Zur Histogenese der Krompecherschen Basalzellenkrebse

  • N. Melczer
  • G. Cseplák
Article

Zusammenfassung

In Basalzellenkrebsen ist mit dem modifizierten Gömörischen Imprägnationsverfahren die von Fasske beschriebene Zona limitans regelmäßig nachweisbar. Die auf der Argyrophilie der Stachelzellen beruhende Darstellungsmethode kann in Anbetracht ihrer leichten Reproduzierbarkeit als spezifisch angesprochen werden.

Da bei der Imprägnation die Basalzellen farblos bleiben, die Stachelzellen sich aber—scheinbar parallel mit ihrer mehr oder minder starken Präkeratinisation—weniger oder intensiver braun bzw. schwarz färben, nehmen wir an, daß das Verfahren als eine histochemische Darstellungsmethode zu ihrer Sonderung von den Basalzellen bzw. zur Feststellung des Präkeratinisationsgrades verwendbar ist.

Die Methode scheint u. E. zur Klärung der seit langen umstrittenen Frage der Histogenese der Basalzellenkrebse brauchbar zu sein. Nach unseren Untersuchungen werden in etwa 6% die Herde der Basalzellenkrebse mit dem modifizierten Gömörischen Verfahren nicht mitimprägniert und bestehen—der ursprünglichen Vorstellung Krompechers entsprechend—aus sich nicht weiterentwickelnden Basalzellen. In der Mehrzahl der Basalzellenkrebse jedoch wiesen die Krebszellen eine Präkeratinisation, eine auf mehr oder weniger ausgesprochene Weiterentwicklung in Richtung der Stachelzellen hindeutende Bräunung auf. Im größten Teil der Basalzellenkrebse fanden sich die verschiedensten Differenzierungsgrade nebeneinander. Diese Skala der Weiterreifung in ein und demselben Basalzellenkrebs geht scheinbar parallel mit der bei der Polarisation leicht wahrnehmbaren Tonofibrillenvermehrung; welche Proteine hierbei eine Rolle spielen, kann heute noch nicht entschieden werden.

