Blut-, Urin- und Liquoralkoholkurve des Menschen bei akuter Alkoholvergiftung und der Zeitpunkt des Todeseintritts

  • Konrad Linck
Article

Zusammenfassung

Der ziemlich regelmäßige Verlauf der Blutalkoholkurve und ihr zuverlässiges und offenbar typisches Verhalten zum Urin- und Liquoralkoholbefund erlauben wertvolle Rückschlüsse auf den Zeitpunkt des Todeseintritts im -Hinblick auf die letzte vorangegangene Alkoholauf nahme. Das Maximum der Blutalkoholkurve kann dabei niemals niedriger sein als der jeweils gefundene Urin- und Liquorwert. Daran ändert auch nichts der stets in der Ausscheidungszeitüber dem Blutwert liegende Liquor- und Urinalkoholwert. Passen die errechneten Maximalwerte für den Blutalkoholgehalt nicht in das zu erwartende Verhältnis zwischen Blut, Liquor und Urin hinein, so sind Fehler in der Angabe des Todeseintritts oder des Zeitpunktes des letzten Alkoholgenusses zu suchen, was gegebenenfalls auch zu einer Revision klinischer Angaben Veranlassung geben kann. Bei Abstinenten verläuft gegebenenfalls die Blutalkoholkurve steiler als bei Gewöhnten und bei längerem Darniederliegen des Kreislaufs und des allgemeinen Stoffwechsels vor dem Todeseintritt ändern sich die KonstantenWidmarks, insbesondere die Konstante „β”, was an Beispielen unter Berücksichtigung einschlägiger Fälle aus der Literatur nochmals dargelegt wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Abramson, L. etP. Linde: Arch. internat. Pharmacodynam.39, 325 (1930).Google Scholar
  2. 2.
    Baglioni, A.: Atti Accad. naz. Lincei Rend.6, 545 (1926).Google Scholar
  3. 3.
    Baglioni, A.: Bull. Accad. med. Roma58, 140 (1932).Google Scholar
  4. 4.
    Beeck: Vortr. Polizeisan. wesens1930/31, 219.Google Scholar
  5. 5.
    Candela: Ann. obstretr.52, 325 (1930).Google Scholar
  6. 6.
    Cushing: J. med. Res. (Am.)31 (1914).Google Scholar
  7. 7.
    Dandy: Ann. Surg.1919.Google Scholar
  8. 8.
    Elbel, H. u.G. Lieck: Dtsch. Z. gerichtl. Med.26, 270 (1936).Google Scholar
  9. 9.
    Förster, A.: Med. Klin.1938, Nr 19, 633.Google Scholar
  10. 9a.
    Elbel, H.: Dtsch. Z. gerichtl. Med.28, 64 (1937).Google Scholar
  11. 9b.
    Elbel, H.: Dtsch. Z. gerichtl. Med.30, H. 5 (1939).Google Scholar
  12. 9c.
    Elbel, H.: Med. Welt 1938, Nr47, 1667.Google Scholar
  13. 9d.
    Elbel, H.: Dtsch. Z. gerichtl. Med.32, 312 (1939/40).Google Scholar
  14. 9e.
    Elbel, H.: Handwörtertuch der gerichtlichen Medizin und Kriminologie. Berlin 1940.Google Scholar
  15. 9f.
    Elbel, H.: Dtsch. Z. gerichtl. Med.31, 102 (1939).Google Scholar
  16. 10.
    Gabriel u.Novotny: Arch. Psychiatr. (D.)108, 287 (1938).Google Scholar
  17. 11.
    Gettler: Arch. Path. a. Labor. Med. (Am.)3, 218 (1927).Google Scholar
  18. 12.
    Greenberg, L. A.: Siehe Haggard.Google Scholar
  19. 13.
    Guttmann: Handbuch der Neurologie, Bd.7/II, S. 49 ff. 1936.Google Scholar
  20. 14.
    Haggard, H. W. andL. A. Greenberg: J. Pharmacol. (Am.)52, 167 (1934).Google Scholar
  21. 15.
    Handwerk, W.: Beitr. Alkoholfrage1927, H. 2.Google Scholar
  22. 16.
    Haukel, E.: Vjschr. gerichtl.Med., N.F.38, 15 (1883).Google Scholar
  23. 17.
    Hecksteden, W.: Dtsch. Z. gerichtl. Med.30, H. 2/3 (1938).Google Scholar
  24. 18.
    Jacobi: Jb. Psychiatr.43, 179 (1934).Google Scholar
  25. 19.
    Jacobi u.Magnus: Arch. Psychiatr. (D.)73, 126 (1925).Google Scholar
  26. 20.
    Jungmichel, G.: Dtsch. Z. gerichtl. Med.21, H. 6 (1933).Google Scholar
