Advertisement

Archiv für dermatologische Forschung

, Volume 249, Issue 1, pp 83–90 | Cite as

The cause of primary and secondary damage to hair follicles on full thickness skin autografts

  • M. Gloor
Article

Summary

Heat loss by radiation and conduction and oxygen release were measured on full thickness skin autografts in 46 guinea pigs on the seventh postoperative day. Using the same animals, the amount of hair on the graft was determined 3 months after surgery. This was assessed primarily as a measure of the extent of damage to hair follicles in the primary postoperative phase. Heat loss by conduction and oxygen release were also measured on the grafts and on symmetrically opposite control sites at this time. These measurements were used primarily as a measure of congestive hyperaemia in the subepidermal vascular plexus. Finally, the extent of changes in the collagen fibres was determined by histological examination. The author was unable to demonstrate any correlation between the circulatory picture on the seventh postoperative day and primary or secondary follicular damage. These results indicate that other, unknown factors have an important bearing on hair growth in grafts. These investigations also show that on the seventh postoperative day the reactivation of the pre-existing vascular system can be assessed mainly by heat loss by conduction and revascularization by new inward growth of vessels can be assessed mainly by the loss of radiant heat.

Keywords

Heat Loss Collagen Fibre Radiant Heat Hair Follicle Control Site 
These keywords were added by machine and not by the authors. This process is experimental and the keywords may be updated as the learning algorithm improves.