Nach unseren Untersuchungen kann die Einteilung der Hautkrebse in starre Gruppen höchstens aus didaktischen Gründen weiterbeibehalten werden. Die Übergänge zwischen Basal- und Stachelzellenkrebsen, die Zeichen der Keratinisation und der cytoiden Reifung in Richtung der Stachelzellen, die in verschiedenen Herden desselben Basalzellenkrebses gemischt nebeneinander vorkommen können, weisen darauf hin, daß es sich hier um verschiedene Manifestationen der infolge der Einwirkung kanzerogener Faktoren eintretenden krebsigen Umwandlung handelt, die nicht die Grundlage für eine starre histogenetische Systematisierung sein können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adamson, H. G.: Proc. roy. Soc. Med. 16, Sect. Derm. 1923, 24.Google Scholar
  2. Adolph, W. E., R. F. Baker and G. M. Leiby: Science 113, 685 (1951).Google Scholar
  3. Albertini, A. von: Schweiz. med. Wschr. 71, 992 (1941).Google Scholar
  4. Anderson, N. P., and H. E. Anderson: Arch. Derm. Syph. (Chicago) 63, 586 (1951).Google Scholar
  5. Beck, S. C., u. E. Krompecher: Die feinere Architektur der primären Hautcarcinome und insbesondere die bei ihnen obwaltenden verschiedenen Beziehungen zwischen Epithelwucherung und Bindegewebswiderstand. Dermatologische Studien, Hamburg u. Leipzig: Leopold Voss 1903.Google Scholar
  6. Borrmann, R.: Z. Krebsforsch. 4, 91, (1906).Google Scholar
  7. Braun-Falco, O.: (a) Arch. Derm. Syph. (Berl.) 198, 111 (1954).Google Scholar
  8. Braun-Falco, O.: (b) Derm. Wschr. 143, 1341 (1956).Google Scholar
  9. Braun-Falco, O.: (c) Derm. Wschr. 135, 417 (1957).Google Scholar
  10. Braun-Falco, O.: (d) Klin. Wschr. 35, 50 (1957).Google Scholar
  11. Chambers, R., and G. S. Rényi: Amer. J. Anat. 35, 385 (1925).Google Scholar
  12. Cohnheim, J.: Vorlesungen über allgemeine Pathologie. Berlin: 1882.Google Scholar
  13. Coman, D. R.: Cancer Res. 4, 625 (1944).Google Scholar
  14. Darier, J., et M. Ferrand: Ann. Derm. Syph. (Paris) 53, 385 (1922).Google Scholar
  15. Dubreuilh, W., et B. Auché: Ann. Derm. Syph. (Paris) 2, 705 (1901).Google Scholar
  16. Esteves, J.: Sur l'histopathologie des épithéliomas de la peau. Acta derm.-venereol. (Stockh.) 34, Suppl. 31 (1954).Google Scholar
  17. Fasske, E.: Z. Krebsforsch. 61, 240 (1956).Google Scholar
  18. Favre, M., A. Josserand et J. F. Martin: Tumeurs malignes cutanées. I. Tumeurs cutanées épitheliales. Nouvelle Pratique Derm. 6, p. 693. Paris: Masson et Cie 1933.Google Scholar
  19. Felsher, Z.: J. invest. Derm. 8, 35 (1947).Google Scholar
  20. Feyrter, E.: (a) Über diffuse endokrine epitheliale Organe. Leipzig: J. A. Barth 1938.Google Scholar
  21. Feyrter, E.: (b) Über die peripheren endokrinen (parakrinen Drüsen des Menschen. 2. erw. Aufl. der Monographie “Über diffuse endokrine epitheliale Organe”. Wien u. Düsseldorf: W. Maudrich 1953.Google Scholar
  22. Gans, O.: Histologie der Hautkrankheiten, Bd. 2. Berlin: Springer 1928.Google Scholar
  23. Gans, O., u. G. Steigleder: Histologie d. Hautkrankheiten. II. Aufl. Berlin, Göttingen, Heidelberg: Springer 1957.Google Scholar
  24. Geschickter, C. F., and H. P. Koehler: Amer. J. Cancer. 23, 804 (1935).Google Scholar
  25. Gessler, A. E., E. G. Clifford, M. C. Schuster and J. J. Kelsch: Cancer Res. 8, 534 (1948).Google Scholar
  26. Glasunow, W.: Frankfurt. Z. Path. 46, 140 (1933).Google Scholar
  27. Gömöri, G.: 16. Tagung der ungar. Path. Gesellschaft in Pécs 1937. Zbl. allg. Path. path. Anat. 69, 264 (1938).Google Scholar
  28. Gottron, H. A.: (a) Medizinische 1953, 977.Google Scholar
  29. Gottron, H. A.: (b) Med. Klin. 1954, 1553.Google Scholar
  30. Gottron, H. A.: (c) Medizinische 1955, 133, 151.Google Scholar
  31. Gottron, H. A.: (d) Dtsch. med. Wschr. 1957, 761, 777, 802, 816.Google Scholar
  32. Gray, M., H. Blank and C. Rake: J. invest. Derm. 19, 449 (1952).Google Scholar
  33. Grynfeltt, E.: Bull. Assoc. franc. Cancer 13, 474 (1924).Google Scholar
  34. Hamperl, H.: Virchows Arch. path. Anat. 286, 811 (1932); 321, 482 (1951).Google Scholar
  35. Hansemann, D. von: Berl. klin. Wschr. 54, 723 (1907).Google Scholar
  36. Henshaw, P. S., R. S. Snider and F. R. Riley: Radiology 52, 401 (1949).Google Scholar
  37. Herzberg, J. J.: Z. Haut-, u. Geschl.-Kr. 16, 340 (1954).Google Scholar
  38. Hoffmann, E., u. W. Frieboes: Derm. Z. 27, 255 (1919).Google Scholar
  39. Hueck, W.: Virchows Arch. path. Anat. 314, 137 (1947).Google Scholar
