prüfung der Kompensationsfähigkeit für Alkohol- Experientia (Basel)9, 429 (1953).Google Scholar
  16. —: Neue physiologische Grundlagen zur Beurteilung alkoholbeeinflußter Delikte. In: Kriminalbiologische Gegenwartsfragen, Bd. VII. Stuttgart: Ferdinand Enke 1953.Google Scholar
  17. Losse, H., M. Kretschmer, G. Kuban u.K. Böttger: Die vegetative Struktur des Individuums. Acta neuroveg. (Wien)13, 337, 374 (1956).Google Scholar
  18. Mall, G.: Der Kohlehydratstoffwechsel der Konstitutionstypen. I. Mitteilung. Die Wirkung von Sohilddrüsenhormon auf den Blutzuckerspiegel. Z. ges. Neurol. Psychiat.171, 685 (1941).Google Scholar
  19. Wezler, K.: Vegetative Steuerung und Umstimmung. Arch. Physiol.244, 624 (1941).Google Scholar
  20. Zschiesche, J.: Inaug.-Diss. München 1953. Zit. nach H.Elbel u. F.Schleyer, Blutalkohol. Stuttgart: Georg Thieme 1956.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1959

Authors and Affiliations

  • O. Grüner
    • 1
  1. 1.Institut für gerichtliche und soziale Medizin der Universität Frankfurt a. M.Deutschland

Personalised recommendations