Extraktionsphotometrische Bestimmung von Zinn in molybdänhaltigen Stählen mit 3′-Pyridylfluoron

  • E. Asmus
  • H. Weinert
Article

Zusammenfassung

Zur extraktionsphotometrischen Zinnbestimmung in Mo-haltigen Stählen wird Zinn nach Lösen der Stahlprobe in einem Gemisch aus Schwefelsäure und Perhydrol als SnJ4 mit Benzol extrahiert, anschließend in eine wäßrige Lösung überführt und mit 3′-Pyridylnuoron photometrisch bestimmt. Bei einer Einwaage von 1000 mg lassen sich noch Gehalte von 3 · 10−4% messen, ohne daß Molybdän stört. Die Standardabweichungen betrugen ± 0,001 bis ± 0,00002%.

Extractive-photometric determination of tin in Mo-containing steels with 3′-pyridylfluorone

Abstract

The steel sample is dissolved in a mixture of sulphuric acid and hydrogen peroxide. Tin is extracted as SnI4 with benzene and determined photometrically with 3′-pyridylnuorone. 3×10−4% of Sn can still be determined in a 1000 mg sample without interference of molybdenum. Standard deviations were within the range of ± 0.001 to ± 0.00002%.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Asmus, E., u. U. Kossmann: diese Z.245, 137 (1969).Google Scholar
  2. 2.
    Gilbert, D., and E. B. Sandell: Microchem. J.4, 491 (1960); vgl. diese Z.184, 446 (1961).CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Kraetsch, J.: Diss., TU Berlin 1965.Google Scholar
  4. 4.
    Specker, H., u. G. Graffmann: diese Z.228, 401 (1967).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1970

Authors and Affiliations

  • E. Asmus
    • 1
  • H. Weinert
    • 1
  1. 1.Lehrstuhl für Analytische Chemie der Technischen Universität BerlinDeutschland

Personalised recommendations