Advertisement

Internationales Archiv für Arbeitsmedizin

, Volume 28, Issue 3, pp 189–202 | Cite as

Einfluß erhöhter Raumlufttemperatur auf Herzschlagfrequenz, BewegungshÄufigkeit, Rectaltemperatur und Elektroencephalogramm schlafender Menschen

  • E. Otto
  • H. Kramer
  • D. BrÄuer
Article

Zusammenfassung

Bei gesunden, schlafenden Probanden wurden physiologische Meßgrößen (EEG, EOG, EKG u.a.) vor, wÄhrend und nach experimenteller Erhöhung der Raumlufttemperatur (¯tmax=39‡ C) kontinuierlich registriert. Die Prüfung der ermittelten Unterschiede und der Vergleich mit den Daten aus den zugehörigen Kontrollversuchen erfolgten mittels parametrischer und nichtparametrischer statistischer Verfahren. Es ließen sich u.a. folgende Wirkungen erhöhter Lufttemperatur sichern:
  1. 1.

    Anstieg der Herzschlagfrequenz und ihrer VariabilitÄt,

     
  2. 2.

    Zunahme der Anzahl und Dauer der KörperlageÄnderungen,

     
  3. 3.

    Tendenz zur erhöhten VariabilitÄt der Rectaltemperaturwerte,

     
  4. 4.

    Änderung der HÄufigkeitsverteilung der EEG-AktivitÄtsmuster und

     
  5. 5.

    Abflachung oder Unterbrechung des Schlafs, bestimmt anhand quantitativer EEG-Kriterien.

     

Ausmaß und Ablauf der ermittelten MeßwertÄnderungen lassen die Schlußfolgerung zu, daß bei ansteigender Lufttemperatur in SchlafrÄumen eine Störung der Schlafkoordination bereits lÄngere Zeit vor dem temperaturbedingten Erwachen eintritt.

Effects of increasing air temperature on heart rate, body movements, rectal temperature and electroencephalogram of sleeping subjects

Summary

EEG, EOG, ECG and other physiological functions were continually recorded with healthy, sleeping subjects before, during and after an experimental increase of the ambient temperature (¯tmax=39 ‡C). The ascertained differences and the comparison with the data gained from the controls were tested by means of parametric and non-parametric methods. Among others, the following effects of the rising ambient temperature were significant:
  1. 1.

    increase in the heart rate and its variability,

     
  2. 2.

    rise in the number and duration of changes in the body position,

     
  3. 3.

    tendency towards a greater variability of the rectal temperature,

     
  4. 4.

    changes in the frequency distribution of the EEG-activity patterns and

     
  5. 5.

    reduction of sleep depth or interruption of sleep according to quantiative EEG-criteria.

     

