Advertisement

Archiv für Toxikologie

, Volume 21, Issue 4, pp 199–215 | Cite as

Zur Verteilung des Thalliums im Organismus bei tödlichen Thalliumvergiftungen

  • E. Weinig
  • Gg. Schmidt
Article

Zusammenfassung

Anhand von zwei eigenen Beobachtungen werden die Giftkonzentrationen in Organen und Geweben bei tödlichen Thalliumvergiftungen verglichen und diskutiert. Muskeln und Knochen enthalten ziemlich viel Thallium im Gegensatz zum Fettgewebe. Wegen der großen Gewichtsanteile von Muskulatur und Knochen am Körper (zusammen 45–55%) eignen sich diese Gewebe besonders gut zur Ermittlung der Gesamtmengen im Organismus.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. André, T., S. Ullberg, andG. Winqvist: The accumulation and retention of thallium in tissues. Acta pharmacol. (Kbh.)16, 229 (1960).Google Scholar
  2. Arnold, W., J. J. Herzberg, E. Ludwig u.H. Stürde: Die Dynamik des Haarausfalls bei Thallium-Vergiftung. Arch. Min. exp. Derm.218, 396 (1964).Google Scholar
  3. Barclay, R. K., W. C. Peacock, andD. A. Karnofsky: Distribution and excretion of radioactive thallium in the chick embryo, rat and man. J. Pharmacol. exp. Ther.107, 178 (1953).Google Scholar
  4. Becker, E.: Thalliumvergiftung. Med. Klin.47, 1722 (1952).Google Scholar
  5. Bochkor, A.: Empoisonnement de jumeaux par le thallium. Ann. Méd. lég.17, 1 (1937). Ref. Dtsch. Z. ges. gerichtl. Med.28, 213 (1937).Google Scholar
  6. Böhmer, K.: Kriminelle Thalliumvergiftung. Dtsch. Z. ges. gerichtl. Med.30, 146 (1938).Google Scholar
  7. —: Neuere Beobachtungen hei Thalliumvergiftung. Dtsch. Z. ges. gerichtl. Med.30, 270 (1938).Google Scholar
  8. Esser, A.: Klinisch-anatomische und spektrographische Untersuchungen des Zentralnervensystems bei akuten Metallvergiftungen unter besonderer Berücksichtigung ihrer Bedeutung für gerichtliche Medizin und Gewerbepathologie. Dtsch. Z. ges. gerichtl. Med.25, 239 (1935).Google Scholar
  9. Fretwurst, F., u.F. W. Lochmann: Akute Thalliumvergiftung. Arch. Toxikol.15, 327 (1955).Google Scholar
  10. Fridli, R.: Über die jodometrische Bestimmung des Thalliums auch in Gegenwart von Ferri-Eisen. Seine Bestimmung in Leichenteilen. Dtsch. Z. ges. gerichtl. Med.15, 478 (1930).Google Scholar
  11. —: Eine Thalliumvergiftung. Dtsch. Z. ges. gerichtl. Med.21, 461 (1933).Google Scholar
  12. Geilmann, W.: Voltametrische Bestimmung geringster Thallium-Gehalte im Wein. Beiträge zur analytischen Chemie des Weines. Z. Lebensmitt.-Untersuch.112, 275 (1960).Google Scholar
  13. Gettler, A. O., andL. Weiss: Thallium poisoning. Amer. J. clin. Path.13, 322, 368, 422 (1943).Google Scholar
  14. Goroncy, C., u.R. Berg: Über Thalliumvergiftung. Dtsch. Z. ges. gerichtl. Med.20, 215 (1933).Google Scholar
  15. Hausman, R., andW. J. Wilson jr.: Thallotoxicosis. J. forensic Soi.9, 72 (1964).Google Scholar
  16. Hecke, W. v., M. Sebruyns etA. Steyaert: Etude médicolégale d'un cas d'empoisonnement criminelle par raticide au thallium. Ann. Méd. lég.30, 105 (1950). Ref.Heyndrickx, 1954.Google Scholar
  17. Heyndrickx, A.: Etude toxicologique d'un cas d'empoisonnement aigu par raticide au thallium. Ann. Méd. lég.34, 210 (1954);35, 276 (1955).Google Scholar