Zusammenfassung

Bei 46 Meerschweinchen wurden auf autologen freien Vollhauttransplantaten am 7. postoperativen Tag Wärmeabgabe durch Strahlung bzw. Leitung und Sauerstoffabgabe gemessen. Bei den gleichen Tieren wurden 3 Monate nach der Operation die Menge der Haare auf dem Transplantat bestimmt. Diese wurde vor allem als Maß für die Schädigung der Haarfollikel in der primären postoperativen Phase gewertet. Außerdem wurden zu diesem Zeitpunkt auf den Transplantaten und den dazu symmetrischen Kontrollstellen die Wärmeabgabe durch Leitung und die Sauerstoffabgabe gemessen. Diese dienten vor allem als Maß für die Stauungshyperämie im subepidermalen Gefäßplexus. Schließlich wurde durch histologische Untersuchungen das Ausmaß der Veränderungen der kollagenen Fasern bestimmt. Es konnten keine Zusammenhänge zwischen der Durchblutungssituation am 7. postoperativen Tag und der primären Follikelschädigung bzw. den Veränderungen der kollagenen Fasern und damit der Stauungshyperämie und der sekundären Follikelschädigung nachgewiesen werden. Diese Befunde sprechen dafür, daß andere noch unbekannte Faktoren eine wichtige Bedeutung für das Haarwachstum auf Transplantaten haben. Die vorliegenden Ergebnisse zeigen außerdem, daß am 7. postoperativen Tag die Revascularisation durch Reaktivierung der alten Transplantatgefäße besser durch die Wärmeabgabe durch Leitung und die Revascularisation durch neu einwachsende Gefäße besser durch die Wärmeabgabe durch Strahlung erfaßt wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 1.
    Aschoff, J.: Hauttemperatur und Durchblutung im Dienst der Temperaturregulation. Klin. Wschr.36, 193–202 (1958)Google Scholar
  2. 2.
    Birch, J., Brånemark, P. I., Nilson, K.: The vascularization of a free full thickness skin graft. III. An infrared study. Scand. J. plast. reconstr. Surg.3, 18–22 (1969)Google Scholar
  3. 3.
    Friederich, H. C., Gloor, M.: Beitrag zum Problem des Haarwachstums auf Freihauttransplantaten. Derm. Mschr.156, 229–235 (1970)Google Scholar
  4. 4.
    Friederich, H. C., Gloor, M.: Experimentelle Untersuchungen über die Bedeutung der Durchblutung für das Angehen behaarter Vollhauttransplantate beim Menschen. Arch. klin. exp. Derm.237, 625–634 (1970)Google Scholar
  5. 5.
    Gärtner, W., Göpfert, H.: Über die Temperaturbestrahlung der menschlichen Haut und ihre Abhängigkeit von der Durchblutung. Arch. phys. Ther. (Lpz.)13, 157–160 (1961)Google Scholar
  6. 6.
    Gloor, M., Friederich, H. C.: Experimentelle Untersuchungen zur Durchblutung autologer freier Vollhauttransplantate in der postoperativen Phase am Menschen. Med. Welt (N.F.)21, 967–970 (1970)Google Scholar
  7. 7.
    Gloor, M., Friederich, H. C.: Experimentelle Untersuchungen über die Durchblutung langzeitig verlegter freier autologer Vollhauttransplantate am Menschen. Derm. Mschr.156, 236–242 (1970)Google Scholar
  8. 8.
    Gloor, M., Scharsich, M., Friederich, H. C., Steinbach, B.: Über die Bedeutung der Liegezeit des Druckverbandes für das Ergebnis der autologen freien Vollhauttransplantationen. Experimentelle Untersuchungen am Meerschweinchen. Derm. Mschr.158, 190–198 (1972)Google Scholar
  9. 9.
    Gloor, M., Ludwig, G.: Revascularization of free full thickness skin autografts. Arch. Derm. Forsch.246, 211–221 (1973)Google Scholar
  10. 10.
    Gloor, M.: Blood supply in full thickness skin autografts months after surgery. Arch. Derm. Forsch. (in press)Google Scholar
  11. 11.
    Gloor, M.: Secondary damage to hair follicles in full thickness skin autografts. Arch. Derm. Forsch. (in press)Google Scholar
  12. 12.
    Gloor, M.: Revascularization and shrinkage of full thickness skin autografts. Chir. plast. (Berl.) (in press)Google Scholar
  13. 13.
    Gloor, M.: Über den Einfluß gefäßwirksamer Pharmaka auf das autologe freie Vollhauttransplantat. 2. Wirkung auf die Revaskularisation. Arzneimittel-Forsch.23, 1699–1703 (1973)Google Scholar
  14. 14.
    Hensel, H.: Kritische Betrachtungen zur Messung der Hautdurchblutung mit thermischen Methoden. Klin. Wschr.34, 1273–1276 (1956)Google Scholar
  15. 15.
    Huch, R., Lübbers, D. W., Huch, A.: An electrod for prolonged bloodlesspO2 measurements in the skin and method for in situ calibration. In: Oxygen supply—Theoretical and practical aspects of oxygen supply and microcirculation of tissue. Ed. by M. Kessler, D. F. Bruley, L. C. Clark, Jr., D. W. Lübbers, I. A. Silver, and J. Strauss. Munich-Berlin: Urban & Schwarzenberg and Baltimore: Univ. Park Press 1973Google Scholar
  16. 16.
    Nicolai, L.: Über die Infrarotstrahlung des Menschen. 3. communication: Nahe Infrarotemission und Hauttemperatur bei Durchblutungsstörungen in Beziehung zum Stefan Bolzmanschen Strahlungsgesetz. Pflügers Arch. ges. Physiol.163, 435–458 (1956)Google Scholar
  17. 17.
    Sachs, L.: Statistische Auswertungsmethoden. Berlin-Heidelberg-New York: Springer 1968Google Scholar
  18. 18.
    Tronnier, H., Hoppe-Seyler, G.: Zur kombinierten Anwendung physikalischchemischer und physikalischer Meßverfahren an der Haut. Ästhet. Med.9, 254–268 (1965)Google Scholar
  19. 19.
    Vaubel, W. E., Mathé, G., Brezin, C.: Die Beurteilungsmöglichkeiten der Revascularisation von Hauttransplantaten mit Hilfe der Infrarotthermometrie. Z. ges. exp. Med.142, 123–131 (1967)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1974

Authors and Affiliations

  • M. Gloor
    • 1
  1. 1.Department of DermatologyPhilipps-UniversityMarburgGermany

Personalised recommendations