Advertisement

Archiv für Psychiatrie und Nervenkrankheiten

, Volume 185, Issue 1, pp 22–34 | Cite as

Fetale Inklusion

Congenitales Teratom des Plexus chorioideus
  • S. Scheidegger
Article
  • 25 Downloads

Zusammenfassung

Mitteilung über eine fetale Inklusion bei einem reifen weiblichen Neugeborenen. Dieses Teratom mit teilweise unausgereiften und ausgereiften organoiden Bildungen stand direkt in Verbindung mit dem Plexus chorioideus des rechten Seitenventrikels. Es wird auf den Wert der physiologischen Embryologie zur Klärung solcher Fehlbildungstumoren hingewiesen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Askanazy, M.: Verhandl. Deutsch. Path. Ges.11, 1939.Google Scholar
  2. Bloch-Springer, Ch.: Schweiz. Zt. f. Path. u. Bakt.3, 125 (1941).Google Scholar
  3. Bochner, S. J., andJ. E. Scarff: Arch. Surg.36, 303 (1938).Google Scholar
  4. Denes, J.: Amer. J. of Cancer40, 329 (1940).Google Scholar
  5. Eck, H.: Beitr. path. Anat.110, 158 (1929).Google Scholar
  6. Hosoi, K.: Arch. Path.9, 1207 (1930).Google Scholar
  7. Lehmann, F. E.: Einführung in die physiologische Embryologie. Basel 1945.Google Scholar
  8. Saxer, Fr.: Beitr. path. Anat.20, 323 (1898).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1950

Authors and Affiliations

  • S. Scheidegger
    • 1
  1. 1.Pathologisch-anatomischen Institut der Universität BaselSchweiz

Personalised recommendations