  18. Itallie, L. v., e U. G.Bijlsma: Toxicologie en gerechtelijke scheikunde. Amsterdam, Centen, 1928, p. 399. Zit.Heyndrickx (1954).Google Scholar
  19. Jansch, H.: Quantitative Thalliumbestimmungen in Leichenteilen. Beitr. gerichtl. Med.22, 162 (1962).Google Scholar
  20. Kapczynska, M., u.St. Raszeja: Die Diagnose der Thalliumvergiftung hei später Exhumierung. Arch. med. sadowej12, 34 (1961). Ref. Dtsch. Z. ges. gerichtl. Med.52, 471 (1961/62).Google Scholar
  21. Klemperer, E.: Die Natur des Meesschen Nagelbandes bei Thallium-Polyneuritis. Dtsch. Z. ges. gerichtl. Med.23, 192 (1934).Google Scholar
  22. Krsek, H.: Zwei Fälle von Mord durch Thallium. Čas. Lék. čes.1934, 40. Ref. Dtsch. Z. ges. gerichtl. Med.23, 115 (1934).Google Scholar
  23. Kunkele, F.: Über Thalliumvergiftungen. Chemiker-Ztg62, 49 (1938).Google Scholar
  24. Loos, H., andJ. Timperman: A case of subacute thallium poisoning. J. forensic Med.6, 166 (1959).Google Scholar
  25. Ludwig, E.: Pathognomische Haarbefunde bei Thalliumvergiftung und deren Deutung. Hautarzt12, 456 (1961).Google Scholar
  26. Mateszalka: Zit.Heyndrickx, 1954.Google Scholar
  27. Moeschlin, S.: Klinik und Therapie der Vergiftungen, 4. Aufl., S. 77ff. Stuttgart: Georg Thieme 1964.Google Scholar
  28. Paulus, W.: Über die Verteilung von Thallium bei Vergiftungen. Naunyn-Schmiedebergs Arch. exp. Path. Pharmak.204, 186 (1947).Google Scholar
  29. Philippow, A.: Die polarographische Thalliumbestimmung im Knochen. Dtsch. Z. ges. gerichtl. Med.38, 203 (1943/44).Google Scholar
  30. Prick, J. J. G., W. G. S. Smitt, andL. Muller: Thallium poisoning. Eisevier Publishing Company, Amsterdam-Houston-London-New York 1955.Google Scholar
  31. Rauschke, J.: Studien über Thalliumvergiftung. Habil.-Schr. Heidelberg 1961.Google Scholar
  32. Schliack, H.: Über Meessche Nagelbänder nach akuten Hirnkrankheiten. Med. Bild-Dienst Röche 2/64, S. 3.Google Scholar
  33. Steidle, H.: Thallium, das neue Mord- und Selbstmordgift. Med. Welt1939, 1557. Ref. Dtsch. Z. ges. gerichtl. Med.33, 135 (1941).Google Scholar
  34. Sucker, H.: Fettsäureanalyse von Suppositorienmassen und Emulgatoren durch Anwendung der Papierchromatographie von Acylhydroxamsäuren. Dtsch. Apoth.-Ztg101, 441 (1961).Google Scholar
  35. Thomas, F., A. Heyndrickx u.W. van Hecke: Thalliumgehalt in menschlichen Knochen. Dtsch. Z. ges. gerichtl. Med.54, 91 (1963/64).Google Scholar
  36. Weinig, E.: Die polarographische Bestimmung des Thalliums in Leichenteilen. Dtsch. Z. ges. gerichtl. Med.38, 199 (1943/44).Google Scholar
  37. —: Die Nachweisbarkeit von Giften in exhumierten Leichen. Dtsch. Z. ges. gerichtl. Med.47, 137 (1958).Google Scholar
  38. —, u.Gg. Schmidt: Über den Konzentrationsabfall des Thalliums im Harn bei subletalen Vergiftungen am Menschen. Beitr. gerichtl. Med.22, 331 (1962).Google Scholar
  39. Widy, W.: Pigment changes in the hair roots in thallium poisoning. Acta med. Polona2, 259 (1961).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1966

Authors and Affiliations

  • E. Weinig
    • 1
    • 2
  • Gg. Schmidt
    • 1
    • 2
  1. 1.Institut für gerichtliche Medizin und Kriminalistik der Universität Erlangen-NürnbergDeutschland
  2. 2.Institut für gerichtliche Medizin der Universität TübingenDeutschland

Personalised recommendations