Advertisement

Ein ausgetragenes Kind mit 1600 g Gewicht und 44 cm Länge

  • G. K. Döring
Article
  • 21 Downloads

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bickenbach, W.: Tragzeitgutachten. Im Lehrbuch der Gerichtlichen Medizin vonPonsold. Stuttgart: Georg Thieme 1950.Google Scholar
  2. —: Anatomie und Physiologie des Fetus. In Handbuch der Biologie und Pathologie des Weibes vonSeitz-Amreich, Bd. VII, S. 147. 1952.Google Scholar
  3. Franqué, O. v.: Zur gerichts/:arztlichen Beurteilung des Konzeptionstermines nach dem Entwicklungsgrad des Kindes. Med. Klin.1911,331.Google Scholar
  4. G/:artner, H.: Ein statistisches Verfahren zur Berechnung der Tragzeit aus den Reifemerkmalen der Neugeborenen und seine Anwendbarkeit bei gutachtlichen Entscheidungen. Arch. Gynäk.176, 363 (1948).Google Scholar
  5. Gudthmann, H., u. S.Knöss: Mit welcher Sicherheit läßt sich aus der Kindsgröße die Tragzeit ermitteln? Zbl. Gynäk.1939, 2636.Google Scholar
  6. Hosemann, H.: Schwangerschaftsdauer und Neugeborenengewicht. Arch. Gynäk.176, 109 (124) (1948).Google Scholar
  7. Schweizer, B.: Zur Begutachtung in Alimentationsprozessen unter Berücksichtigung der unter- massigen Früchte. Z. Geburtsh.100, 251 (1931).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1958

Authors and Affiliations

  • G. K. Döring
    • 1
  1. 1.I. Universitäts-Frauenklinik MünchenDeutschland

Personalised recommendations