Advertisement

Der 24-Stunden-Mitosenrhythmus im Spinalependym der weißen Maus und seine experimentelle Beeinflussung

  • Helmut Kulenkampff
Article

Zusammenfassung

  1. 1.

    Der normale 24 Std-Mitosenrhythmus im Spinalependym der weißen Maus wird ermittelt.

     
  2. 2.

    Im Gegensatz zur Epidermis (Bullough) ist unter Normalbedingungen das Auftreten von Mitosen im Spinalependym von der Spontanaktivität der Versuchstiere völlig unabhängig.

     
  3. 3.

    Nur unter schwerster, lebensbedrohlicher, körperlicher Arbeit werden die Zellteilungen im Spinalependym fast vollständig eingestellt.

     
  4. 4.

    Erst 9 Std nach der Extrembelastung beginnt die Zellproduktion wieder in nennenswertem Umfange und zwar zu einer Zeit, in der am Normaltier das Mitosenminimum beobachtet wird.

     
  5. 5.

    Verschiedene Interpretationsmöglichkeiten der Befunde werden unter besonderer Berücksichtigung methodischer Schwierigkeiten diskutiert.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aschoff, J.: Die 24-Stunden-Periodik der Maus unter konstanten Umgebungsbedingungen. Naturwissenschaften 38, 506 (1951).Google Scholar
  2. —: Tagesperiodik bei Mäusestämmen unter konstanten Umgebungsbedingungen. Pflügers Arch. ges. Physiol. 262, 51–59 (1955).Google Scholar
  3. —, u. J. Meyer-Lohmann: Die 24-Stunden-Periodik von Nagern im natürlichen und künstlichen Belichtungswechsel. Z. Tierpsychol. 11, 476 (1954).Google Scholar
  4. ——: Die Aktivitätsperiodik von Nagern im künstlichen 24 Stunden-Tag mit 6-20 Stunden Lichtzeit. Z. vergl. Physiol. 37, 107 (1955).Google Scholar
  5. Blumenfeld, C. M.: Periodic mitotic activity in the epidermis of the albino rat. Science 90, 446–447 (1939).Google Scholar
  6. Broders, A. C., and W. B. Dublin: Rhythmicity of mitosis in the epidermis of human beings. Proc. Mayo Clin. 14, 423–425 (1939).Google Scholar
  7. Bullough, W. S.: Mitotic activity in the adult male mouse, mus musculus L. The diurnal cycles and their relation to waking and sleeping. I. Proc. roy. Soc. B 135, 212–233 (1948).Google Scholar
  8. —: The effects of experimentally induced rest and exercise on the epidermal mitotic activity of the adult male mouse, mus musculus L. II. Proc. roy. Soc. B 135, 233–242 (1948).Google Scholar
  9. Bullough, W. S.: The mitogenic actions of starch and oestrone on the epidermis of the adult mouse. Zit. nach Th. A. S. Saetersdal.Google Scholar
  10. —: The relation between the epidermal mitotic activity and the blood sugar level in the adult male mouse, mus musculus L. J. exp. Biol. 26, 83–99 (1949).Google Scholar
  11. —: Epidermal mitosis in relation to sugar and phosphate. Nature (Lond.) 163, 645–646 (1949).Google Scholar
  12. —: Mitotic activity in the tissues of dead mice, and in tissues kept in physiological salt solutions. Exp. Cell Res. 1, 410–420 (1950).Google Scholar
  13. Cooper, Z. K.: Mitotic rhythm in human epidermis. J. invest. Derm. 2, 289–300 (1939).Google Scholar
  14. —, and H. C. Franklin: Mitotic rhythm in the epidermis of the mouse. Anat. Rec. 78, 1–8 (1940).Google Scholar
  15. —, and A. Schiff: Mitotic rhythm in human epidermis. Proc. Soc. exp. Biol. (N.Y.) 39, 323–324 (1938).Google Scholar
  16. Daeves, K., u. A. Beckel: Großzahlmethodik und Häufigkeitsanalyse. Weinheim 1958.Google Scholar
  17. Hughes, A. F. W.: The mitotic cycle. London 1952.Google Scholar
  18. Kulenkampff, H.: Das Verhalten der Vorderwurzelzellen der weißen Maus unter dem Reiz physiologischer Tätigkeit. Z. Anat. 116, 143–156 (1952).Google Scholar
  19. —: Untersuchungen zur Frage der Funktion des Ependyms im Zentralkanal des Rückenmarkes der erwachsenen weißen Maus. Z. Anat. 120, 235–246 (1958).Google Scholar
  20. —, u. W. Kolb: Mitosen im Ependym der erwachsenen weißen Maus. Naturwissenschaften 44, 241 (1957).Google Scholar
  21. ——: Die Bedeutung der Tageszeit bei karyometrischen Untersuchungen. Z. Anat. 122, 121–136 (1960).Google Scholar
  22. —, u. F. Krbek: Morphologische Untersuchungen an Glia und Ependym des Mäuserückenmarkes. Z. Anat. 121, 165–178 (1959).Google Scholar
  23. Mühlemann, H. R., Th. M. Marthaler u. K. H. Rateitschak: Mitosenperiodik in der Nebennierenrinde, Schilddrüse, im Duodenal- und Mundhöhlenepithel der Ratte. Acta anat. (Basel) 28, 331–341 (1956).Google Scholar
  24. Opitz, E., u. M. Schneider: Über die Sauerstoffversorgung des Gehirns und den Mechanismus von Mangelwirkungen. Ergebn. Physiol. 46, 126–260 (1950).Google Scholar
  25. Ortiz-Picón, J. M.: Über Zellteilungsfrequenz und Zellteilungsrhythmus in der Epidermis der Maus. Z. Zellforsch. 19, 488–509 (1933).Google Scholar
  26. Saetersdal, Th. A. S.: A critical review of quantitative mitotic recordings in animal tissues with special reference to the central nervous system. Univ. Årbok (Bergen), Naturv.rekke 10, 1–20 (1958).Google Scholar
  27. Sauer, F. C.: Mitosis in the neural tube. J. comp. Neurol. 62, 377–406 (1935).Google Scholar
  28. Scheving, L., and A. J. Gatz: Mitotic activity in human epidermis. Anat. Rec. 121, 363 (1955).Google Scholar
  29. Thuringer, J. M.: Studies on cell division in the human epidermis. Anat. Rec. 40, 1–13 (1928).Google Scholar
  30. Tribukait, B.: Aktivitätsperiodik der Maus im künstlich verkürzten Tag. Naturwissenschaften 41, 92 (1954).Google Scholar
  31. —: Die Aktivitätsperiode der weißen Maus im Kunsttag von 16–19 Stunden Länge. Z. vergl. Physiol. 38, 479–490 (1956).Google Scholar
  32. Vasama, R., and R. Vasama: On the diurnal cycle of mitotic activity in the corneal epithelium of mice. Acta anat. (Basel) 33, 230–237 (1958).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1961

Authors and Affiliations

  • Helmut Kulenkampff
    • 1
  1. 1.Anatomischen Institut der Universität WürzburgWürzburgDeutschland

Personalised recommendations