Advertisement

Die Meerschweinchenhaut als dermatologisches Testobjekt

Einige Bemerkungen zur Arbeit von Harald Oberste-Lehn und Friedrich Wilhelm Wiemann
  • Fritz Schaaf
Article

Zusammenfassung

Die gegen die Verwendung der Meerschweinchenhaut als dermatologisches Testobjekt von Oberste-Lehn u. Wiemann vorgebrachten Argumente sind nicht stichhaltig. Die histologisch-technische Annahme ist unbewiesen, und die Versuche wurden in einer abweichenden und abwegigen Anordnung durchgeführt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Brun, R., E. Bujard u. W. Jadassohn: Dermatologica (Basel) 115, 35 (1957).Google Scholar
  2. Bujard, E., R. Brun u. W. Jadassohn: Dermatologica (Basel) 114, 171 (1957).Google Scholar
  3. Butcher, E. O.: J. invest. Derm. 16, 85 (1951).Google Scholar
  4. Schaaf, F.: Derm. Wschr. 139, 297 (1959).Google Scholar
  5. Studer, A.: Z. ges. exp. Med. 121, 287 (1953).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1960

Authors and Affiliations

  • Fritz Schaaf
    • 1
  1. 1.wissenschaftlichen Laboratorien der Ciba AktiengesellschaftBasel

Personalised recommendations