Über den Abschluß der Verbindung zwischen Pleura und Perikard bei menschlichen Embryonen

  • Hans Frick
Article

Zusammenfassung

Beschrieben wird an Hand von Schnittserien und Modellen menschlicher Embryonen die Trennung von Perikard-und Pleurahöhle. Die Stellungsänderung der Ductus Cuvieri engt die Pleuroperikardrinnen zu spaltförmigen Kanälen ein, die durch Anlagerung der Pleuroperikardmembranen und des rechten Ductus Cuvieri an die Vorderfäche der Lungenwurzel verschlossen werden. Die Vorderfläche des Trachealwulstes bleibt nach erfolgtem Verschluß als Hinterwand des Sinus transversus pericardii erhalten, wo sie durch Aufnahme des Lungenvenenstammes in den linken Vorhof später Veränderungen erfährt. Die Ausdehnung der Pleurahöhle erfolgt in das Septum transversum und die seitliche Leibeswand hinein, später noch auf Kosten des Mesenchymlagers nach dorsal und kranial. Die Lage der ehemaligen Verschlußstellen beim Erwachsenen wird untersucht und die Beziehung der Entwicklung des Azygoslappens zum Verschluß der Pleurahöhle besporchen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bluntschli: Morph. Jb. 33 (1905).Google Scholar
  2. Brachet: Erg. Anat. 13 (1897).Google Scholar
  3. Clara: Entwicklungsgeschichte des Menschen. Leipzig 1940.Google Scholar
  4. Corning: Lehrbuch der Entwicklungsgeschichte. München 1921.Google Scholar
  5. Fischel: Entwicklung des Menschen. Berlin 1929.Google Scholar
  6. Hochstetter: Pericardhöhle usw. Handbuch der vergleichenden Entwicklungsgeschichte, Teil 2, Bd. 3. 1906.Google Scholar
  7. Hochstetter: Morph. Jb. 83 (1939).Google Scholar
  8. Mall: Handbuch der Entwicklungsgeschichte des Menschen, Bd. 1 (1910).Google Scholar
  9. McGarry: Anat. Rec. 8 (1914).Google Scholar
  10. Pernkopf: Z. Anat. 64 (1922).Google Scholar
  11. Uskow: Arch. mikrosk. Anat. 30 (1883).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1949

Authors and Affiliations

  • Hans Frick
    • 1
  1. 1.Anatomischen Institut der Universität WürzburgWürzburgDeutschland

Personalised recommendations