Zeitschrift für Krebsforschung

, Volume 65, Issue 4, pp 409–424 | Cite as

Die Genomsonderung während der durch Buttergelb induzierten Cancerogenese der Rattenleber

  • Eberhard Gläss
Article

Zusammenfassung

In buttergelbbehandelten Rattenlebern wurden Mitosen mit Genomsonderungen (Gläss) festgestellt und deren Häufigkeit, Chromosomenkombination und Verhalten während der Cancerogenese bis ins ausgebildete Hepatom verfolgt. Je höher die Ploidiestufe, desto höher der Prozentsatz an Zellen mit Genomsonderung. Mit steigender Buttergelbkonzentration steigt die Zahl der eu- und aneuploiden Zellen mit Genomsonderung an. Im Hepatom wird die Zellenzahl mit Genomsonderung wieder kleiner. In aneuploiden Kernen findet sich in den meisten Fällen eine Trennung nach ganzen Genomen plus einer Restchromosomengruppe. Mit steigender Buttergelbdosis erhöht sich die Zahl der Sonderfälle der Genomsonderung, d. h. der aneuploiden Sonderungen stark. Durch bisher nicht vorkommende Chromosomenzahlkombinationen können — in Abhängigkeit von der Buttergelbdosis — auch neue Aneuploidzahlen entstehen. Zwischen den aneuploiden Sonderungsgruppen der Genomsonderung und den späteren Aneuploidzahlen besteht ein enger Zusammenhang: Aneuploidzahlen, die durch Genomsonderung besonders häufig abgegliedert werden, treten auch im Mitosemuster gehäuft auf. Unter 51 verschiedenen Aneuploidzahlen in insgesamt 1903 Mitosen zeichnen sich 14 durch ihre besondere Häufigkeit aus (insgesamt 84% aller Aneuploiden). Sie enthalten “Funktionsgruppen” von je sechs Chromosomen, die, zu einem kompletten Genom hinzugefügt, funktionstüchtige aneuploide Zellen gewährleisten. Die Genomsonderung läuft der Bildung von Aneuploiden voraus.

Summary

Mitoses with genome segregation (Gläss) were detected in the livers of rats which had been given butter yellow; the frequencies of the genome segregations, their chromosomal combinations, and their behavior during the cancerogenesis were followed to and including the development of hepatomas. The higher the degree of ploidy, the more frequent were the cells with genomic segregation. With increasing concentrations of butter yellow the number of the euploid and aneuploid cells with genomic segregation rose. In hepatomas the number of cells with genome segregation fell. Diploid nuclei separated into single genomes, whereas in polyploid nuclei the separation occurred in groups with diploid chromosomal numbers. In aneuploid nuclei, in most instances, there was a separation into whole genomes plus an additional chromosomal group.

With increasing dosage of butter yellow the number of unusual i. e. aneuploid genome segregations rose. Depending on the dosage of butter yellow new combinations of chromosomal numbers occurred that were not seen previously, and new aneuploid numbers thus developed (e. g., 18, 24, 48). Those aneuploid chromosome numbers, prefered in genome segregation can be demonstrated with equal frequency in metaphases of mitosis. Among 51 various aneuploid numbers in a total of 1903 mitoses, 14 were characterized by their marked frequency (a total of 84% of all aneuploidy). These 14 aneuploid numbers contained “functional groups” of 6 chromosomes each, which when added to a complete genome, guaranteed functionally competent aneuploid nuclei.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Druckrey, H.: Beiträge zum Mechanismus der Cancerogenese. Acta Un. int. Cancer 10, 29–43 (1954).Google Scholar
  2. Gläss, E.: 1 Die Identifizierung der Chromosomen im Karyotyp der Rattenleber. Chromosoma (Berl.) 7, 655–669 (1956).Google Scholar
  3. —: 2 Das Mitosemuster der unbehandelten Rattenleber nach Hepatektomie. Naturwissenschaften 24, 639–640 (1957).Google Scholar
  4. —: 3 Das Problem der Genomsonderung in den Mitosen unbehandelter Rattenlebern. Chromosoma (Berl.) 8, 468–492 (1957).Google Scholar
  5. —: 4 Aneuploide Chromosomenzahlen in den Mitosen der Leber verschieden alter Ratten. Chromosoma (Berl.) 9, 269–285 (1958).Google Scholar
  6. —: 5 Die chromosomalen Veränderungen in der Rattenleber während der krebsigen Entartung nach Verfütterung von Buttergelb. Z. Krebsforsch. 63, 294–310 (1960).Google Scholar
  7. —: 6 Die Chromosomenzahlen in der durch Buttergelbverfütterung krebsig entarteten Rattenleber. Z. Krebsforsch. 63, 362–371 (1960).Google Scholar
  8. —: 7 Weitere Untersuchungen zur Genomsonderung. I. Modellversuche zum Phänomen der Genomsonderung. Chromosoma (Berl.) 12, 410–421 (1961).Google Scholar
  9. —: 8 Die Genomsonderung in den Mitosen der Rattenleber. Experienta (Basel) 18, 192 (1962).Google Scholar
  10. Grundmann, E.: 1 Beiträge zur Krebsentstehung in der Rattenleber, an Hand mikrophotometrischer DNS-Messungen. Verh. Dtsch. Ges. f. Path. 38. Tagg 1954, S. 361–370.Google Scholar
  11. —: 2 Die Krebsentwicklung als intrazelluläres Problem, dargestellt am Diäthylnitrosamin-Krebs der Rattenleber. Mitteilungsdienst GBK 2, 589–633 (1962).Google Scholar
  12. —, u. H. Sieburg: Die Histogenese und Cytogenese des Lebercarcinoms der Ratte durch Diäthylnitrosamin im lichtmikroskopischen Bild. Beitr. path. Anat. 126, 57–96 (1962).Google Scholar
  13. Hadjiolow, A. A.: Über die Veränderungen der Nucleinsäuren in den Lebern von Ratten bei der Cancerogenese durch 4-Dimethylaminoazobenzol. Z. Krebsforsch. 62, 361–369 (1958).Google Scholar
  14. Hobik, H. P., u. E. Grundmann: Quantitative Veränderungen der DNS und RNS in der Rattenleberzelle während der Carcinogenese durch Diäthylnitrosamin. Beitr. path. Anat. 127, 25–48 (1962).Google Scholar
  15. Hoffman, I., A. Klein, T. Miheyer and I. Post: Responses of the liver to injury. Nuclear DNA changes during evolution of 3′-methyl-4-dimethylamino-azobenzene. Arch. Path. 71, 202–208 (1961).Google Scholar
  16. Marquardt, H.: Erbänderungen somatischer Zellen und ihr Anteil bei der experimentellen Krebsauslösung. Naturwissenschaften 46, 217–223 (1959).Google Scholar
  17. —, u. E. Gläss: 1 Die Chromosomenzahlen in den Leberzellen von Ratten verschiedenen Alters. Chromosoma (Berl.) 8, 617–636 (1957).Google Scholar
  18. ——: 2 Die Veränderungen der Häufigkeit euploider und aneuploider Chromosomenzahlen in der hepatektomierten Rattenleber bei Buttergelb-Verfütterung. Naturwissenschaften 24, 640 (1957).Google Scholar
  19. Stern, C.: The nucleus and somatic cell variation. Symp. on Genetic approaches to somatic cell variation. J. cell comp. Physiol. 52, 1–34 (1958).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1963

Authors and Affiliations

  • Eberhard Gläss
    • 1
  1. 1.Forstbotanischen Institut der Universität Freiburg i. Br.Freiburg i. BrDeutschland

Personalised recommendations