Fresenius' Zeitschrift für analytische Chemie

, Volume 236, Issue 1, pp 51–59 | Cite as

Einfluß von Peaküberlagerungen auf die Genauigkeit gas-chromatographischer Analysen

  • J. Munnik
  • C. C. M. Fabrie
Originalarbeiten

Zusammenfassung

Der Einfluß von Peaküberlagerungen auf die Genauigkeit gas-chromatographischer Analysen wurde untersucht. Für die Untersuchungen ist ein Doppelpeaksimilator entwickelt worden, mit dem die Möglichkeit gegeben ist, ein Chromatogramm mit zwei reellen Peaks in jedem gewünschten Überlappungsgrad zu simulieren. Höhe und Breite der Peaks, sowie Umfang der Asymmetrie (Schwanzbildung) können hierbei für jeden einzelnen Peak willkürlich variiert werden.

Das so künstlieh hergestellte Chromatogramm ist repräsentativ für die in der Praxis erhältlichen Gas-Chromatogramme, vorausgesetzt daß die Probebestandteile in der Säule sich nicht gegenseitig beeinflussen und daß der Detektor additiv arbeitet.

Es wurde festgestellt, wie groß die auftretenden Fehler bei der Integration mittels eines Infotronics-CRS-11-Integrators und bei der Peakhöhenmessung sind. Die Ergebnisse der quantitativen Auswertung werden an sechs Reihen von verschiedenen Peakkombinationen erläutert. Die wichtigsten Schlußfolgerungen sind:
  1. 1.

    Bei einer teilweisen Überlagerung ist die Peakhöhenmessung der Integration vorzuziehen, da erstere zu genaueren Ergebnissen führt.

     
  2. 2.

    Gegenüber der Messung der Peakhöhe, ausgehend von der Basislinie, ist die Peakhöhenmessung, ausgehend von der ziemlich willkürlich eingezeichneten Trennlinie, weniger reproduzierbar und kann zu einer geringeren Genauigkeit führen.

     

Summary

The influence of peak overlapping in gas chromatography on the accuracy of the results has been investigated. A double-peak simulator has been developed by means of which a chromatogram can be obtained with two real peaks overlapping to any desired degree. The height and width of each peak, as also the degree of asymmetry (tailing), may be varied at will.

The chromatogram thus simulated is representative of the real gas chromatograms, provided that the sample components in the column do not influence one another, and the detector performance is additive.

The size of the errors made in the integration by means of an Introfonics-CRS-11-Integrator and in the peak-height measurements has been determined. The results of the quantitative evaluation are explained with reference to six series of different peak combinations.

The principal conclusions are:
  1. 1.

    in the case of partial overlapping, measurement of the peak height is to be preferred to integration, because it yields more exact results;

     
  2. 2.

    measurements of the peak height with reference to a rather arbitrary separation line is less reproducible than measurement with reference to the base line and may lead to less accurate results.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Huber, J. F. K.: erscheint demnächst.Google Scholar
  2. 2.
    Kaiser, R.: Chromatographie in der Gasphase, Vierter Teil. Mannheim: Bibliographisches Institut 1965.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1968

Authors and Affiliations

  • J. Munnik
    • 1
  • C. C. M. Fabrie
    • 1
  1. 1.ZentrallaboratoriumStaatsmijnen/DSMGeleenNiederlande

Personalised recommendations