Advertisement

Fresenius' Zeitschrift für analytische Chemie

, Volume 307, Issue 4, pp 271–276 | Cite as

Ermittlung der Vergleichbarkeit einer Analysenmethode im Falle der Bestimmung von Medikamenten in Plasma

  • P. Haefelfinger
  • M. Wall
Originalabhandlungen

Zusammenfassung

Die Vergleichbarkeit (Reproduzierbarkeit) der Resultate spielt bei der Beurteilung der Qualität einer Analysenmethode eine wichtige Rolle. Ein geeignetes Maß für die Vergleichbarkeit bildet der Variationskoeffizient der Versuchsresultate. Er wird mit Hilfe von unabhängigen Mehrfachbestimmungen an der gleichen Probe berechnet. Dabei ist zu beachten, daß der Variationskoeffizient konzentrationsabhängig sein kann.

Bei den Bestimmungen von Medikamenten in Plasma für pharmakokinetische Studien sind die Plasmamengen oft klein, so daß höchstens Doppelbestimmungen durchgeführt werden können. In der vorliegenden Arbeit wird an Beispielen aus der Praxis gezeigt, wie in solchen Fällen mit meist vorhandenen Daten, ohne zusätzlichen experimentellen Aufwand, eine brauchbare Abschätzung des durchschnittlichen Variationskoeffizienten einer Methode erfolgen kann.

Evaluation of the reproducibility of an assay for the determination of drugs in plasma

Summary

The precision (reproducibility) of the results is of great importance for characterizing the quality of an analytical procedure. As a measure of the precision the coefficient of variation of the results can be used. It may be calculated by means of multiple independent determinations on the same sample. It is necessary to examine if the coefficient of variation is concentration-dependent or not.

In the determinations of drugs in plasma for pharmacokinetic studies the amounts of plasma are often very small and allow only double determinations. In this paper it will be shown with the aid of practical examples how in these cases the mean coefficient of variation of an assay can be calculated.

Key words

Best. von Medikamenten in Blutplasma Vergleichbarkeit von Methoden 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Documenta Geigy: Wissenschaftliche Tabellen, 6. Aufl., Basel 1980, Seite 170.11Google Scholar
  2. 2.
    Haefelfinger, P.: Chromatographia 11, 10 (1978)Google Scholar
  3. 3.
    Haefelfinger, P.: J. Chromatogr. 145, 445 (1978)Google Scholar
  4. 4.
    Haefelfinger, P.: J. Chromatogr. Sci. 17, 345 (1979)Google Scholar
  5. 5.
    Kaiser, R., Gottschalk, G.: Elementare Tests zur Beurteilung von Meßdaten. Bibliograph. Inst. Mannheim 1972, S. 40–42Google Scholar
  6. 6.
    Saris, N.-E. (ed.): International Federation of Clinical Chemistry: Provisional Recommendation on Quality Control in Clinical Chemistry. Part 1, General principles and terminology: Z. Klin. Chem. Klin. Biochem. 13, 523 (1975)Google Scholar
  7. 7.
    Saris, N.-E. (ed.): International Federation of Clincial Chemistry: Provisional Recommendation on Quality Control in Clinical Chemistry. Part 2, Assessment of analytical methods for routine use: J. Clin. Chem. Clin. Biochem. 14, 265 (1976)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1981

Authors and Affiliations

  • P. Haefelfinger
    • 1
  • M. Wall
    • 1
  1. 1.Biologische und Pharmazeutische Entwicklungsabteilung und Datenverarbeitungs-AbteilungF. Hoffmann-La Roche & Co. AGBaselSchweiz

Personalised recommendations