  27. 20a.
    Jungmichel, G.: Alkoholbestimmung im Blut. Berlin: Carl Heymann 1933.Google Scholar
  28. 21.
    Jungmichel, G.: Naunyn-Schmiedebergs Arch.173, 388 (1933).Google Scholar
  29. 22.
    Jungmichel, G.: Dtsch. Z. gerichtl. Med.22, 153 (1933).Google Scholar
  30. 23.
    Jungmichel, G. u.E. Müller: Dtsch. Z. gerichtl. Med.28, H. 1/3 (1937).Google Scholar
  31. 24.
    Kionka, H.: Pharmak. Beitr. Alkoholfrage1927, H. 1.Google Scholar
  32. 25.
    Kionka, H.: Arch. exper. Path. (D.)128, 133 (1928).Google Scholar
  33. 26.
    Kolanowski, Th.: Inaug.-Diss. Kiel 1939.Google Scholar
  34. 27.
    Kochmann, M.:Heubner Schüllers Handbuch derexperimentellen Pharmakologie, Bd. I. 1923.Google Scholar
  35. 28.
    Kochmann, M.:Heubner-Schüllers Handbuch der experimentellen Pharmakologie, Erg.-Bd. 1936.Google Scholar
  36. 29.
    Krawkow, N.: Grundriß der Pharmakologie (russ.), Bd. I. 1909.Google Scholar
  37. 29a.
    Lambert, B. etM. Lambebt: C. r. Soc. Biol.83, 7 (1920).Google Scholar
  38. 30.
    Magnus: SieheJacobi.Google Scholar
  39. 31.
    Matossi: Z. klin. Med.119, 268 (1931/32).Google Scholar
  40. 32.
    Mayer, R. M.: Dtsch. Z. gerichtl. Med.21, 337 (1933).Google Scholar
  41. 33.
    Mayer, R. M.: Dtsch. Z. gerichtl. Med.27, 80 (1937).Google Scholar
  42. 34.
    McNally, W. D. andH. C. Embree: Arch. Path. (Am.)5, 607 (1928).Google Scholar
  43. 35.
    Meggendorfer: Handbuch der Geisteskrankheiten, Bd. 7/3. 1928.Google Scholar
  44. 36.
    Meggendorfer: Fschr. Erbpath. usw.3, 296 (1939).Google Scholar
  45. 37.
    Mestrezat: Montpellier méd.1911.Google Scholar
  46. 38.
    Naville, F.: Rev. med. Suisse rom.48, 849 (1828).Google Scholar
  47. 39.
    Nicloux: Rech. experim. sur. les limunates etc. Paris 1928.Google Scholar
  48. 40.
    Nicoloux: C. r. Soc. Biol.197, 68 (1931).Google Scholar
  49. 41.
    Nicoloux: C. r. Soc. Biol. 112, 1096 (1933).Google Scholar
  50. 42.
    Nicloux: C. r. Soc. Biol.115, 1284 (1934).Google Scholar
  51. 43.
    Pfeiffer, E.: Beitr. Alkoholfrage1927,H. 3.Google Scholar
  52. 44.
    Schulinus, H.: Arch. Hk. H. 2, 97 (Separatabdruck).Google Scholar
  53. 44a.
    Schwarz: Dtsch. Z. gerichtl. Med.10, 397 (1927).Google Scholar
  54. 45.
    Schweissheimer: Dtsch. Arch. klin. Med.109, 271 (1913).Google Scholar
  55. 46.
    Spina: Pflügers Arch.76, 204 (1889).Google Scholar
  56. 47.
    Spina: Pflügers Arch.80, 370 (1900).Google Scholar
  57. 48.
    Tourner, R. G.: J. Pharmacol. (Am.)44, 305 (1932).Google Scholar
  58. 49.
    Vollmering, J.: Inaug.-Diss. Gießen 1912.Google Scholar
  59. 50.
    Walter, F. K.: Die Blutliquorschranke. Leipzig: Georg Thieme 1929.Google Scholar
  60. 51.
    Walter, F. K.: Dtsch. Z. Nervenhk.90, 161 (1926).Google Scholar
  61. 52.
    Widmark, E. M. P.: Skand. Arch. Physiol. (D.)33, 85 (1915).Google Scholar
  62. 53.
    Widmark, E. M. P.: Biochem. Z.299, 285 (1933).Google Scholar
  63. 54.
    Widmark, E. M. P.: Biochem. Z.265, 237 (1933).Google Scholar
  64. 55.
    Widmark, E. M. P.: Biochem. Z.267, 135 (1933).Google Scholar
  65. 56.
    Widmark, E. M. P.: Biochem. Z.270, 297 (1934).Google Scholar
  66. 57.
    Zangger, H.: In v.Bergmann undStaehelins Handbuch der inneren Medizin, Bd. 4/2, S. 1646. 1927.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1949

Authors and Affiliations

  • Konrad Linck
    • 1
  1. 1.Pathologischen Institut der Universität ErlangenDeutschland

Personalised recommendations