Advertisement

Calciumoxalatbestimmung der Nieren bei Äthylenglykolvergiftung

  • L. Hansson
  • R. Lindfors
  • K. Laiho
Article
  • 12 Downloads

Zusammenfassung

Es wird eine neue Methode zur Isolierung von Oxalsäure aus Nierengewebe beschrieben. Der Oxalsäure- und Calciumgehalt wurde in Nieren von Kontroll- und Äthylenglykolmaterial bestimmt, und zwar die Oxalsäure titrimetrisch mit Kaliumpermanganat und das Calcium mit Hilfe komplexometrischer Titration nach Veraschung des Gewebes. Es ergab sich ein sehr deutlicher Unterschied zwischen den Gruppen.

Die Bestimmungen von Calcium und Oxalat sind auch von Paraffinblöcken gemacht worden. Außer den obengenannten Verfahren wurde eine colorimetrische Oxalatbestimmungsmethode mit Chromotropsäure angewandt. Das vom Paraffin befreite Material wurde vor der Calciumbestimmung teils extrahiert und teils verascht. Auch in diesem Material ließ sich ein Unterschied zwischen den Kontroll- und den Äthylenglykolfällen beobachten, jedoch nicht so ausgeprägt wie bei der Bestimmung an frischem Gewebe.

Summary

A new method for isolation of oxalic acid from kidney tissue is described. The oxalic acid and calcium contents of the kidney were determined from control tissue and ethylene glycol material, the oxalic acid titrimetrically with potassium permanganate and the calcium by complexometric titration after ashing of the tissue. A very marked difference was observed between the groups.

Calcium and oxalate determinations were also carried out from paraffin blocks. In addition to the above techniques, a colorimetric method of determination of oxalate with chromotropic acid was used. Prior to the determination the deparaffinized material was in part ashed. This material also exhibited a difference between the control and the ethylene glycol cases, though it was not as clearly evident as in the determination made from fresh tissue.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bennington, J. L., S. L. Haber, J. V. Smith, andN. E. Warner: Amer. J. clin. Path.41, 8 (1964).Google Scholar
  2. Deichmann, W. B., andH. W. Gerarde: Occup. Med.1, 465 (1959).Google Scholar
  3. Doerr, W.: Virchows Arch. path. Anat.313, 137 (1944).Google Scholar
  4. Fanger, H., andA. Esperza: Amer. J. clin. Path.41, 597 (1964).Google Scholar
  5. Feigl, F.: Spot tests in organic analysis, p. 383. Amsterdam-London-New York-Princeton: Elsevier Publ. Co. 1960.Google Scholar
  6. Mulinos, M. G., L. Pomerantz, andM. E. Sojkin: Amer. J. Parm.115, 51 (1943).Google Scholar
  7. Saris, N.-E.: Duodecim (Helsinki)79, 482 (1963).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1967

Authors and Affiliations

  • L. Hansson
    • 1
  • R. Lindfors
    • 1
  • K. Laiho
    • 1
  1. 1.Gerichtsmedizinisches Institut der Universität HelsinkiFinnland

Personalised recommendations