Extent and course of the observed changes in the ascertained values give rise to the conclusion that a disturbance of sleep coordination, occur with increasing ambient temperature, already prior to the waking up due to the changed temperature.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Becker, F., Bock, P.: Bioklimatische Einflüsse und ihre medizinische Bedeutung. Z. Ärztl. Fortbild. 54, 223–243 (1965).Google Scholar
  2. Frank, W.: Zum gegenwÄrtigen Stand der raumklimatischen Forschung. Gesundheits-Ingenieur 90, 40–46 (1969).Google Scholar
  3. Geschickter, E. H., Andrews, P. A., Bullard, R. W.: Nocturnal body temperature regulation in man: a rationale for sweating in sleep. J. appl. Physiol. 21, 623–630 (1966).Google Scholar
  4. Jouvet, M.: Etude de la dualité des états de sommeil et des mécanismes de la phase paradoxale. In: Aspects anatomo-fonctionnels de la physiologie du sommeil, p. 397–463. Paris 1965.Google Scholar
  5. Jovanović, U. J., ed.: Der Schlaf. München: J. A. Barth 1969.Google Scholar
  6. Kinkel, H. J., Maxion, H.: Schlafphysiologische Untersuchungen zur Beurteilung verschiedener Matratzen. Int. Z. angew. Physiol. 28, 247–262 (1970).Google Scholar
  7. Kleitman, N.: Sleep and wakefulness, p. 185–192. Chicago and London: Chicago Univ. Press 1963.Google Scholar
  8. Kolder, H.: Verhalten von Körpertemperatur und Schlafdauer bei verschiedener Raumtemperatur. Z. Biol. 109, 185–191 (1957a).Google Scholar
  9. —: Extrarenale und renale Wasserabgabe im Schlaf bei 37‡ C Raumtemperatur und Flüssigkeitszufuhr. Z. Biol. 109, 192–196 (1957b).Google Scholar
  10. Lienert, G. A., Huber, H., Hinkelmann, K.: Methode zur Analyse quantitativer Verlaufskriterien. Biometr. Z. 7, 184–193 (1965).Google Scholar
  11. Luce, G. G.: Current research on sleep and dreams. Washington 1965 (Public Health Service Publication No 1389).Google Scholar
  12. Menger, W.: Befindungsstörungen im Kindesalter. Med. meteorol. H. 13, 81–83 (1958).Google Scholar
  13. Noelle, E., Neumann, E. P., ed.: Jahrbuch der öffentlichen Meinung 1958–1964. Allensbach und Bonn: Verlag für Demoskopie 1965.Google Scholar
  14. Otto, E.: EEG-Leitformen im Schlaf — experimentelle Daten zur methodologischen Kritik am Schlaftiefebegriff. In: Abhandlungen der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin, Klasse für Medizin, Nr. 2, S. 459–463. Berlin: Akademie-Verlag 1966.Google Scholar
  15. —: Quantitative representation of the course of sleep based on the frequency distribution of EEG patterns. Activ. nerv. sup. (Praha) 11, 98–105 (1969).Google Scholar
  16. —: Einfluß von Schallreizen auf EEG-AktivitÄt, Herzperiodendauer und atemmechanische Meßwerte im Schlaf. Dtsch.-Gesundh.-wes. 25, 1661–1668 (1970).Google Scholar
  17. —, Kramer, H., BrÄuer, D.: Korrelation zwischen Körperlagewechsel und skalierter EEG-AktivitÄt bei schlafenden Menschen. In: Physiologie von Erregung und Kontraktion-Physiologie des Zentralnervensystems, S. 224–230. Berlin: Verlag Volk und Gesundheit 1970 (Ergebnisse der experimentellen Medizin Bd. 3).Google Scholar
  18. —, Spinner, H.: Untersuchung des Einflusses raumklimatischer Faktoren auf das Schlafverhalten des Menschen. In: 15. Internationaler Kongr. für Arbeitsmedizin, Wien, Sept. 1966, Vol. 4, S. 627–630. Wien: Verlag der Wiener Medizinischen Akademie 1966.Google Scholar
  19. SchÄfer, W.: Schlafen im geheizten oder ungeheizten Raum ? Med. Klin. 57, 1884 (1962).Google Scholar
  20. Schultze, E.-G.: über Schlafrhythmusstörungen im Kindesalter. Med. Klin. 57, 1409–1413 (1962).Google Scholar
  21. Tromp, S. W., ed.: Medical biometeorology. Amsterdam: Eisevier 1963.Google Scholar
  22. Vogler, P.: Die Prophylaxe der Schlafstörung, 2. Aufl. Leipzig: Georg Thieme 1959.Google Scholar
  23. Würfel, H.: Zur Meteorotropie des Schlafes. Z. ges. inn. Med. 14, 582–591 (1959).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1971

Authors and Affiliations

  • E. Otto
    • 1
  • H. Kramer
    • 1
  • D. BrÄuer
    • 1
  1. 1.Deutsches Zentralinstitut für ArbeitsmedizinDeutschland

Personalised recommendations