Der heutige Stand der histologischen Lungenprobe unter besonderer Berücksichtigung der elastischen Faserfärbung

  • A. Förster
  • H. -J. Goldbach
Article

Zusammenfassung

Zweifellos entsprechen bestimmte Entfaltungszustände der Neugeborenenlunge typischen Spannungszuständen der elastischen Fasern. Es sind folgende Zustände zu unterscheiden:
  1. 1.

    Das Vorfinden von vorwiegend lockenförmigen elastischen Fasern in der Lunge spricht für ein Nichtbeatmetsein. Auch stärkere Fäulniserscheinungen verändern dieses Bild nicht.

     
  2. 2.

    Fruchtwasseraspiration führt zu keiner vollen Entfaltung der Alveolen. Die elastischen Fasern erreichen deshalb nicht ihren völligen Spannungszustand und zeigen im histologischen Bild einen vorwiegend wellenförmigen Verlauf. Fäulniserscheinungen verursachen auch hier wieder meistens keine entscheidenden Veränderungen.

     
  3. 3.

    In der beatmeten Lunge sieht man das Bild der gestreckten, kreis-oder bogenförmig verlaufenden elastischen Fasern, das selbst bei völliger Kolliquation noch erhalten sein kann.

     

Natürlich muß man diese Befunde bei der Begutachtung als einen von vielen Bausteinen ansehen und das Urteil darf sich nicht auf sie allein stützen. Bei der Diagnose der Kindestötung sind zu seiner Klärung alle diagnostischen Möglichkeiten auszuschöpfen, wobei die histologische Untersuchung der Lunge, insbesondere die Gestaltungsform der elastischen Fasern oft von entscheidender Bedeutung sein kann.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ahlfeld, A.: Das intrauterine Schlucken des Fötus. 1. Sitzgsber. der Ges. zur Beförderung der gesamten Naturwissenschaften zu Marburg 1884 in Marburg a. d. Lahn.Google Scholar
  2. BoyÉ, H.: Histologische Untersuchungen bei der Fäulnis von Lungen. Med. Diss. Heidelberg 1950.Google Scholar
  3. Buhtz, G., u.W. V. Beck: Handwörterbuch der gerichtlichen Medizin. Berlin: Springer 1940.Google Scholar
  4. Camerer, J.: Beiträge zur Frage der Fruchtwasseraspiration. Dtsch. Z.gerichtl. Med.29, 333 (1938).Google Scholar
  5. Fenger, M.: Luftleere Lungen bei Kindern, die geatmet haben. Dtsch. Z. gerichtl. Med.2, 267 (1923).Google Scholar
  6. Förster, A.: Die gerichtsärztlich-kriminalistischen Gesichtspunkte bei der Untersuchung der Kindestötung. Verh. der Dtsch. Ges. für gerichtliche, soziale Medizin u. Kriminalistik, 28. Tagg in Bad Ischl 1939. Dtsch. Z. gerichtl. Med.32, 283 (1939).Google Scholar
  7. Förster, A.: Die Bedeutung der histologischen Lungenprobe in der gerichtlichen Medizin. Dtsch. Z. gerichtl. Med.18, 507 (1932).Google Scholar
  8. Förster, A. Die Luftröhrenäste in gefaulten Lungen von Neugeborenen. Dtsch. Z. gerichtl. Med.20, 420 (1933).Google Scholar
  9. Fraenckel, P., u.W. Weimann: Zur histologischen Lungenprobe. Dtsch. Z. gerichtl. Med.6, 642 (1926).Google Scholar
  10. Goldbach, H.-J.: (1) Die elastischen Fasern der Lunge in der gerichtsärztlichen Diagnostik. Habil.-Schr. Marburg a. d. Lahn 1950. — (2) Die Entwicklung der elastischen Fasern in der menschlichen Lunge. Dtsch. Z. gerichtl. Med. (im Druck).Google Scholar
  11. Haberda, A.: Zur Lehre von Kindesmord. Beitr. gerichtl. Med.1, 38 (1911).Google Scholar
  12. Mueller, B.: Gerichtliche Medizin. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1953.Google Scholar
  13. Schönberg, S., u. B.Nass: Die Bedeutung des Verhaltens der elastischen Fasern in Lungen Neugeborener für die Diagnose des Gelebthabens. Festschrift für Zangger, Teil 1, S. 33, 1935.Google Scholar
  14. Strassmann, F.: Der gegenwärtige Stand der Lungenprobe. Mschr. Geburtsh.75, 47 (1927).Google Scholar
  15. Tjokronegoro, S.: Die forensische Bedeutung histologischer Lungenuntersuchung bei Neugeborenen. Geneesk. Tijdschr. Nederl.-Indië74, 1305 (1934). Ref. Dtsch. Z. gerichtl. Med.25, 525 (1935).Google Scholar
  16. Walcher, K.: Das Neugeborene in forensischer Hinsicht. In Gerichtliche Medizin in Einzeldarstellungen. Berlin: Springer 1941.Google Scholar
  17. Weimann, W.: Zur histologischen Untersuchung der Neugeborenenlunge. Dtsch. Z. gerichtl. Med.12, 309 (1928).Google Scholar
  18. Wirsel, K.-H.: Über Untersuchungen der elastischen Fasern in der Neugeborenenlunge. Med. Diss. Köln 1949.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1956

Authors and Affiliations

  • A. Förster
    • 1
  • H. -J. Goldbach
    • 1
  1. 1.Institut für gerichtliche und soziale Medizin der Universität Marburg a. d. LahnDeutschland

Personalised recommendations