Zeitschrift für Kinderheilkunde

, Volume 100, Issue 1, pp 27–34 | Cite as

Vergleichende Untersuchungen des “Knochenalters” und “Zahnalters” von Familienkindern und Krippenkindern im Alter von 6 bis 30 Monaten

  • Horst Markuske
Article
  • 22 Downloads

Zusammenfassung

Von 180 gesunden Säuglingen und Kleinkindern im Alter von 6, 9, 12, 15, 18, 21, 24, 27 und 30 Monaten (je Altersgruppe 10 Familienkinder und 10 Krippenkinder, zur Hälfte Jungen und Mädchen) werden Röntgenaufnahmen der Handwurzel angefertigt und die Anzahl der durchgebrochenen Milchzähne bestimmt.

Bei den Familienkindern finden wir eine altersgemäße Dentition, die mit der Regel “Zahnalter in Monaten = Zahl der Milchzähne + 6 “übereinstimmt. Demgegenüber fällt bei den Krippenkindern ein beschleunigter Zahndurchbruch auf, der als Folge vermehrt in der Krippe durchgemachter fieberhafter Erkrankungen gedeutet wird.

In der Differenzierung der Handwurzelkerne, die bekanntlich bei der Handskeletentwicklung im Säuglings- und Kleinkindesalter im Vordergrund steht, und auch in der Größenentwicklung derselben findet man bei den Krippenkindern einen mit zunehmender Krippenaufenthaltsdauer größerwerdenden Entwicklungsrückstand gegenüber den Familienkindern.

Zahnentwicklung (“Zahnalter”) und Skeletentwicklung (“Knochenalter”) verlaufen weder bei den untersuchten Familienkindern noch bei den Krippenkindern parallel.

Zur Feststellung des allgemeinen Entwicklungsstandes, insbesondere von Krippenkindern, sollte in der Praxis mehr als bisher neben anderen Entwicklungsnormen das Knochenalter an Hand einfach anzufertigender Röntgenaufnahmen des Handskelets bestimmt werden, das stets eine sichere Beurteilung zuläßt.

Summary

X-ray pictures of the carpal bones were taken and the number of erupted milk teeth was determined in 180 normal sucklings and infants at the age of 6, 12, 15, 18, 21, 24, 27 and 30 months (10 family children and 10 nursing home children in each age group, half of them male and the other half female).

In the family children dentition occurred at the normal age, according to the general rule: “Dentition-age expressed in months = number of milk teeth + 6”. In contrast, the nursing home children showed a strikingly accelerated eruption of teeth, which is interpreted as a consequence of the more frequent febrile diseases the children are seized with in the nursing home.

In nursing home children the differentiation of the carpal nuclei (which, as is well known, plays a prominent part in the development of the hand skeleton in sucklings and during infancy) as well as their growth is retarded, as compared to family children. The developmental retardation is more marked the longer the children's stay in the nursing home.

Tooth development (“dentition-age”_ and skeletal development (“bone-age”) do not run parallel, neither in the family children nor in the nursing home children examined.

It is suggested that, in addition to other criteria, wider use should be made of the simple method of x-ray controls of the hand-skeleton in the determination of the general developmental state, especially of nursing home children. The x-ray picture of the carpal bones will always give reliable information on the “bone-age”.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Brock, J.: Biologische Daten für den Kinderarzt. Grundzüge einer Biologie des Kindesalters. 2 Bde., 2. Aufl. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1954.Google Scholar
  2. Hempel, H.-C.: Betreuung gesunder Kinder in Krippen. Sonderheft über das Krippen-Symposion 1965. Ärztl. Jugdkde. 57, Heft 1/2 (1966).Google Scholar
  3. Schmid, F., u. H. Moll: Atlas der normalen und pathologischen Handskeletentwicklung. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1960.Google Scholar
  4. —: Röntgendiagnostik im Kindesalter. München: Bergmann 1955.Google Scholar
  5. Swoboda, W.: Das Skelett des Kindes. Entwicklung, Bildungsfehler und Erkrankungen. Stuttgart: Thieme 1956.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1967

Authors and Affiliations

  • Horst Markuske
    • 1
  1. 1.Kinderpoliklinik Lübbenau (Spreewald)LübbenauDeutschland

Personalised recommendations