Über mechanische Eigenschaften der menschlichen Leichenhaut

  • E. Weinig
  • P. Zink
Article

Zusammenfassung

Nach Beschreibung der angewendeten Methode und der Definition der Zugfestigkeit und Elastizitätsgröße wird durch Untersuchungen gezeigt, daß die mechanischen Eigenschaften der rechten und linken Körperhälfte im Mittel weitgehend gleich sind. Erstmals wurden die Unterschiede der mechanischen Eigenschaften der menschlichen Leichenhaut an verschiedenen Körperregionen festgestellt. Die statistischen Serienversuche ergaben, daß die Haut des Rumpfes von der Körpervorderseite zum Rücken hin fester wird und hier die höchsten überhaupt gefundenen Zugfestigkeitswerte erreicht. An den Extremitäten findet man sprunghafte Änderungen der mechanischen Eigenschaften, wobei die Gebiete der Beugen der großen Gelenke (Ellenbeuge, Kniekehle, Achselhöhle, Leistenbeuge) zu den wenigst festen des gesamten Körpers zählen. Dabei besteht zwischen Arm und Bein eine ausgeprägte Analogie. Insgesamt ist die Haut der Extremitäten weniger fest und leichter dehnbar. An Hand der durchschnittlichen Festigkeitswerte, die zwischen 5 kp/ (cm Hautbreite) und 90 kp/cm schwanken, wurde eine Unterteilung der Haut in neun Klassen vorgenommen; die zugehörigen Elastizitätsgrößen schwanken zwischen 0,110 cm/kp und 0,002 cm/kp und hängen in gesetzmäßiger Weise von der Festigkeit ab. Weiter wird noch auf den Einfluß verschiedener Faktoren wie Richtungsabhängigkeit, Striae, Atrophie und Narben hingewiesen.

Summary

After the description of the used method and the definition of tensile strength and magnitude of elasticity the far-reaching equality of the mechanical properties of the right and left part of the human body is shown by investigations. At the first time there are determined the differences of the mechanical properties of the human skin at different regions of the corps. From the statistical experiments resulted an increase of tensile strength beginning from the front of the trunc to the back and reaching there the highest available values. At the extremities jerky changes of the mechanical properties are found, showing the skin at the bends of the big joins (cubital bend, knee bend, armpit, inguinal region) being the weakest ones of the whole body. There is a marked analogy between arm and leg. Altogether the skin of the extremities is less strong and easier extensible.

