Archiv für Toxikologie

, Volume 19, Issue 1, pp 25–33 | Cite as

Welche Hämoglobinkonzentrationen sind bei Brunnenwasser Methämoglobinämie noch mit dem Leben vereinbar?

  • Wilhelm Thal
  • Lotar Lachhein
  • Margarete Martinek
Article

Zusammenfassung

Die sog. Brunnenwasser-Methämoglobinämie des frühen Säuglingsalters ist eine Nitritvergiftung, die durch nitrathaltiges Wasser bedingt ist. Es wird über 13 schwere Erkrankungen berichtet, deren Hämoglobinanteil unter 6 g-% lag. Die geringste verbliebene Hämoglobinkonzentration, die überlebt wurde, betrug 3,0 g-%Zusätzlich ist die O2-Versorgung des Gewebes durch Gegenwart von Methämoglobin noch erschwert. Die Krankengeschichte dieses Patienten wird geschildert. Mit Redoxfarbstoffen wird meist eine rasche Rückbildung des Methämoglobins erreicht. Normalerweise beträgt die Rückbildung bei intravenöser Injektion von 1–2 mg Methylenblau/kg Körpergewicht 4–7g Methämoglobin/ 10g Gesamtfarbstoff · Std und bei intramuskulärer Verabreichung 3–4 g/10 g Gesamtfarbstoff · Std. Es wird über 4 Todesfälle an Brunnenwassermethämoglobinämie berichtet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Betke, K.: Der menschliche rote Blutfarbstoff bei Fetus und reifem Organismus. BerlinGöttingen-Heidelberg: Springer 1954.Google Scholar
  2. —, u.E. Kleihauer: Nitrathaltiges Leitungswasser als Ursache einer Methämoglobinämie. Dtsch. med. Wschr.82, 1127 (1957).Google Scholar
  3. Büch, O.: Massenvergiftung durch Natriumnitrit. Samml. Vergiftungsf.14, 53 (1952–1954).Google Scholar
  4. Comly, H. H., Cyanosis in infants caused by nitrates in well water. J. Amer. med. Ass.129, 112 (1945).Google Scholar
  5. Darling, R. C., andF. J. W. Roughton: The effect of methemoglobin on the equilibrium between oxygen and hemoglobin. Amer. J. Physiol.137, 56 (1942).Google Scholar
  6. Delfmann, L.: Tödliche Methämoglobinämie durch nitrathaltiges Brunnenwasser. Zbl. allg. Path. path. Anat.100, 269 (1959).Google Scholar
  7. Faucett, R. L., andH. C. Miller: Methaemoglobinaemia occuring in infants fed milk diluted with well water of high nitrate content. J. Pediat.29, 593 (1946).Google Scholar
  8. Ferrant, F. M.: Methaemoglobinaemia. Two cases in newborn infants caused by nitrates in well water. J. Pediat.29, 585 (1946).Google Scholar
  9. Gibson, Q. H., and D. C.Harrison: Familiar idiopathic methaemoglobinaemia. Five cases in one family. Lancet1947, 941.Google Scholar
  10. Haldane, J. S.: Respiration. New Haven: Yale University Press 1922.Google Scholar
  11. Havemann, R., F. Jung u.B. v. Issekutz: Die Bestimmung von Methämoglobin im Blute mit dem lichtelektrischen Kolorimeter. Biochem. Z.301, 116 (1939).Google Scholar
  12. Heubner, W.: Zur Farbe des Blutes bei Nitritvergiftung. Samml. Vergiftungsf.14, 51 (1952–1954).Google Scholar
  13. Hitzenberger, K.: Autotoxische Cyanosen (Intraglobuläre Methämoglobinämie) Wien. Arch. inn. Med.23, 85 (1932).Google Scholar
  14. Künzer, W., E. Ambs u.D. Schneider: Antibiotica und Reduktionssysteme menschlicher Erythrocyten. Klin. Wschr.31, 715 (1953).Google Scholar
  15. Lachhein, L., W. Thal u.O. Harnack: Methämoglobinämien durch Brunnenwasser bei Säuglingen. Dtsch. Gesundh.-Wesen15, 2291, 2339 (1960).Google Scholar
  16. McLetchie, N. G. B., andH. E. Robertson: Nitrate poisoning from wellwater. Canad. med. Ass. J.60, 230 (1949).Google Scholar
  17. Orgeron, J. D., J. D. Martin, C. T. Caraway, R. M. Martine andG. H. Hauser: Methemoglobinemia from eating meet with high nitrite content. Publ. Hlth Rep. (Wash.)72, 189 (1957).Google Scholar
  18. Schmidt, H., W.Stich u. F.Kluge: Zur Klinik der Nitritvergiftung. Dtsch. med. Wschr.1949, 961.Google Scholar
  19. Schulze, W., u.E. Scheibe: Eine Massenvergiftung mit Natriumnitrit. Z. ges. inn. Med.3, 580 (1948).Google Scholar
  20. Thal, W.: Zur Häufigkeit und Klinik der Brunnenwasservergiftung (Methämoglobinämie) der Säuglinge. Med. Klin.54, 1385 (1959).Google Scholar
  21. —: Vortrag auf der sächs.-thür. Kinderärztl. Ges. 10. 10. 60 in Erfurt. Ref. Kinderärztl. Prax.28, 137 (1960).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1961

Authors and Affiliations

  • Wilhelm Thal
    • 1
    • 2
  • Lotar Lachhein
    • 1
    • 2
  • Margarete Martinek
    • 1
    • 2
  1. 1.Kinderklinik und dem Institut für Pharmakologie der Medizinischen Akademie MagdeburgDeutschland
  2. 2.Bezirks-Hygiene-Institut MagdeburgDeutschland

Personalised recommendations