Advertisement

Zeitschrift für Krebsforschung

, Volume 60, Issue 3, pp 408–418 | Cite as

Lues und Krebs

Statistische Untersuchungen an Hand von 25 147 Sektionsfällen
  • Wolfgang Werner
  • Dieter Knorre
Article
  • 15 Downloads

Zusammenfassung

4989 Carcinomfälle unter 25147 Sektionen der Jahre 1920–1953 werden hinsichtlich ihrer Verteilung auf Luiker und Nichtluiker nach Häufigkeit, Organlokalisation, Alter und Geschlecht eingehend statistisch bearbeitet.
  1. 1.

    Unter den Luikern findet sich eine signifikant geringere Häufigkeit des Carcinoms (12,7%) als bei den Nichtluikern (20,2%).

     
  2. 2.

    Organverteilung und Alterszusammensetzung der Carcinome bei Lues unterscheiden sich nicht grundsätzlich von der der Nichtluiker und der Carcinome insgesamt. Das Geschlechtsverhältnis dagegen weicht mit einer stärkeren Beteiligung der Männer (1,5∶1) von dem der Nichtluikercarcinome ab (1∶1,1) und entspricht genau dem der Gesamtluesfälle.

     
  3. 3.

    Nur eine einzige, dem Umfang nach kleine Sektionsstatistik zur Untersuchung der Frage des Zusammentreffens von Lues und Carcinom liegt in der Literatur vor; sie kommt zu einem ähnlichen Ergebnis wie wir. Die Fälle der zahlreichen, einschlägigen, ganz vorwiegend klinischen und kasuistischen Veröffentlichungen, die meist für einen krebsbegünstigenden Einfluß der Lues eintreten, sind einseitig ausgewählt und bei kritischer Durchsicht nach statistischen Gesichtspunkten in ihren Relationen nicht auf die personelle Gesamtheit übertragbar.

     
  4. 4.

    Bisher bestehen weder für eine kanzerogene noch für eine krebsverhütende Wirkung der Lues eindeutige theoretische oder experimentelle Grundlagen.

     
  5. 5.

    Die statistischen Ergebnisse geben zunächst keinen genügenden Anhalt für einen direkten Zusammenhang zwischen Lues und Carcinom. Ob tatsächlich das Carcinom bei Luikern etwas seltener vorkommt als bei Nichtluikern, bedarf erst noch der Bestätigung durch weitere vielfältige entsprechende Erhebungen an großem Material. Sicher aber könnte dafür nicht die geringere Lebensdauer der Luiker verantwortlich gemacht werden, die sie das durchschnittliche Krebsalter nicht erreichen ließe; denn Luiker ohne und mit Carcinom zeigen die gleiche Altersverteilung.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur.