By the average magnitude of tensile strength, ranging between 5 kp/cm and 90 kp/cm a classification of the skin in nine groups was done. The according values of magnitude of elasticity vary between 0,110 cm/kp and 0,002 cm/kp and legally depend on tensile strength. Furthermore, the influence of different factors as dependence of direction, striae, atrophy and scars is referred.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Dal Borgo, V., eG. di Guardo: Studio delle caratteristiche fisiche dalla cute. Riv. Med. leg.3, 273 (1961). Ref. Dtsch. Z. ges. gerichtl. Med.53, 343 (1963).Google Scholar
  2. Dick, J. C.: The tension and resistance to stretching of human skin and other membranes, with results from a series of normal and oedematous cases. J. Physiol. (Lond.)112, 102 (1951).Google Scholar
  3. Feughelman, M., andA. R. Haly: The physical properties of wool fibers at various regains. Textile Res. J.32, 227 (1962).Google Scholar
  4. Glasstone, S., K. J. Laidler, andH. Eyring: The theory of rate process. New York and London: McGraw Hill Book Co. 1941.Google Scholar
  5. Horstmann, E.: Handbuch der mikroskopischen Anatomie des Menschen; die Haut- und Sinnesorgane, Teil 3. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1957.Google Scholar
  6. Jansen, L. H.: The structure of connective tissue, an explanation of the symtoms of the Ehlers-Danlos syndrome. Dermatologica (Basel)110, 108 (1953).Google Scholar
  7. —, andP. B. Rottier: Elasticity of human skin related to age. Dermatologica (Basel)115, 106 (1957).Google Scholar
  8. — —: Some mechanical properties of human abdominal skin measured on excised strips. Dermatologica (Basel)117, 65 (1958).Google Scholar
  9. — —: Comparison of the mechanical properties of human abdominal skin excised from below and from above the umbilic. Dermatologica (Basel)117, 252 (1958).Google Scholar
  10. Jochims, J.: Untersuchungen des mechanischen Verhaltens der Hautgewebe (Cutis und Subcutis) mit einer neuen Methode. Z. Kinderheilk.57, 516 (1935).Google Scholar
  11. —: Grundzüge einer einfachen klinischen Prüfung der Hautdehnung. Arch. Kinderheilk.133, 97 (1947).Google Scholar
  12. —: Elastometrie an Kindern bei wechselnder Hautdehnung. Arch. Kinderheilk.135, 228 (1948).Google Scholar
  13. —, u.G. Hansen: Über Veränderungen der Hautfalte bei der Exsikkation des Säuglings. Z. Kinderheilk.57, 85 (1935).Google Scholar
  14. Kaus, H.: Genese und diagnostischer Wert von unter Saugglocken entstandenen Hautblutungen. Z. ges. exp. Med.124, 448 (1954).Google Scholar
  15. Keller, Ph.: Mechanische Eigenschaften der Haut. In: Normale und pathologische Physiologie der Haut, Bd. I. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1962.Google Scholar
  16. Kirk, E., andS. A. Kvorning: Quantitative measurements of the elastic properties of the skin and subcutaneous tissue in young and old individuals. J. Geront.4, 273 (1949).Google Scholar
  17. Kohlrausch, F.: Praktische Physik, Bd. 2. Stuttgart: J. B. Teubner 1956.Google Scholar
  18. Kopsch, F.: In:Rauber-Kopsch, Lehrbuch und Atlas der Anatomie des Menschen, Bd. 1. Leipzig: Georg Thieme 1923.Google Scholar
  19. Külbs, E.: Zit. nachPh. Keller.Google Scholar
  20. Küntzel, A.: In: Handbuch der Gerbereichemie und Lederfabrikation (Hrsg.W. Grassmann), Bd. 1, Teil 1: Die Haut. Wien: Springer 1944.Google Scholar
  21. Lerch, H.: Über den Aufbau des Sehnengewebes. Gegenbaurs morph. Jb.90, 192 (1951).Google Scholar
  22. Lever, W.: Zit. nachPh. Keller.Google Scholar
  23. Pernkopf, E.: Topographische Anatomie, Bd. 1, Teil 1. Berlin u. Wien: Urban & Schwarzenberg 1943.Google Scholar
  24. —, u.V. Patzelt: Anatomie und Histologie der Haut. In:Arzt-Ziehler, Haut- und Geschlechtskrankheiten. Berlin u. Wien: Urban & Schwarzenberg 1934.Google Scholar
  25. Petry, E.: Zit. nachPh. Keller.Google Scholar
  26. Rollhäuser, H.: Konstitutions- und Altersunterschiede in der Festigkeit kollagener Fibrillen. Gegenbaurs morph. Jb.90, 157 (1951).Google Scholar
  27. —: Die Festigkeit menschlicher Sehnen nach Quellung und Trocknung in Abhängig-keit vom Lebensalter. Gegenbaurs morph. Jb.90, 180 (1951).Google Scholar
  28. —: Die Zugfestigkeit der menschlichen Haut. Gegenbaurs morph. Jb.90, 249 (1951).Google Scholar
  29. —: Untersuchungen über den submikroskopischen Bau kollagener Fasern. Gegenbaurs morph. Jb.92, 1 (1952).Google Scholar
  30. Schade, J.: Zit. nachPh. Keller.Google Scholar
  31. Schnass, M.: Über die Richtungsabhängigkeit der mechanischen Eigenschaften der menschlichen Leichenhaut. Inaug.-Diss. Erlangen (im Druck).Google Scholar
  32. Stöhr, Ph.: Lehrbuch der Histologie. Stuttgart: Gustav Fischer 1963.Google Scholar
  33. Tronnier, H., u.H. H. Wagener: Über die Frequenzleitfähigkeit der menschlichen Haut. Dermatologica (Basel)104, 135 (1952).Google Scholar
  34. — —: Über den Einfluß von Altersveränderungen auf die Frequenzleitfähigkeit dermenschlichen Haut. Hautarzt5, 312 (1954).Google Scholar
  35. Vezar, F.: Wege der physiologischen Altersforschung. Schriftenreihe der Med. Pharmazeut. Studiengesellschaft e.V. Nr 1. Frankfurt: Umschauverlag 1962.Google Scholar
  36. —: Liberation of mechanical tension by heating of collagen fibres. Experientia (Basel)18, 310 (1962).Google Scholar
  37. Wenzel, H. G.: Untersuchungen über die Dehnbarkeit und Zerreißbarkeit der Haut. Zbl. allg. Path. path. Anat.85, 117 (1949).Google Scholar
  38. Wöhlisch, E., u.R. du Mesnil: Die Temperaturabhängigkeit der Dimensionen des elastischen Gewebes. Z. Biol.85, 379, 406 (1926).Google Scholar
  39. — — u.H. Gerschler: Untersuchungen über die elastischen Eigenschaften tierischer Gewebe. Z. Biol.85, 325, 567 (1926).Google Scholar
  40. Zink, P.: Methoden zur Bestimmung der mechanischen Eigenschaften der menschlichen Leichenhaut. Dtsch. Z. ges. gerichtl. Med.56, 349 (1965).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1967

Authors and Affiliations

  • E. Weinig
    • 1
  • P. Zink
    • 1
  1. 1.Institut für gerichtliche Medizin und Kriminalistik der UniversitätErlangen-Nürnberg

Personalised recommendations