Advertisement

Zeitschrift für Krebsforschung

, Volume 69, Issue 3, pp 260–269 | Cite as

Zur Wirkung von DL-Glycerinaldehyd auf permanente Kulturen menschlicher Zellen

  • Hans-Jochen Lewerenz
Article

Zusammenfassung

Die cytotoxische Wirkung des Glycerinaldehyds auf FL- und HeLa-Zellen und die Wachstumshemmung an diesen Zellen bei Züchtung in vitro durch Anwendung abgestufter Dosen wurde bis zum 7. Tag der Kultivierung verfolgt. Amnionzellen reagieren unter den von uns angewandten Applikationsbedingungen empfindlicher als HeLa-Zellen. Bei einer Vorbehandlung von 30 min beträgt die unverträgliche Dosis des Pharmakons für HeLa-Zellen 0,05, für Amnionzellen 0,01 mol·l−1. Einmalige Glycerinaldehyd-Gabe bei Züchtungsbeginn bzw. mehrmalige Applikation während der Kultivierung hatten einen absolut toxischen Effekt bereits mit der 10- bis 100fachen Verdünnung gegenüber einer Vorinkubation zur Folge. Die cytopathologischen Auswirkungen der Glycerinaldehydeinwirkung auf die Zellkulturen wurden mikroskopisch verfolgt.

