Advertisement

Alpha-Naphthylthioharnstoff-Vergiftung beim Menschen

  • Georg Cimbal
Article

Zusammenfassung

Es wird über einen Vergiftungsfall am Menschen mit 15 g Alpha-Naphthylthioharnstoff, der in suicidaler Absicht aufgenommen wurde, berichtet. Außer vorübergehenden pulmonalen Erscheinungen und Erbrechen wurde diese Menge, die weit über der bisher für den Menschen errechneten Dosis letalis minima liegt, beschwerdefrei und ohne Folgen zu hinterlassen vertragen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. A. Brion: Über die Giftwirkung des Alpha-Naphthylthioharnstoffes. Bericht der Staatlichen Veterinärschule Lyon (Ubersetzung)47.Google Scholar
  2. F. Holden: Alpha-Naphthyl-thioharnstoff als Rattenvertilgungsmittel. The Chemist and Druggist Export Review/Mai 1947 (Übersetzung).Google Scholar
  3. Fr. Hüter: Entwicklung und Anwendung des Alpha-Naphthyl-thioharnstoffes als Rattengift. Zeitschr. f. Nat. Forschg. 1946, 1, 418 bis 419.Google Scholar
  4. Fr. Steiniger: Thioharnstoffe in der Rattenbekämpfung. Vortrag gehalten auf der Pflanzenschutztagung i. Rothenburg o. d. Tauber 48.Google Scholar
  5. Fr. Steiniger: Anwendungsmethoden des Alpha-Naphthylthioharnstoffes in der Nagetierbekämpfung. Nachrichtenblatt des deutschen Pflanzenschutzdienstes, s. Jg. H. 7Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1952

Authors and Affiliations

  • Georg Cimbal
    • 1
  1. 1.Ev. luth. Diakonissenanstalt Flensburg, Innere AbteilungGermany

Personalised recommendations