Struktur und Funktion des menschlichen Herzbeutels

  • W. Debrunner
Article

Zusammenfassung

Von der Frage ausgehend, ob der mit der Atmung entstehende intrathorakale Sog die Struktur des Perikards beeinflußt, wurden 43 Herzbeutel von Feten, Neugeborenen, Kindern und Erwachsenen verschiedenen Lebensalters eingehend auf ihre Wandbeschaftenheit und z. T. auf ihre Dehnungsfähigkeit geprüft. Auf Grund dieser morphologischen Erhebungen werden in der vorliegenden Arbeit die Gleitfunktion des Herzbeutels, seine Bedeutung für Fixation und Herzdynamik in Abhängigkeit von der Atmung und die Schutzwirkung gegen dynamische Einwirkungen erörtert. Wachstumsbau, funktionelle Anpassung an Herztätigkeit, Zwerchfell-und Thoraxatmung, physikalische Umweltseinflüsse und Körperhaltung sowie Umpassung (=Anpassung an eine neue Funktion) infolge Ausbildung eines intrathorakalen Soges erzeugen eine funktionelle Struktur des Herzbeutels. Diese ist seiner Aufgabe bis aufs feinste angepaßt, bei einem Minimum an Material resultiert ein Maximum an Leistung.

Ferner wird über Parafuchselon und Parafuchselin, zwei neue, standardisierbare Elastinfarbstoffe aus der Weigertschen Gruppe berichtet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Barge, J.: Beitrag zur verleichenden Anatomie des Pericardiums. Z. Morph. u. Anthrop. 17, 381 (1914).Google Scholar
  2. Benninghoff, A.: Das Perikard. In Handbuch der mikroskopischen Anatomie des Menschen, Bd. 6 Teil 1, S. 217. Berlin 1930.Google Scholar
  3. Benninghoff, A.: Funktionelle Anpassung im Bereiche des Bindegewebes. Verh. anat. Ges. (40. Tagg) 1931, 95.Google Scholar
  4. Benninghoff, A.: Bauprinzipien des Bindegewebes und der Muskulatur und ihre funktionelle Bedeutung. Verh. dtsch. orthop. Ges. 1935, 11.Google Scholar
  5. Bijlsma, U., u. J le Heux: Die Bedeutung des Perikards für die Dynamik des Säugetierherzens. Arch. exper. Path. u. Pharmakol. 159, 12 (1931).Google Scholar
  6. Blechschmidt, E.: Zur Architektur des Perikards. Z. Zellforsch. 20, 427 (1934).Google Scholar
  7. Bowman, H.: Traumatic rupture of the heart with intact pericardium. Amer. J. Clin. Path. 23, 33 (1953).Google Scholar
  8. Braun, B.: Die Isolierung elastischen Gewebes aus Bindegewebe durch Kochen in gesättigter, wäßriger Harnstofflösung. Z. mikrosk.-anat. Forsch. 32, 353 (1933).Google Scholar
  9. Brock, J.: Biologische Daten für den Kinderarzt, Bd. 1 u. 2, 2. Aufl. Berlin. 1954.Google Scholar
  10. Conn, H.: Biological stains, 5. Aufl., Geneva N.Y., U.S.A. 1946.Google Scholar
  11. Crawshaw, G.: Herniation of the stomach, transverse colon and a portion of the jejunum into the pericardium. Brit. J. Surg. 39, 364 (1952).Google Scholar
  12. Dettling, J., S. Schoenberg, u. F. Schwarz: Lehrbuch der gerichtlichen Medizin. Basel 1951.Google Scholar
  13. Doughty, J.: Traumatic rupture of the pericardium with resulting dextrocardia complicated by rupture of the diaphragma and liver. J. Amer. Med. Assoc. 81, 1784 (1923).Google Scholar
  14. Dragendorff, O.: Der Herzbeutel beim Neugeborenen. In Handbuch der Anatomie des Kindes, Bd. 2 München 1938.Google Scholar
  15. Faller, A.: Der Faserverlauf im Bindegewebe des Epikards menschlicher Herzen und seine funktionelle Bedeutung. Morph. Jb. 89, 280 (1943/44).Google Scholar
  16. : Der Einbau der Herznerven und Kranzgefäßäste in die Faserstrukturen des Epikards. 0 Rev. suisse Zool. 51, 523 (1944).Google Scholar
  17. Faller, A.: Strukturgefüge des Körpers und ihre Baugesetze. Schweiz. med. Wschr. 1945, 1125.Google Scholar
  18. Felix, W.: Herzbeutel und Herztätigkeit. Dtsch. Z. Chir. 190, 178 (1925).Google Scholar
  19. Fick, R.: Handbuch der Anatomie und Mechanik der Gelenke, Teil 1. Jena 1904.Google Scholar
  20. Fischer, B.: Über Chemismus und Technik der Weigertschen Elastinfärbung. Virchows Arch 170, 285 (1902).Google Scholar
  21. Fischer, W.: Zur Kenntnis mittelbarer Herzverletzungen. Z. Kreislaufforsch. 24, 401 (1932).Google Scholar
  22. Henke, W.: Topographische Anatomie des Menschen. Berlin 1884.Google Scholar
  23. Hessmann, A., u. M. Israelski: Panzerherz. Röntgenprax. 4, 112 (1932).Google Scholar
  24. Huzella, Th.: Der Entstehungsmechanismus und die organisatorische Bedeutung des Gitterfasersystems. Roux' Arch. 116, 430 (1929).Google Scholar