  40. Jesionek, A.: Biologie der gesunden und kranken Haut. Leipzig: J. C. W. Vogel 1916.Google Scholar
  41. Johnson, D. E.: Arch. Derm. Syph. (Chicago) 82, 253 (1960).Google Scholar
  42. Krompecher, E.: (a) Beitr. Path. Anat. 28, 1 (1900).Google Scholar
  43. Krompecher, E.: (b) Der Basalzellenkrebs. Jena: Gustav Fischer 1903.Google Scholar
  44. Krompecher, E.: (c) Z. Krebsforsch. 19, 1 (1923).Google Scholar
  45. Lacassagne, A.: Annal. Derm. 74, 497, 613, 722 (1933).Google Scholar
  46. Laden, E. L., J. Linden, J. O. Erickson and D. Armen: J. invest. Derm. 21, 37 (1953).Google Scholar
  47. Lewis, S. R., C. M. Pomerat and D. Ezell: Anat. Rec. 104, 487 (1949).Google Scholar
  48. Marks, P.: Untersuchung über die Entwicklung der Haut, insbesondere der Haar-und Drüsenanlagen bei den Säugetieren. Inaug. Dissertation. Berlin: W. Buxenstein 1895.Google Scholar
  49. Matoltsy, A. G., and J. Herbst: J. invest. Derm. 27, 263 (1956).Google Scholar
  50. Melczer, N.: Sem. Hôp. Paris 26, 2995 (1950).Google Scholar
  51. Melczer, N., u. G. Cseplák: Arch. klin. exp. Derm. 205, 219 (1957).Google Scholar
  52. Melczer, N., u. J. Kiss: (a) Hautarzt 8, 295 (1957).Google Scholar
  53. Melczer, N., u. J. Kiss: (b) Nature (Lond.) 179, 1177 (1957).Google Scholar
  54. Melczer, N., u. J. Kiss: (c) Dermatologica (Basel) 117, 242 (1958).Google Scholar
  55. Mercer, E. H.: Aust. J. exp. Biol. med. Sci. 24, 147 (1946).Google Scholar
  56. Miescher, G.: Schweiz. med. Wschr. 79, 551 (1949).Google Scholar
  57. Montagna, W., H. B. Chase and P. J. Brown: J. invest. Derm. 23, 259 (1954).Google Scholar
  58. Musgrave, R. H., and S. M. Dupertuis: Plast. reconstr. Surg. 17, 326 (1956).Google Scholar
  59. Nékám, L.: Orv. Hetil. 1901, 2. Heft.Google Scholar
  60. Nicolas, J., et M. Favre: C. R. Soc. Biol. (Paris) 82, 497 (1919).Google Scholar
  61. Nödl, F.: (a) Strahlentherapie 88, 228 (1952).Google Scholar
  62. Nödl, F.: (b) Arch. Derm. Syph. (Berl.) 197, 256 (1953/54).Google Scholar
  63. Nödl, F.: (c) Arch. Derm. Syph. (Berl.) 197, 290 (1953/54).Google Scholar
  64. Pascher, Fr.: Arch. Derm. Syph. (Chicago) 67, 108 (1953).Google Scholar
  65. Pascher, Fr., and Ch. F. Sims: Arch. Derm. Syph. (Chicago) 69, 39 (1954).Google Scholar
  66. Pease, D. G.: Amer. J. Anat. 89, 469 (1951).Google Scholar
  67. Pinkus, H.: (a) Arch. Derm. Syph. (Berl.) 165, 53 (1932).Google Scholar
  68. Pinkus, H.: (b) Arch. Derm. Syph. (Chicago) 67, 598 (1953).Google Scholar
  69. Porter, K. R.: Proc. Intern. Conf. Electron Microscopy, p. 539. London 1954.Google Scholar
  70. Regaud, C., et M. Favre: C. R. Soc. Biol. (Paris) 72, 328 (1912).Google Scholar
  71. Ricker, G.: (a) Arch. Derm. Syph. (Berl.) 128, 302 (1920).Google Scholar
  72. Ricker, G.: (b) Arch. Derm. Syph. (Berl.) 136, 102 (1921).Google Scholar
  73. Roe, D. A.: (a) J. invest. Derm. 27, 1 (1956).Google Scholar
  74. Roe, D. A.: (b) J. invest. Derm. 27, 319 (1956).Google Scholar
  75. Römer, F.: Denkschr. d. med. naturwissenschaftl. Gesellsch. 6, 189 (1898).Google Scholar
  76. Romhányi, Gy.: (a) Orv. Lapja 3, 1569 (1947).Google Scholar
  77. Romhányi, Gy.: (b) Arbeit. der I. Abteilung des Ungar. Biologisch. Forschungsinst. 1933, 25.Google Scholar
  78. Rook, A.: Brit. J. Derm. 62, 467 (1950).Google Scholar
  79. Rudall, K. M.: The structure of epidermal protein. Soc. Dyers and Colorists, Symposium on Fibrous Protein, p. 15.Google Scholar
  80. Scott, E. J. van: J. invest. Derm. 17, 21 (1951).Google Scholar
  81. Scott, E. J. van, and P. Flesch: J. invest Derm. 70, 141 (1954).Google Scholar
  82. Selby, C. C.: J. biophys. biochem. Cytol. 1, 429 (1955).Google Scholar
  83. Smith, O. D., and M. A. Swerdlow: Arch. Derm. Syph. (Chicago) 74, 286 (1956).Google Scholar
  84. Spier, H. W., H. Röckl u. G. Pascher: Klin. Wschr. 32, 795 (1954).Google Scholar
  85. Sugár, J.: Persönliche Mitteilung.Google Scholar
  86. Swerdlow, M.: Arch. Derm. Syph. (Chicago) 78, 563 (1958).Google Scholar
  87. Teir, H., A. Voutilainen and A. Kilzunen: Acta path. microbiol. scand. 34, 218 (1954).Google Scholar
  88. Tenchio, F.: Dermatologica (Basel) 112, 492 (1956).Google Scholar
  89. Weiss, J., and W. Ferris: Exp. Cell Res. 6, 546 (1954).Google Scholar
  90. Zugerman, I.: Arch. Derm. Syph. (Chicago) 76, 247 (1957).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1961

Authors and Affiliations

  • N. Melczer
    • 1
  • G. Cseplák
    • 1
  1. 1.Dermatologischen Universitäts-KlinikPécsUngarn

Personalised recommendations