Summary

The cytotoxic effect of glyceraldehyde on FL and HeLa cells and the inhibition of growth of these cells cultured in vitro by treatment with varying doses was studied to the 7th day of culture. Under the conditions of application used, the amnion cells were found to be more sensitive than HeLa cells. With a pretreatment for 30 min the non-tolerated dose of the pharmacon for HeLa cells was 0.05 mol·l−1, for amnion cells 0.01 mol·l−1. A single dose of glyceraldehyde at the beginning of culture or repeated applications during culture had an absolute toxic effect at 10- to 100-fold dilutions, as compared with preincubation. The cytopathic effects of glyceraldehyde on the cell cultures were followed microscopically.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ardenne, M. v.: In-vitro-Messungen als Grundlage der Krebs-Mehrschritt-Chemotherapie Naturwissenschaften 52, 419–426 (1965).Google Scholar
  2. —, u. P. G. Reitnauer: Untersuchungen zur Applikation und Verträglichkeit therapiewirksamer Dosen von DL-Glycerinaldehyd. Dtsch. Gesundh.-Wes. 19, 1355–1360, 1384–1389 (1964).Google Scholar
  3. —, u. F. Rieger: Über einige Fortschritte bei der theoretischen und experimentellen Arbeit an den Grundlagen der Krebs-Chemotherapie mit Glycerinaldehyd. Naturwissenschaften 51, 415–416 (1964).Google Scholar
  4. ——: Abnahme und Streuung der effektiven Wirkdosis als Hauptursachen der Unterschiede zwischen in-vitro- und in-vivo-Ergebnissen bei der Chemotherapie des Krebses. Mehrwege-Applikationsverfahren mit bestimmter zeitlicher Wegfolge. Dtsch. Gesundh.-Wes. 19, 2136–2144 (1964).Google Scholar
  5. Brock, N., u. T. Niekamp: Zur Frage der cytostatischen Wirksamkeit von D-Glycerinaldehyd. Z. Krebsforsch. 67, 93–104 (1965).Google Scholar
  6. Bruns, G., W. Jungstand u. H. Knoll: Zur Wirkung des DL-Glycerinaldehyds auf das Ehrlich-Ascites-Carcinom der weißen Maus. Naturwissenschaften 51, 560–561 (1964).Google Scholar
  7. Drews, J., P. Wahl u. E. Fölsch: Die Wirkung von Glycerinaldehyd auf Glycineinbau, Atmung und Gärung von Ascites-Tumorzellen. Klin. Wschr. 42, 776–779 (1964).Google Scholar
  8. Eagle, H.: Nutrition needs of mammalian cells in tissue culture. Science 122, 501–504 (1955).Google Scholar
  9. —: Amino acid metabolism in mammalian cell cultures. Science 130, 434–437 (1959).Google Scholar
  10. —, and G. E. Foley: The cytotoxic action of carcinolytic agents in tissue culture. Amer. J. Med. 21, 739–749 (1956).Google Scholar
  11. Fogh, J. F., and R. O. Lund: Continous cultivations of epithelial cell strain (FL) from human amniotic membrane. Proc. Soc. exp. Biol. (N. Y.) 94, 532–537 (1957).Google Scholar
  12. Foley, G. E., and H. Eagle: The cytotoxicity of anti-tumor agents for normal human and animal cells in first tissue culture passage. Cancer Res. 18, 1012–1016 (1958).Google Scholar
  13. Gey, G. O., W. D. Coffman, and M. T. Kubicek: Tissue culture studies of the proliferative capacity of cervical carcinoma and normal epithelium. Cancer Res. 12, 264–265 (1952).Google Scholar
  14. Guidotti, G. G., A. Fonnesu, and E. Ciaranfi: Inhibition of amino acid incorporation into protein of Yoshida ascites hepatoma cells by glyceraldehyd. Cancer Res. 24, 900–905 (1964).Google Scholar
  15. Hilwig, J.: Prüfung chemotherapeutischer Substanzen auf Verursachung reversibler und irreversibler Zellschäden am Modell der Gewebekultur. Z. Krebsforsch. 65, 513–523 (1963).Google Scholar
  16. Langen, P.: Biochemische Untersuchungen mit Glycerinaldehyd. Mitteilungsblatt der Gesellschaft für Experimentelle Medizin der DDR 4, 28–30 (1965).Google Scholar
  17. Lichter, W., L. Wellham, and M. M. Sigel: Use of cell culture for study of rate of drug action. Cancer Chem. Rep. 38, 1–7 (1964).Google Scholar
  18. Motyčka, K., u. L. Lacko: Die Wirkung des D,L-Glycerinaldehyds und Acroleins auf leukämische Leukocyten der experimentellen Hämoblastosen L 14 AKR und LaH VUFB in vitro. Z. Krebsforsch. 66, 491–495 (1965).Google Scholar
  19. Müller, M., P. G. Reitnauer u. Ch. Kemmer: Enzymhistochemische und elektronenmikroskopische Befunde an Kaninchenorganen nach DL-Glycerinaldehyd-Applikation. Dtsch. Gesundh.-Wes. 20, 1687–1691 (1965).Google Scholar
  20. Oelkers, W., M. Wenzel u. P. Schmialek: Einbauhemmung 14C-markierter Nukleoside in DNS und RNS von Ascites-Tumorzellen durch D- und L-Glycerinaldehyd. Z. Naturforsch. 20b, 227–233 (1965).Google Scholar
  21. Oftebro, R.: The cytostatic and mitosis-inhibiting effect of temperature, glyceraldehyde and propyl aldehyde when tested on human cells in vitro. Acta path. microbiol. scand., Suppl. 144, 177–180 (1961).Google Scholar
  22. Queisser, H.: Prüfung einer zytostatischen Substanz in der Gewebekultur. Z. ges. inn. Med. 19, 880–883 (1964).Google Scholar
  23. Sanford, K. K.: Malignant transformation of cells in vitro. Int. Rev. Cytol. 18, 249–311 (1965).Google Scholar
  24. Schramm, T.: Modellversuche zu Fragen einer Tumortherapie durch Glycerinaldehyd. Acta biol. med. germ. 15, 343–347 (1965).Google Scholar
  25. Warburg, O., K. Gawehn, A. W. Geissler u. S. Lorenz: Über die Heilung von Mäuse-Ascites-Krebs durch D- und L-Glycerinaldehyd. Z. klin. Chem. 1, 175–177 (1963).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1967

Authors and Affiliations

  • Hans-Jochen Lewerenz
    • 1
  1. 1.Ehemalige Forschungsstelle für Experimentelle Onkologie der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin in Potsdam-RehbrückePotsdam-RehbrückeDeutschland

Personalised recommendations