Internationales Archiv für Arbeitsmedizin

, Volume 31, Issue 4, pp 309–327 | Cite as

über die kombinierte Wirkung von phosphororganischen Pestiziden und erhöhter Umgebungstemperatur in inhalatorischen Kurzversuchen an Ratten

II. Histologische, histochemische und morphometrische Untersuchungen
  • Rosemarie Gohlke
  • Rossitza Grigorowa
Article

Zusammenfassung

In inhalatorischen Kurzversuchen an Ratten mit je 3 verschiedenen organischen PhosphorsÄureestern (Tinox, Dimethoat, Wofatox) im Bereich der chronischen Schwellendosis ohne und mit zusÄtzlicher Belastung durch erhöhte Umgebungstemperatur von 35‡ C ermittelten wir mit morphologischen Methoden und dem Radiojodtest nach 2, 4 und 10 Tagen Abweichungen von den Kontrolltieren
  1. a)

    histologisch in Lungen, Lebern und Schilddrüsen,

     
  2. b)

    fermenthistochemisch in den Lebern,

     
  3. c)

    morphometrisch in den Schilddrüsen,

     
  4. d)

    bei den relativen Schilddrüsengewichten,

     
  5. e)

    bei der Speicherung von 131Jod in den Schilddrüsen nach Tinox-Applikation.

     

WÄrme verstÄrkte die Organophosphatwirkung hinsichtlich der Leberverfettung (Tinox), Reaktionsverminderung der unspezifischen Esterase und Succinat-Dehydrogenase (Tinox), ReaktionsverstÄrkung der sauren Phosphatase, Senkung der relativen Schilddrüsengewichte, SchilddrüsenepithelverÄnderungen (Dimethoat und Wofatox) und verursachte in Kombination mit Tinox vereinzelt Lebernekrosen. Im Hinblick auf eine Kombinationswirkung mit WÄrme reagierte Tinox morphologisch am deutlichsten.

Beim Vergleich mit subakuten Versuchen bis zu 4 Wochen mit oraler Applikation der Insektizide zeigte sich eine gute übereinstimmung der histologischen und histochemischen Ergebnisse, jedoch reagierte im Kurzversuch isoliert verabfolgte WÄrme deutlicher, die saure Phosphatase entgegengesetzt.

Schlüsselwörter

Phosphororganische Pestizide Hitze Histologie Fermenthistochemie Sehilddrüsen-Morphometrie 

Combined action of organophosphorus pesticides and increased environmental temperature in short-term inhalation studies on rats

II. Histological, histochemical and morphometric studies

Summary

In 3 inhalation studies with the organophosphorus insecticides Tinox, Dimethoat, and Wofatox with and without increased ambient temperature of 35 ‡ C we observed differences between the test animals and the controls within the borderline effect level after 2, 4, and 10 days of exposure by following criteria:
  1. a)

    histology in lung, liver, and thyroid gland,

     
  2. b)

    enzyme histochemistry in liver,

     
  3. c)

    morphometry in the thyroid gland,

     
  4. d)

    relative weight of thyroid gland,

     
  5. e)

    increased uptake of 131J in the thyroid gland after exposure to Tinox.

     

A temperature of 35 ‡ C increased some of the effects of organophosphates, such as fatty degeneration of liver, decrease of nonspecific esterase and succinic dehydrogenase activity (Tinox), increase of acid phosphatase activity, decrease in relative weight of thyroid gland, histological changes in thyroid gland epithelium (Dimethoat and Wofatox), and occasional appearance of liver necrosis (Tinox). When the substances were given in association with heat Tinox showed the most striking effect.

The morphologic results were consistent with those of previous subacute experiments with aduration of up to 4 weeks where the same organophosphorus insecticides were given by mouth. In the short-term investigations, however, heat reacted more distinctly, acid phosphatase contrarily.