  1. 1.
    Alquié: Zit.Wolff.Google Scholar
  2. 2.
    Auzias: Zit.Wolff.Google Scholar
  3. 3.
    Barinbaum, M.: Lues und Carcinom. Arch. f. Dermat.134, 251 (1921).Google Scholar
  4. 4.
    Beeson u.Barker: Ref. Zbl. Hautkrkh.56, 271 (1937).Google Scholar
  5. 5.
    Belote, G. H.: Ref. Zbl. Hautkrkh.35, 824 (1930/31).Google Scholar
  6. 6.
    Bessemans, A., u.J. Maisin: Beitrag zum Experimentalstudium des Verhältnisses SyphilisGoogle Scholar
  7. 6a.
    : Krebs. Z. Krebsforsch.52, 158 (1942). 0Google Scholar
  8. 7.
    Brown u.Pearce: Zit.Leitch.Google Scholar
  9. 8.
    Castiglioni, G.: Ref. Zbl. Hautkrkh.40, 759 (1932);47, 218 (1934);52, 538 (1935/36).Google Scholar
  10. 9.
    Daels, F.: Beitrag zum Studium des Antagonismus zwischen den Carcinom-, Spirillen- und Trypanosomeninfektionen. Arch. f. Hyg.72, 257 (1910).Google Scholar
  11. 10.
    Denk, W.: Das Carcinom der Zunge und Speiseröhre. In Die Krebskrankheit. Wien: Springer 1925.Google Scholar
  12. 11.
    Didot: Zit.Wolff.Google Scholar
  13. 12.
    Eiselsberg: Zit.Denk.Google Scholar
  14. 13.
    Evans, G.: Cancer and syphilis. J. of Hyg.32, 79 (1932).Google Scholar
  15. 14.
    Fournier: Zit. Handbuch der Haut- und Geschlechtskrankheiten, Bd. XV/2, S. 215. Berlin: Springer 1929.Google Scholar
  16. 15.
    Franceschini, G.: Ref. Z. Krebsforsch.6, 632 (1908).Google Scholar
  17. 16.
    Freeman, W.: Biometrical studies in psychiatry. VII. Tuberculosis, syphilis and cancer. Human Biol.4, 208 (1932).Google Scholar
  18. 17.
    Fry, H. J. B.: Zit.Leitch.Google Scholar
  19. 18.
    Gougerot: Ref. Arch. f. Dermat.115, 907 (1912/13).Google Scholar
  20. 19.
    Goyanes: Ref. Zbl. Hautkrkh.39, 95 (1931/32).Google Scholar
  21. 20.
    Günther, H.: Die Beziehung des Geschlechts zur Geschwulstbildung. Z. Krebsforsch.29, 91 (1929).Google Scholar
  22. 21.
    Hasselmann, C. M., u.H. O. Johne: Über primär multiple Hautcarcinome bei gleichzeitiger tertiärer Lues. Arch. f. Dermat.188, 693 (1949/50).Google Scholar
  23. 22.
    Hazard: Zit.Touraine u.Lepagnole.Google Scholar
  24. 23.
    Kaufmann, E.: Lehrbuch der speziellen pathologischen Anatomie, 7. u. 8. Aufl., Bd. I, S. 433. Berlin u. Leipzig: Walter de Gruyter & Co. 1922.Google Scholar
  25. 24.
    Knorre, D.: Statistisches zur Syphilis an Hand von 26 500 Sektionsfällen der Jahre 1913–1952. Z. inn. Med.1953, 1008.Google Scholar
  26. 25.
    Leitch, A.: Relation of syphilis malignant changes. Lancet1928, 1013.Google Scholar
  27. 26.
    McGregor u.J. Arnot: Ref. Zbl. Hautkrkh.36, 640 (1931).Google Scholar
  28. 27.
    Menetrier, P., u.A. Touraine: Ref. Zbl. Hautkrkh.50, 30 (1935).Google Scholar
  29. 28.
    Merkin, A.: Einige Bemerkungen zum Syphilis-CarcinomProblem. Schweiz. med. Wschr.1934, 30.Google Scholar
  30. 29.
    Neuda, P.: Zur Ätiologie des Krebsleidens. Z. Krebsforsch.38, 465 (1933).Google Scholar
  31. 30.
    Nozu, Y.: Ref. Zbl. Hautkrkh.54, 154 (1936/37).Google Scholar
  32. 31.
    Prince: Zit.Touraine u.Lepagnole.Google Scholar
  33. 32.
    Röjel, J.: Ref. Ber. allg. spez. Path.3, 232 (1949).Google Scholar
  34. 33.
    Roussy, G., u.Bertillon: Ref. Zbl. Hautkrkh.27, 795 (1928).Google Scholar
  35. 34.
    Ryall: Zit.Leitch.Google Scholar
  36. 35.
    Sachs, O.: Lues und Carcinom. Wien. med. Wschr.1925, 527.Google Scholar
  37. 36.
    Stevenson: Zit.Goyanes.Google Scholar
  38. 37.
    Taoka, J.: Ref. Zbl. Hautkrkh.58, 473 (1938);59, 209 (1938).Google Scholar
  39. 38.
    Thiry: Zit.Wolff.Google Scholar
  40. 39.
    Tománek, F.: Ref. Zbl. Hautkrkh.52, 57 (1935/36).Google Scholar
  41. 40.
    Touraine, A.: (a) Syphilis et cancers intriqués dans la même famille. Bull. Soc. franç. Dermat.40, 458 (1933).Google Scholar
  42. 30(b).
    : Syphilis et cancer dans une famille historique. 0 Bull. Soc. franç. Dermat.40, 597 (1933).Google Scholar
  43. 40(c).
    : Syphilis et cancer en Norvège. Bull. Soc. franç. Dermat.40, 1337 (1933). 0Google Scholar
  44. 40(d).
    : La syphilis dans les observations de cancer publiées aux sociétés françaises de dermatologie. 0 Bull. Soc. franç. Dermat.41, 503 (1934).Google Scholar
  45. 40(e).
    : Syphilis et cancer de la verge. Bull. Soc. franç. Dermat. 043, 569 (1936).Google Scholar
  46. 40(f).
    : La syphilis dans 19 observations de cancer conjugal. 0 Bull. Soc. franç. Dermat.45, 433 (1938).Google Scholar
  47. 40(g).
    : Cancer et syphilis. Rapports généraux. Rev. Méd.50, 0 691 (1933).Google Scholar
  48. 40(h).
    Touraine, A. Le traitement antisyphilitique de certains cancers. Bull. méd.1938, 383.Google Scholar
  49. 40(i).
    : Rapports démographiques de la syphilis et du cancer. 0 Arch. derm. syphiligr. Hôp. St. Louis (Paris)10, 1 (1938).Google Scholar
  50. 41.
    Touraine, A., etLepagnole: Cancers chez les trois épouses successives d'un syphilitique. Bull. Soc. franç. Dermat.45, 634 (1938).Google Scholar
  51. 42.
    Truffi, M., u.P. Cerutti: Ref. Zbl. Hautkrkh.56, 237 (1937);60, 62 (1938).Google Scholar
  52. 43.
    Verotti, G.: Ref. Zbl. Hautkrkh.36, 639 (1931).Google Scholar
  53. 44.
    Werner, W.: Eine Carcinom-Sektionsstatistik 1920–1951 (22619 Sektionen, 4327 Carcinome). Arch. Geschwulstforsch.5, 334 (1953).Google Scholar
  54. 45.
    Wolff, J.: Die Lehre von der Krebskrankheit. Jena: Gustav Fischer 1907–1928.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1955

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Werner
    • 1
    • 2
  • Dieter Knorre
    • 1
  1. 1.Pathologisch-Bakteriologischen Institut des Stadtkrankenhauses St. GeorgLeipzig
  2. 2.Pathologisches Institut der UniversitätGreifswald

Personalised recommendations