Advertisement

Naturwissenschaften

, Volume 39, Issue 24, pp 571–571 | Cite as

Über die Farbe des ätherischen Öles vonArtemisia absinthium L. und das Proazulen

  • Egon Stahl
Kurze Originalmitteilungen

Literatur

  1. 1).
    Stahl, E.: Pharmaz. Ind.14, 262, 308 (1952).Google Scholar
  2. 2).
    Stahl, E.: Inaug.-Diss. Karlsruhe 1952.Google Scholar
  3. 3).
    Ergänzungsbuch zum Deutschen Arzneibuch, 6. Aufl., S. 360. Neudruck 1948.Google Scholar
  4. 4).
    Šorm, F., F. Vonašek u.V. Herout: Coll. Czechoslov. chem. Commun.14, 91 (1949). Nach dem Referat, vonSchimmel, Ber. v. Variochem VVB1950, 121.Google Scholar
  5. 5).
    Senger, O.: Arch. Pharmazie230, 94 (1892).Google Scholar
  6. 5a).
    Bourget, P.: Bull. Soc. Chim.19, 127 (1898).Google Scholar
  7. 5b).
    Adrian, M., u.A. Trillat: Bull. Soc. Chim.19, 242 (1898).Google Scholar
  8. 6).
    Bode, H. R.: Planta30, 567 (1939/40).Google Scholar
  9. 7).
    Neuwald, F.: Süddtsch. Apotheker-Ztg.88, 362 (1948).Google Scholar
  10. 8).
    Wegner, E.: Arch. Pharmaz. Ber. Dtsch. pharmaz. Ges.283/55, 127 (1950).Google Scholar
  11. 9).
    EP-Reagens2) — eine Lösung von 0,25% p-Dimethylaminobenzaldehyd in einer Mischung von 50 Teilen Eisessig, 5 Teilen o-Phosphorsäure 85% und 45 Teilen Wasser — ergibt beim Erwärmen mit proazulenhaltiger Schafgarbe, Kamille und Absinth eine blaue bzw. grüne Färbung.Google Scholar
  12. 10).
    Eine Festellung, die für die medizinische Applikation von Wermutpräparaten in Zukunft unter Umständen nicht ohne Bedeutung sein wird.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1952

Authors and Affiliations

  • Egon Stahl
    • 1
  1. 1.Botanisches Institut der Technischen HochschuleKarlsruhe

Personalised recommendations