Advertisement

Fresenius' Zeitschrift für analytische Chemie

, Volume 219, Issue 1, pp 54–61 | Cite as

Zur Berechnung von Röntgenfluorescenzintensitäten

II. Die Bestimmung des Intensitätsanteils einer Fluorescenzlinie, der durch die Fluorescenzstrahlung anderer Elemente der Probe angeregt wird
  • Karl Heinz Grothe
  • Gerhard Krause
Originalabhandlungen

Zusammenfassung

Es wird eine Methode beschrieben, mit der sich bei der Röntgenfluorescenz-Spektralanalyse unter Berücksichtigung polychromatischer Anregung mit relativ einfachen mathematischen Mitteln der Anteil an der Anregung von Fluorescenzlinien ermitteln läßt, der durch die Fluorescenzstrahlung anderer Probenelemente hervorgerufen wird. Das geschieht durch Kombination von experimentellen Ergebnissen und theoretischen Berechnungen, und zwar am Beispiel von Co-Ni-Mischungen, bei denen die CoKα1/2-Linie außer durch das Spektrum der Röntgenröhre durch die in der Probe entstehende NiKβ-Strahlung angeregt wird. Der Anteil der NiKβ-Strahlung an der Gesamtanregung der CoKα1/2-Linie beträgt bei 50% Ni etwa 8%, bei 95% Ni etwa 20%.

Summary

A method is given for the X-ray fluorescence analysis, in which by means of simple mathematics, and by taking into consideration polychromatic excitation, that part of the excitation of the fluorescence lines can be calculated, which is generated by the fluorescent radiation of sample elements. This is achieved by the combination of experimental results and theoretical calculations, and demonstrated with samples of Co-Ni mixtures where the CoKα1/2 line is not only excited by the spectrum of the X-ray tube, but also by the NiKβ radiation which is generated inside the sample. The part of the intensity of the CoKα1/2 line which is excited by the NiKβ radiation amounts to about 8% for samples with 50% of Ni and to about 20% for 95% of Ni.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Grothe, K. H., u. G. Krause: Diese Z. 216, 66 (1966).Google Scholar
  2. [2]
    Krause, G.: Dissertation, T. H. Hannover 1964.Google Scholar
  3. [3]
    Mook, B.: Siemens-Z. 35, 440 (1961).Google Scholar
  4. [4]
    Neff, H.: ATM 1956, R 101.Google Scholar
  5. [5]
    Rinn, F. H.: Elektron. Rundschau 14, 397 (1960); 15, 270, 324, 401, 467 (1960).Google Scholar
  6. [6]
    Seemann, H. J., G. Schmidt u. F. Slavenow: Z. Naturforsch. 16a, 25 (1961).Google Scholar
  7. [7]
    Sherman, J.: Spectrochim. Acta 7, 283 (1955).Google Scholar
  8. [8]
    Tögel, K.: Siemens-Z. 32, 371 (1958).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1966

Authors and Affiliations

  • Karl Heinz Grothe
    • 1
  • Gerhard Krause
    • 1
  1. 1.Institut für Anorganische Chemie der Technischen Hochschule HannoverDeutschland

Personalised recommendations