Zur Frage der Verwertbarkeit von Cyanidbefunden im Leichenmaterial

  • A. Bernt
  • Ch. Kerde
  • O. Prokop
39. Tagung der Deutschen Gesellschaft für gerichtliche und soziale Medizin in Graz vom 12.–15. Oktober 1960 Freie Themen

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Boxer, G. E., andJ. C. Rickards: Chemical determination of vitamin B12. II. The quantitative isolation and colorimetric determination of millimicrogram quantities of cyanide. Arch. Biochem.30, 372 (1951).Google Scholar
  2. — —: Determination of thiocyanate in body fluids. Arch. Biochem.39, 292 (1952).Google Scholar
  3. Caselitz, F. H.: Bedeutung und weitere Entwicklung der Haemagglutination nachThomsen. Ergebn. Hyg. Bakt.28, 286 (1954).Google Scholar
  4. Feldstein, Milton, andNiels O. Klendshoj: The determination of cyanide in biologic fluids by microdiffusion analysis. J. Lab. clin. Med.44, 166–170 (1954).Google Scholar
  5. Fowler, R. C., andA. J. Durbetacki: Cyanide and thiocyanate determination in multiple sclerosis and allied demyelinating disorders. Amer. J. Physiol.171, 724 (1952).Google Scholar
  6. Friedenreich, V.: Fortgesetzte Untersuchungen über bakterielle Umformung der isoagglutinatorischen Verhältnisse der Blutkörperchen in vitro. Acta med. scand.26, 308 (1927).Google Scholar
  7. —: Untersuchungen über das von O.Thomsen beschriebene vermehrungsfähige Agens als Veränderer des isoagglutinatorischen Verhaltens der roten Blutkörperchen. Z. Immun.-Forsch.55, 84 (1928).Google Scholar
  8. —: Die serologische Auffassung des Thomsenschen Blutkörperchenrezeptors. Acta path. microbiol. scand. Suppl.5, 68 (1930).Google Scholar
  9. Gettler, A. O., andJ. O. Baine: The toxicology of cyanide. Amer. J. med. Sci.195, 182 (1938).Google Scholar
  10. —, andL. Goldbaum: Detection and estimation of microquantities of cyanide. Analyt. Chem.19, 270 (1947).Google Scholar
  11. Goldstein, Franz, andFrederic Rieders: Conversion of thiocyanate to cyanide by an erythrocytic enzyme. Amer. J. Physiol.173, 287 (1953).Google Scholar
  12. Hegnauer, R.: Die Verbreitung der Blausäure bei den Cormophyten. 2. Mitt. Die Cyanogenese in Genus Taxus. Pharm. Weekbl.94, 241–248 (1959).Google Scholar
  13. —: Die Verbreitung der Blausäure bei den Cormophyten. 3. Mitt. Die blausäurehaltigen Gattungen. Pharm. Weekbl.94, 248–262 (1959).Google Scholar
  14. Lang, K.: Die Rhodanbildung im Tierkörper. Biochem. Z.259, 243 (1933).Google Scholar
  15. Lindahl, O.: Zit. nachSchütte u.Kiesow 1955.Google Scholar
  16. Schütte, Ernst, u.Lutz Kiesow: Blausäurebildung als Fehlerquelle bei der Chloridbestimmung nachvan Slyke. Hoppe-Seylers Z. physiol. Chem.302, 96 (1955).Google Scholar
  17. Seifert, P.: Studien zur Cyankalium-Vergiftung mit Hilfe einer Testfleckenmethode. Dtsch. Z. ges. gerichtl. Med.41, 441–450 (1952).Google Scholar
  18. Spaet, Theodore, u.Betty W. Osteom: Studies on the normal serum panagglutinin active against trypsinated human erythrocytes. J. clin. Path.5, 4, 332 (1952).Google Scholar
  19. Thomsen, O.: Ein vermehrungsfähiges Agens als Veränderer des isoagglutinatorischen Verhaltens der roten Blutkörperchen, eine bisher unbekannte Quelle der Fehlbestimmungen. Z. Immun.-Forsch.52, 85 (1927).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1961

Authors and Affiliations

  • A. Bernt
    • 1
  • Ch. Kerde
    • 1
  • O. Prokop
    • 1
  1. 1.Institut für gerichtliche Medizin der Humboldt-UniversitätBerlin N 4

Personalised recommendations