Key words

Organophosphorus pesticides Heat Histology Enzyme histochemistry Morphometry of thyroid gland 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bargmann, W.: Histologie und mikroskopische Anatomie des Menschen, 5. Aufl. Stuttgart: Thieme 1964.Google Scholar
  2. David, H., Uerlings, I., Grupe, M.: StrukturverÄnderungen von Leberzellen bei supranormalen Temperaturen. Exp. Path. 5, 2–10 (1971).Google Scholar
  3. Dérobert, L.: Insecticides. In: Intoxications et maladies professionelles, S. 787, Méd. Mammarion, Hrsg., Méd. Mammarion Paris 1963.Google Scholar
  4. Dragijev, M., Iwančev, W.: AktivitÄtsÄnderungen der Adenosintriphosphatase, Sukzindehydrogenase in Leber, Nieren, Herz und Gehirn von Kaninchen unter dem Einflu\ toxischer Substanzen, die bei der Tabakfermentation gebraucht werden (ruSs.). Gig. Tr. prof. Zabol. H. 2, 32–35 (1971).Google Scholar
  5. Drogičina, I. A.: Insektofungizide. In: Berufskrankheiten (russ.), II. Aufl., S. 360. Letavet, A. A., Molokanov, K. P., Hrsg. Moskau: Verlag Medizina 1964.Google Scholar
  6. Grigorowa, R., Binnewies, S. M.: über die kombinierte Wirkung von phosphororganischen Pestiziden und erhöhter Umgebungstemperatur in inhalatorischen Kurzversuchen an Ratten. I. Toxikologische Aspekte. Int. Arch. Arbeitsmed. 31, 295–307 (1973).Google Scholar
  7. Grigorowa, R., Gohlke, R.: über das Verhalten von gesunden und mit Tetrachlorkohlenstoff vorbehandelten Ratten unter Einwirkung geringer Tinox (Methyldemetonmethyl)-Konzentrationen. Int. Arch. Gewerbepath. Gewerbehyg. 21, 315–332 (1965).Google Scholar
  8. Grigorowa, R., Gohlke, R.: Tierexperimentelle Untersuchungen zur Begründung eines MAK-Wertes für Dimethoat. Int. Arch. Gewerbepath. Gewerbehyg. 22, 315–322 (1966).Google Scholar
  9. Hazleton, L. W., Weir, R. J.: Organophosphate. In: Industrial hygiene and toxicology, Bd. II, 2. Aufl., S. 1936–1937. D. W. Fassett, D. D. Irish, Hrsg. New York-London: Wiley 1962.Google Scholar
  10. Holstein, E.: Grundri\ der Arbeitsmedizin, 5. Aufl. Leipzig: Barth 1969.Google Scholar
  11. Kahle, S.: Die beruflichen Intoxikationen im Blickfeld der zerebralen Durchblutungsstörungen. In: Die zerebralen Durchblutungsstörungen des Erwachsenenalters, 2. Aufl., J. Quandt, Hrsg. Berlin: VEB Verlag Volk und Gesundheit 1969.Google Scholar
  12. Kapkajev, I. A., Suchanova, W. A.: über den Einflu\ von α-Methylstyrol auf den Organismus bei erhöhter Temperatur (russ.). Gig. Tr. prof. Zabol. H. 5, 11–15 (1968).Google Scholar
  13. Meier, W., Simon, H.: über eine Möglichkeit zur halbquantitativen Auswertung histochemischer Fermentnachweise und anderer histochemischer Reaktionen. Acta histochem. (Jena) 8, 1–8 (1959).Google Scholar
  14. Mills, C. A.: Zit. in: Pathologie der Laboratoriumstiere, 2. Aufl., P. Cohrs, R. Jaffé, H. Meessen, Hrsg. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1958.Google Scholar
  15. Sanotzkij, I. W., Iwanov, N. T., Karamsina, N. M., Melnikova, L. W.: Initiale Reaktionen des Organismus nach Einwirkung kleinster Mengen chemischer Verbindungen als Grundlage zur Erarbeitung eines Systems der beschleunigten Begründung von MAK (russ.). Sammelband von Institutsarbeiten. AMN SSSR. Inst. Arbeitshyg. Berufskrankh. Moskau 1970.Google Scholar
  16. Tarejeva, E. M., Besrodnich, A. A.: Berufskrankheiten (russ.). Moskau: Medizina 1968.Google Scholar
  17. Teleky, L.: Gewerbliche Vergiftungen, S. 351. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1955.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1973

Authors and Affiliations

  • Rosemarie Gohlke
    • 1
    • 2
  • Rossitza Grigorowa
    • 1
    • 2
  1. 1.Deutsches Zentralinstitut für ArbeitsmedizinBerlinDDR
  2. 2.Fachbereich IndustrietoxikologieDDR

Personalised recommendations