Ein kombiniertes morphin-nachweis-verfahren zur quantitativen erfassung kleiner morphinmengen im urin

  • Oskar Groner
Article

Zusammenfassung

  1. 1.

    Es wurde ein kombiniertes Morphin-Nachweisverfahren auf der Grundlage derDeckertschen Probe beschrieben.

     
  2. 2.

    Durch Einfügung einer Farbreaktion (Fröhde) in das Stufenfällungsverfahren lassen sich die als Störsubstanzen bei derDeckertschen Probe bekannten StoffeChinin, Codein, Dolantin, Paracodin, Pyramidon und ebensoSupronal, das nach eigenen Untersuchungen stören kann, sowiePolamidon (hier ist u. U. an eine Störungsmöglichkeit bei sehr hoher Konzentration zu denken) ausschließen.

     
  3. 3.

    Das kombinierte Verfahren nimmt praktisch nicht mehr Zeit in Anspruch als dasDeckertsche. Eine quantitative Erfassung ist wie bei derDeckertschen Probe möglich.

     
  4. 4.

    Durch Koppelung zweier ganz verschiedener Nachweisverfahren (Farb- und Fällungsreaktion) erscheint auch für die Zukunft eine weitgehende Spezifität gewährleistet.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Cronheim undWare J. of Pharm. and exp. Therap.92, 99 (1948).Google Scholar
  2. Deckert, W. Arch. f. exp. Path. u. Pharm.180, 656 (1936).Google Scholar
  3. Deckert, W. Z. f. Anal. Chemie112, 241 (1938).Google Scholar
  4. Forst, A. W. u.Deininger, R. Arch. f. exp. Path. u. Pharm.206, 416 (1949).Google Scholar
  5. Frehden, O. u.Huang, C. H. Pharm. Monatshefte18, 5 (1937).Google Scholar
  6. Hass, H.: Die Brauchbarkeit der Deckertschen Methode zum Nachweis kleiner Mo. Mengen. Kiel, Inaug.-Diss. (1939).Google Scholar
  7. Iglauer, H. D. Med. W.74, 808 (1949)Google Scholar
  8. Iglauer, H. Angew. Chemie61, 412 (1949).Google Scholar
  9. Maier, S. Med. Monatsschrift4, 620 (1950).Google Scholar
  10. Pieck, K. Med. Klinik45, 1429 (1950).Google Scholar
  11. Sattes, H. Deutsche Med. Wschr.75, 638 (1950).Google Scholar
  12. Sattes, H. Deutsche Med. Wschr.76, 929 (1951).Google Scholar
  13. Schirm, M. Deutsche Apothekerzeitung55, 106 (1940).Google Scholar
  14. Smoler, H. Med. Klinik45, 277 (1950).Google Scholar
  15. Soehring, K. u.Frahm, M. Klin. Wschr.27, 513 (1949).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1951

Authors and Affiliations

  • Oskar Groner
    • 1
  1. 1.Institut für gerichtliche MedizinFrankfurt a. M.

Personalised recommendations