Advertisement

Fresenius' Zeitschrift für analytische Chemie

, Volume 210, Issue 5, pp 324–334 | Cite as

Aluminiumbestimmung in der Eisenhüttenindustrie

Benzoatverfahren in Verbindung mit der chelometrischen Titration
  • Jerzy Jurczyk
Originalabhandlungen

Zusammenfassung

Es wurden Versuche zur Aufklärung der Anwendbarkeit des Benzoatverfahrens in Verbindung mit der chelometrischen Titration zur Aluminiumbestimmung in Rohstoffen und Erzeugnissen der Eisenhüttenindustrie durchgeführt. Die Resultate bestätigen, daß die Benzoatmethode bei Anwendung von Thioglykolsäure als Chelierungs- und Reduktionsmittel und die folgende chelometrische Titration die Aluminiumbestimmung in Erzen, Schlacken, legierten und unlegierten Stählen ungemein vereinfacht und außerordentlich beschleunigt. Nach den angegebenen Methoden ist es möglich, das Aluminium mit einer Genauigkeit zu bestimmen, die den in den Hüttenlaboratorien üblicherweise verwendeten Methoden nicht nachsteht. Legierte Stähle können auch in Gegenwart von Cr (bis 30%), Ti, Co, Mo, V, Cu, Ni, Mn u. a. binnen 90 min (vom Auflösen der Probe an gerechnet) analysiert werden.

Summary

Investigations were performed on the use of the benzoate method in combination with chelometric titration for the determination of aluminium in metallurgical materials. It has been shown that the benzoate method in the presence of thioglycollic acid as chelating and reducing agent and the subsequent chelometric titration permit a speedy and easy determination of aluminium in ores, slags, alloy and nonalloy steels. It is possible to determine aluminium in alloy steels in the presence of Cr (up to 30%) Ti, Co, Mo, V, Cu, Ni, Mn and others within 90 min (calculated from the moment after dissolving the sample) with an accuracy not less than that obtained by methods usually employed in metallurgical laboratories.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Gmelins Handbuch der Anorganischen Chemie, Eisen, Teil F, Abt. II. 8. Aufl., Berlin 1939.Google Scholar
  2. 2.
    Handbuch für das Eisenhütten-Laboratorium, Bd. 1, 2, 4. Düsseldorf: Verlag Stahleisen.Google Scholar
  3. 3.
    Jewsbury, A., and G. H. Osborn: Anal. chim. Acta (Amsterdam) 3, 642 (1949); vgl. diese Z. 134, 119 (1951/52).Google Scholar
  4. 4.
    Kolthoff, I. M., V. A. Stenger, and B. Moskovitz: J. amer. chem. Soc. 56, 812 (1934); vgl. diese Z. 98, 355 (1934).Google Scholar
  5. 5.
    de Longuyon, I. G.: Ber. DKG 35, 155 (1958).Google Scholar
  6. 6.
    Ponomarev, A. J., u. A. Ja. Šeskolskaja: Ž. anal. Chim. 11, 102 (1956); vgl. diese Z. 154, 195 (1957).Google Scholar
  7. 7.
    Sajó, I.: Acta chim. Acad. Sci. hung. 6, 251 (1955).Google Scholar
  8. 8.
    Sajó, I.: Kohaszati Lapok 87, 445 (1954).Google Scholar
  9. 9.
    Wilson, H. N.: Anal. chim. Acta (Amsterdam) 1, 330 (1947); vgl. diese Z. 130, 252 (1949/50.)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1965

Authors and Affiliations

  • Jerzy Jurczyk
    • 1
  1. 1.Zentralen Laboratorium der Huta „Pokój“Ruda SląskaPolen

Personalised recommendations