Sind die psoriatischen Hautveränderungen bakterienfrei?

  • V. Aplas
Article

Zusammenfassung

Trotz großer Anstrengung ist es noch immer nicht gelungen, die Ursache der Psoriasis zu erforschen.

Die weitverbreitete Annahme, die psoriatische Haut sei bakterienfrei, ist unbewiesen.

Es läßt sich mit einer neuen Methode für den Nachweis von Mykobakterien im Gefrierschnitt zeigen, daß sie Stäbchen enthält, die morphologisch und färberisch mit einem Mycobacterium übereinstimmen; könnte es sich bei ihnen um das ätiologische Agens der Psoriasis handeln? Oder sind die Zufallsdarstellungen ohne jede pathogenetische Bedeutung?

Summary

Inspite of great exertions mankind has not yet succeeded in ascertaining the cause of psoriasis.

The wide-spread assumption that psoriatic skin be free from bacteria is unproven.

By a new method for the demonstration of mycobacteria in the frozen section it can be shown that the latter contains rods which are, morphologically, and as to their capability of being stained, in congruity with a mycobacterium. It is possible that it deals with them about the etiological agent of psoriasis.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aplas, V.: Eine neue färberische Nachweismethode für Mykobakterien im Gewebsschnitt. Arch. klin. exp. Derm. 222, 379–382 (1965).Google Scholar
  2. Braun-Falco, O.: Zur Frage der Psoriasis. Dtsch. Ärztebl. 18, 1198 (1966).Google Scholar
  3. Gans, O., u. G. Steigleder: Histologie der Hautkrankheiten, Bd. I, S. 319. Berlin, Göttingen, Heidelberg: Springer 1955.Google Scholar
  4. Nobl, G.: Psoriasis. J. Jadassohns Handbuch der Haut- und Geschlechtskrankheiten, Bd. VII/I, S. 180–267. Berlin: Springer 1928.Google Scholar
  5. Vonkennel, J., u. M. Zingsheim: Psoriasis vulgaris. J. Jadassohns Handbuch der Haut- und Geschlechtskrankheiten (Ergänzungswerk), Bd. III/I, S. 836 bis 877. Berlin, Göttingen, Heidelberg: Springer 1963.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1966

Authors and Affiliations

  • V. Aplas
    • 1
  1. 1.Universitätsklinik und Poliklinik für Haut- und Geschlechtskrankheiten ErlangenErlangenDeutschland

Personalised recommendations