  25. Kuno, Y.: The significance of the pericardium. J. of Physiol. 50, 1 (1915/16).Google Scholar
  26. Moore, T., and H. Shumacker: Congenital and experimentally produced pericardial defects. Angiology 4, 1 (1953).Google Scholar
  27. Mettenheimer, H.: Ein Beitrag zur topographischen Anatomie der Brust-, Bauch-und Beckenhöhle des neugeborenen Kindes. Schwalbes morph. Arb. 3, 301 (1894).Google Scholar
  28. Michaelis, L.: Uber den Chemismus der Elastinfärbung und seine praktische Anwendung bei Sputumpräparaten. Dtsch. med. Wschr. 1901, 219.Google Scholar
  29. Nagel, A.: Die mechanischen Eigenschaften der Kapillarwand und ihre Beziehungen zu Bindegewebslager. Z. Zellforsch. 21, 376 (1934).Google Scholar
  30. : Die mechanischen Eigenschaften von Perimysium int. und Sarkolemm bei der quergestreiften Muskelfaser. 0 Z. Zellforsch. 22, 694 (1935).Google Scholar
  31. Nauck, E.: Die Wellung der Sehnenfasern, ihre Ursache und ihre funktionelle Bedeutung. Morph. Jb. 68, 79 (1931).Google Scholar
  32. Nauck, E.: Wachstumsbau und funktioneller Bau. Verh. anat. Ges. (43. Verslg) 1936, 248.Google Scholar
  33. Nelemans, Fr.: Die Funktion des Perikards. Arch. néerl. Physiol. 24, 337 (1940).Google Scholar
  34. O'Brien, H.: Pericardio-peritoneal communication. Description of a rare type of diaphragmatic hernia. Brit. J. Anat. 74, 131 (1939).Google Scholar
  35. Perna, G.: Sopra un arresto di sviluppo della sierosa pericardica nell'uomo. Anat. Anz. 35, 323 (1909).Google Scholar
  36. Pfalz, C.: Das embryonale und postnatale Verhalten der männlichen Brustdrüsen beim Menschen. Acta anat. (Basel) 8, 293 (1949).Google Scholar
  37. Pfuhl, W.: Die Oberflächengröße von Lungen und Herz und die in der Brusthöhle wirksamen elastischen Kräfte. Z. Anat. 89, 387 (1929).Google Scholar
  38. Popa, G., and E. Lucinescu: The mechanostructure of the pericardium. Amer. J. Anat. 67, 78 (1932/33).Google Scholar
  39. Popp, O.: Über die Struktureigentümlichkeiten des Peritoneum und der Tela subperitonealis und ihre Bedeutung für die Befestigung der Baucheingeweide. Anat. Anz. 81, 396 (1936).Google Scholar
  40. Quervain, F. de, u. A. Schuepbach: Über schwielige Perikarditis und ihre chirurgische Behandlung. Schweiz. med. Wschr. 1934, 93.Google Scholar
  41. Rainer, Fr.: Structure fonctionnelle du péricarde. L'oeuvre scientifique de Fr. J. Rainer, Bd. 2. Bukarest 1945.Google Scholar
  42. Reifferscheid, W., u. R. Schiemann: Röntgenologische Untersuchungen über die sog. intrauterine Atmung des Foeten. Ber. physik.-med. Ges. Würzburg 62, 202 (1938).Google Scholar
  43. Romeis, B.: Taschenbuch der mikroskopischen Technik. 14. Aufl., § 1560. München 1943.Google Scholar
  44. Roth, H.: Über transpericardiale Herzverletzungen. Virchows Arch. 233, 309 (1921).Google Scholar
  45. Roux, W.: Beiträge zur Morphologie der funktionellen Anpassung. Roux' Ges. Abhandlungen Bd. 1, S. 458. Leipzig 1895.Google Scholar
  46. Schmieden, V.: Neue Ergebnisse bei der Exstirpation des Herzbeutels. Verh. dtsch. Ges. Chir. (49. Tagg) 1925, 552.Google Scholar
  47. Shafiroff, B.: Congenital absence of the pericardium. J. Thorac. Surg. 21, 30 (1951).Google Scholar
  48. Southworth, H., and C. Stevenson: Congenital defects of the pericardium. Arch. Int. Med. 61, 223, (1938).Google Scholar
  49. Starling, E.: Principles of human physiology, 7. Aufl. London 1936.Google Scholar
  50. Stein, J., H. Colmore, and R. Green: Diaphragmaticopericardial tear with intrapericardial herniation of the transverse colon. Radiology 60, 417 (1953).Google Scholar
  51. Tandler, J.: Anatomie des Herzens. Jena 1913.Google Scholar
  52. Tjia, C.: Zit. nach Nelemans, Diss. Utrecht 1934.Google Scholar
  53. Wallraff, J.: Der menschliche Herzbeutel, sein Bau und seine Bedeutung für den Kreislauf. Morph. Jb. 80, 355 (1937).Google Scholar
  54. Weigert, C.: Über eine Methode zur Färbung elastischer Fasern. Zbl. Path. 9, 289 (1898).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1956

Authors and Affiliations

  • W. Debrunner
    • 1
    • 2
  1. 1.Anatomischen Institut der Universität BernBernSchweiz
  2. 2.InselspitalChirurg. Univ.-KlinikBern(Schweiz)

Personalised recommendations